2 Zugänge ins Heim / Lift in der Wohnung

Zwei Eingänge bedeuten 2 verschiedene Möglichkeiten bzw. Sichtweisen und Themen von Bildergebnis für eingangstüren und Garage bilder2 Bewohnern, besonders wenn beide nicht den selben Eingang benutzen. Jeder hat eine andere Perspektive, wenn er nach Hause kommt und somit auch andere Bedürfnisse und Wünsche, sowie auch eine andere Einstellung zu Lebensthemen. Bei Beratungen erlebe ich es so, dass der eine Partner den anderen mit seinen Wünschen und Ideen weniger verstehen kann und ganz andere Ziele verfolgt. Es ist wie ein „aneinander vorbei reden“. Oft betritt zum Beispiel der Mann die Wohnung durch die Garage und die Frau benutzt hauptsächlich den Haupteingang. Türen stehen im übertragenen Sinn für den Zugang und den Ausdruck seiner Selbst, für die eigene Meinung und Sichtweise.
Es macht also wirklich Sinn, dass beide den selben Eingang benutzen, um ein förderliches Miteinander leben zu können und an „einem Strang“ ziehen.
Die Haupt-Eingangstüre steht für das Haupt-Lebensthema der Bewohner, solange Sie sich in dieser Wohnung / diesem Haus befinden. Das Thema erkennen wir an dem jeweiligen Baguabereich, in dem sich die Türe befindet.

Etwas anders verhält es sich, wenn man mit einem Lift direkt in die Wohnung gelangt. Bildergebnis für Lift in wohnung integriert bilderMeistens führt dieser ja in eine Attika-Wohnung. Dieser Zugang wird dann auch hauptsächlich genutzt, um das viele Treppenlaufen und Taschenschleppen zu vereinfachen. Gut so….. doch hat eine solche Situation auch seine Tücken. Die Türen des Lifts öffnen sich lautlos und man merkt oft nicht, dass jemand gekommen ist, wenn man die Türe nicht gerade im Blick hat. Obwohl diese Art des Einganges durch das Schloss im Lift gesichert wird, vermittelt eine derartige Situation die Möglichkeit eines schnellen, lautlosen, überraschenden Kommens und auch Verschwindens per Knopfdruck. Dies vermag nicht gerade ein Geborgenheitsgefühl zu gewährleisten, besonders bei ängstlichen Menschen. So eine Situation ist gewöhnungsbedürftig und erzeugt unter Umständen inneren Stress. Man fühlt sich nicht sicher und kommt somit auch nicht zur Ruhe. (Es könnte ja immer jemand überraschend kommen). Wenn es eine Attika-Wohnung ist, betrifft es meistens auch Zukunftsängste und -Sorgen.
Um die genaue Thematik herauszufinden, um welche Sorgen und Ängste es sich handelt, gibt uns der Baguabereich, in dem der Lift sich befindet, Aufschluss.

Bildergebnis für Rauf und Runter bilderMit einem Lift geht es schnell rauf und auch schnell wieder Bildergebnis für Rauf und Runter bilderrunter.  So wird sich dies vermutlich auch in Lebenssituationen darstellen. Ein stetiges Auf und Ab!

Hier ein Beispiel einer Beratung, in der sich der Lift im Zentrum (Baguabereich 5) befindet:

Ein junger Mann, den ich nun Romeo nenne, hat als Lebenszahl die 33/6. Menschen mit grundriss-marcdieser Lebenszahl sind sehr emotional und sensibel. Sie erleben vor allem in jungen Jahren öfters mal Gefühlsschwankungen. Einmal „Himmel hoch jauchzend“, dann wieder „zu Tode betrübt“. Ein wiederkehrendes „Auf und Ab“ (wie beim Lift)! Oft schlucken Sie ihre Gefühle, behalten diese für sich, dem Frieden zuliebe, weil sie sich nach Harmonie sehnen. Doch auf einmal, wie aus heiterem Himmel, wenn dann das Mass voll ist, explodieren sie. Dies kommt dann beim Gegenüber meistens überraschend und verletzend rüber. Menschen mit dieser Lebenszahl möchten lernen, ihre Gefühle liebevoll und rechtzeitig, also sofort in einer Situation, zum Ausdruck zu bringen. Dazu haben sie natürlich auch den passenden Partner dazu ausgewählt, der ihn herausfordern kann 😉

Der Lift befindet sich also im Zentrum, welches für die Selbstliebe, Selbstwahrnehmung, Gesundheit und Eigenverantwortung, für die eigene Mitte steht. Und genau darum geht es ja bei „Ups und Downs“, die eigene Balance und Mitte zu finden. Sich auch Abgrenzen zu können und sich nicht aufzuopfern. Wie wir hier an diesem Beispiel sehen, hat Romeo exakt die passende Wohnung gefunden und kann sich nun seiner Thematik stellen. Die nächste Tücke zeigt sich nun durch die Grundrissaufteilung. Die Mitte, das Zentrum ist rundherum begehbar, ohne eine Türe passieren zu müssen. Man könnte also rennen….. und Runden drehen. Genau so ergeht es Romeo, er dreht sich im Kreis und kann seine Bildergebnis für Bilder zu im Kreis dreheneigene Thematik und Herausforderung nicht erkennen. Im Zentrum liegt nun zusätzlich auch noch die Waschküche. Darin wird die „schmutzige“ Wäsche gewaschen, um wieder „sauber“ dazustehen. Dieser Raum hat kein Tageslicht und somit tappt Romeo im Dunkeln, um was es eigentlich geht, was es zu bereinigen und zu verändern gäbe. Zudem öffnet sich die Türe nach aussen. Wenn Romeo den Raum betreten möchte, muss er immer zuerst einen Rückwärts-Schritt machen, welches wiederum darauf hinweist, dass er Hemmungen hat, sich die Thematik anzuschauen. Er macht immer wieder einen Schritt rückwärts ins „Alte“, statt vorwärts. Er schiebt die Dinge vor sich her.

Der Esstisch, der ebenfalls teilweise noch im Zentrum steht, zeigt an, dass er sich selbst mit „neuer Nahrung“ (in diesem Fall Wissen und Bewusstsein) versorgen sollte. Oberhalb des Tisches tickt eine Uhr die darauf hinweist: Die Zeit läuft………Bildergebnis für Bilder Uhr

Die Geschichte geht weiter in meinen nächsten News…….

NEU: Die Ausbildungen für 2017 sind geplant
Sie sehen die Programme und Daten unter:
Ausbildung für intuitives Feng-Shui……………………………
Ausbildung in Numerologie/Pentalogie

Please follow and like us: