Der 10. Monat – Es geht in eine neue Runde

In den letzten 3 Monaten dieses Jahres werden bereits die Weichen für 2017 gestellt, die Bildergebnis für bilder balancedann im neuen Jahr wirksam werden.

Wichtige Monate liegen vor uns, und jetzt kommt es drauf an, wie wir uns verhalten und mit diesen nächsten Situationen umgehen. Schwingt die Liebe und das Verständnis bei Herausforderungen mit, oder lasse ich mich auf „alte Spielchen“ ein und reagiere wie bisher?

Mit dem 10. Monat, dem Oktober, beginnt ein neuer Rhythmus. Jetzt zeigt sich uns, wie wir den 9. Monat, den September, abgeschlossen haben und was wir mit tiefem, inneren Wissen erreichen und verändern konnten. Nun ernten wir das Vorangegangene.
(s. NL vom 26.8.2016) Dabei müssen wir Menschen uns den Themen stellen und konkret werden. Wir haben jetzt die Wahl, die Herausforderungen in Weisheit, das heisst in klarer Orientierung anzunehmen, wie sie eben sind und dementsprechend zu handeln oder eben die Gegebenheiten als Leid und Schicksl zu erfahren.

Im Tarot entspricht die 10. Karte dem „Rad des Schicksals“Bildergebnis für bilder Tarot Rad des Schicksals oder „Glück“, Bildergebnis für bilder Tarot das Glückwas bestimmt kein Zufall ist, sondern hohes Wissen beinhaltet. Wir stehen also den Tatsachen unseres eigenen und selbst mitkreierten Lebens gegenüber und werden aufgefordert zu handeln und bewusste Entscheidungen zu treffen.
Die 10 beinhaltet ja das ganze Wissen, Erfahrene, Gefühlte und Gelebte der letzten 9 Monate, und somit haben wir dazugelernt. Alles stellt sich nun anders dar als zu Jahresbeginn. Wir bekommen deshalb die Möglichkeit, auf einer bewussteren Ebene die Dinge anzuschauen und gegebenenfalls noch klarere Entscheidungen für die Zukunft zu treffen, wie diese sein soll und was wir uns wirklich wünschen.

Zum besseren Verständnis hier noch einmal das Beispiel mit der 9-monatigen Schwangerschaft.
Das Baby ist jetzt da, ausgereift, vollkommen in seinem Wesen. Meine Gefühle diesem zarten Geschöpf gegenüber verändern sich und werden noch inniglicher, liebevoller (hoffentlich). Ich muss nun Verantwortung für dieses Kind übernehmen und kann das „Erschaffene“ nicht ablehnen oder verdrängen. Ich muss mich darum kümmern. Je nachdem, wie ich dies nun angehe, in Liebe oder Ablehnung, entwickelt sich das Neugeborene. Genau so verhält es sich nun in Allem was uns in diesem Monat begegnet.

  • Sei es in BeziehungsangelegenheitenBildergebnis für Bilder Streit
  • in beruflichen Belangen
  • in ungeklärten und familiären Situationen
  • in Freundes- und Nachbarschaftsangelegenheiten
  • in finanziellen Angelegenheiten
  • und natürlich im Umgang mit uns selbst (Selbstliebe) usw.

Dies entspricht dem Gesetz der Resonanz, welches eine gültige Ordnung beinhaltet und die TEN-denz des Gegenwärtigen erschuf. Je nachdem kann sich nun eine Situation als chaotisch darstellen, oder eine innere Leere hat sich eingestellt, welche Fragen aufwirft wie:

  • Was ist überhaupt der Sinn meines Lebens?
  • Wieso bin ich überhaupt da? Was soll ich eigentlich hier?
  • Was ist meine eigentliche, wirklich Lebensaufgabe?
  • Wozu und wem diene ich überhaupt?
  • Warum bin ich nicht glücklich, was fehlt mir? Es ist doch eigentlich alles da, und ich sollte glücklich sein!
  • Wie kann ich eine verfahrene Situation verändern?
  • Wo habe ich etwas Wertvolles für mich ganz persönlich herausgefunden, kann dies aber nicht leben oder stosse damit auf Unverständnis?

Werfen wir doch einmal einen Blick auf die materialistische Weltsicht mit ihren hohen Anforderungen. In einer wissenschaftlich-technischen Welt wird von einem verlangt, rational-intellektuell vorzugehen. Diesem nachzukommen, wird deshalb auch erwartet.
In einer verantwortungs- und pflichterfüllenden Welt ebenso.
Jeder soll in dieser Weise seine spezifischen Fähigkeiten nutzen, um sich weiter zu entwickeln. Unweigerlich kommt nun aber der Suchende an einen Punkt, an dem nicht seine technische oder rationale Fähigkeit entscheidet, sondern die Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit sich selbst gegenüber im Hinblick auf das „Entdeckte“. Was zuerst grossartig und toll aussah, fühlt sich nun vielleicht als unbefriedigend an, weil man unterdessen „hinter die Kulissen“ blickt.
Bildergebnis für bilder authentisch seinNun wird es entscheidend sein, ob man sich auf die sich dann drohende, nähernde Krise einlässt oder klar und authentisch Veränderungen herbeiführt. Die Freiheit des Menschen überlässt es ihm, sich für die Wandlung zu entscheiden oder auch das Gegenteil zu wählen. Dieser Monat speziell gibt uns die Möglichkeit, eine Situation in die Richtung zu wandeln, die für einen selbst dienlich und angesagt ist. Es braucht sicher etwas Mut, für sich selbst einzustehen und die Dinge nun anzusprechen und anzugehen. Seid authentisch! Das Wichtigste im Leben seid Ihr selbst.
Eine neue Runde wird eingeläutet…. so oder so….

Wie sagte doch Churchill so treffend:

So wie wir unsere Häuser (Bewusstsein) bauen,
baut das Haus danach uns!

Feng-Shui unterstützt uns dabei in die förderliche Richtung!

Bildergebnis für bilder Herbstgrüsse

Please follow and like us:

Wie zeigt sich das Thema Freiheit in unseren vier Wänden?

Eines der momentanen Haupthemen auf unserer Erde ist die FREIHEIT, wobei Freiheit viele einzelne und auch unterschiedliche Aspekte beinhaltet.
Zur Zeit kämpfen viele Menschen „für“ und „um“ ihre Freiheit. Viele fühlen sich ihrer Freiheit bedroht, eingeschränkt, beraubt und sind hilflos. Sie wissen nicht, wie sie die Situation für sich verändern könnten.

Im Grossen wie im Kleinen………

Was sich in der Weltbevölkerung zeigt mit den Einwanderern und dem Terrorismus kann Angst- und Ohnmachtsgefühle erzeugen. Überall, wo wir hinschauen, sehen wir in einen grossen Spiegel, der auch dem einzelnen Menschen dient, sich selbst darin zu betrachten und zu erkennen.

• Wie geht er selbst in seinem eigenen Umfeld mit diesen Themen um?
• Welche Emotionen kommen bei ihm selbst hoch, wenn er diese Nachrichten hört oder  .   —liest?
• Entsteht Wut, Trauer, Ohnmacht und Ratlosigkeit?
• Zeigt es vielleicht die eigene Wut, Trauer, Ohnmacht und Ratlosigkeit in einem eigenen .  ..Thema?
Dies kann die fehlende Freiheit oder Geborgenheit z. Bsp. in der Beziehung, Familie oder bei der Arbeit sein. Vielleicht fehlt auch die Zeit, die eigene Freiheit und Freizeit für eigene Interessen zu haben.

Diese Themen können wir ebenso gut in unserer Wohnung, in unserem Haus erkennen und sehen.

Wir finden sie in unserer Wohnungsmitte (Bagua-Bereich 5).
In der Numerologie ordnen wir der Zahl 5 unter anderem auch das Thema Freiheit im Zusammenwirken mit anderen Menschen zu, ebenso aber auch die Themen unserer „eigenen Mitte“, der Balance, der Extreme, der Abhängigkeiten, der Geborgenheit und der Gesundheit. Somit können wir davon ausgehen, dass jeder Mensch mit der Lebenszahl 5 sich im Leben besonders mit diesen Themen auseinandersetzt.

• Wie sieht nun unsere Wohnungsmitte aus, und in welcher Beziehung steht sie zu den ..umgebenden Räumen?
• Welcher Raum befindet sich in der Mitte?
• Ist er offen, gefangen, hell, dunkel, aufgeräumt oder chaotisch?
• Finde ich dort etwas Extremes vor wie z. Bsp. Kaminrohre, versteckte Leitungen, ..Kabelsalat, Wäscheabwurf oder sogar einen zentralen Staubsauger usw.?
• Wie liegen sich die von dort ausgehenden Türen gegenüber?
• Sind sie ineinandergreifend oder vis à vis?
• Sind scharfe Kanten von Möbeln oder Mauervorsprünge vorhanden?Bildergebnis für Bilder zu Wohnungsmitte

Solche Gegebenheiten spiegeln uns, wie es in unserer eigenen Mitte, unserer Freiheit oder Unfreiheit aussieht, mit unseren Ängsten und Sorgen, unserer Kraft oder Energielosigkeit, wie auch unseren Bemühungen, die im Sande verlaufen und unsere Rückfälle.

Um all diese Themen in Balance zu bringen und dadurch die eigene Balance zu halten oder überhaupt zu bekommen, empfehle ich Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes „Hand anzulegen“ und zu „Handeln“.
Über die Korrektur- und Harmoniemassnahmen und das Wie, habe ich ja bereits schon in vergangenen Newslettern geschrieben.

Viele Freiheitsgefühle und Entgrenzung wünsche ich Ihnen aufs Herzlichste.

Intuitives Feng Shui-Seminar

1. – 2. Oktober 2016
Ort: Baar/Zug
Zielgruppe: Neuinteressierte und Fortgeschrittene
Anmeldeschuss: 1. September 2016

Please follow and like us:

Kamin/Cheminée im Sommer

Wie schon in meinem Newsletter vom 1. Mai angedeutet, geht es auch bei offenen Kaminen um Loslass- und Veränderungsprozesse, nicht nur beim Bad/WC (Newsletter vom 15. Juni).
Während die Energie des Bades durch die Rohre nach unten gezogen wird, verhält es sich beim Cheminée umgekehrt, nämlich nach oben!
Beim Bad geht es um unser „Inneres“, um unsere Gefühle. Beim Cheminée handelt es sich um unsere Gedanken, unseren Verstand..

Eine offene Feuerstelle in der Wohnung / im Haus „heizt“ uns richtig ein. Wir versorgen einen bestimmten Lebensbereich mit zusätzlicher Energie. Das heisst, dem jeweiligen Thema des Baguabereichs messen wir mehr Aufmerksamkeit bei. Wird der Kamin jedoch nicht beheizt, im Winter wie im Sommer, entzieht er uns kostbare Energie. Rohre wirken wie ein Magnet und haben es an sich, Energie anzuziehen. Ein unbenutzter Kamin zeigt, dass uns die dem Bagua entsprechende Thematik nicht bewusst ist. Das heisst, wir sind hilflos und beugen uns der jeweiligen Situation. Die Energie zieht nach oben ab, sinngemäss verlieren wir die Umsetzugskraft und geben die Thematik an eine „höhere Macht“ ab. Wir denken, dass wir die Situation nicht ändern können und nennen es dann Schicksal.
Es ist wie ein vergebliches Hoffen auf Glück und Leichtigkeit. Vergeblich deshalb, weil unser Blick ständig, wenn auch unbewusst, von dem „schwarzen Loch“ der Feuerstelle angezogen wird. Es deutet darauf hin, dass uns etwas Sorgen bereitet.
Der Blick geht also wie bei der Toilette ebenfalls nach unten, und da ist es düster und dunkel. Danach zieht die Energie nach oben ab. Heizen wir ein, verbrennen wir die Sorgen, und wir fühlen uns wohlig und geborgen.
Feuer ordnen wir dem reinigenden Element, der Transformation zu.
Unsere Erziehungs-, Denk- Überzeugungs- und Verhaltensmuster sollten in diesem Falle überdacht werden.
Folgende Fragen können weiter helfen:

– Über was mache ich mir Sorgen und weshalb?
– Welche Ängste trage ich in mir?
– Wo erlebe ich eine Ohnmacht, die ich nicht zu verändern weiss?
– Wo bin ich mutlos und fehlt mir die notwendige Energie, tatkräftig zu werden?

Unternehmen wir nichts, bleibt nur die Hoffnung, und die „verweht im Wind“!

Sie sollten daher, wenn Sie den Kamin nicht beheizen, für einen angenehmen, freudigen Blickfang sorgen, der auch dem jeweiligen Thema des Lebensbereiches Leichtigkeit und Hoffnung signalisiert. Bildergebnis für bilder leichtigkeitDies verändert die Energie, und diese wirkt dann auch auf unser alltägliches Sein, unser Gemüt, unser Denken und unsere Handlungs- und Ausdrucksweise.
Hier ein paar Tipps:

Wie bei der Toilette können Sie auch hier auf Sichthöhe einen kräftigen, positiven Blickfang anbringen. Oder Sie stellen einen Spiegel davor, leicht nach hinten geneigt, so dass er Ihren Oberkörper und das Gesicht spiegelt. Doch aufgepasst…. was sehen Sie im Spiegel, wenn Sie den Raum betreten? Es sollte auf jeden Fall etwas Aufmunternedes, Fröhliches sein und z. Bsp. keine scharfen Ecken oder Kanten oder eine Ahnengallerie spiegeln.

Im ungünstigen Fall wählen Sie besser einen kleineren Spiegel, der ebenfalls auf Augenhöhe angebracht wird.
Des Weiteren können Sie eine grosse, voluminöse Pflanze mit runden Blättern (Element Holz)vor das Kaminloch stellen oder es sogar mit schönen Gegenständen füllen. Eine Salzkristalllampe (Element Feuer) sorgt für immerwährendes, warmes Licht; eine Strand-Landschaft mit Muscheln (Element Erde)sorgt für mediterranes Flair, und schön angeordnetes Holz (Element Holz) ist darin auch gut versorgt.Dem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Nutzen Sie die Jahreszeiten für die Deko-Ideen. Wählen Sie jedoch keine Gegenstände die nur dem Element Metall oder Wasser entsprechen.

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

Please follow and like us:

Wie erfüllen sich meine Wünsche im „Neuen Jahr“?

Aus aktuellem Anlass und den vielen Fragen, die mich erreichen, hier auch einmal NEWS zur Monatsmitte.http://www.fengshuiglueck.ch/wp-content/uploads/2016/01/Bagua-Text-001.jpg

Gerade zum Jahresanfang stellen sich die meisten Menschen die Frage, was sie in diesem Jahr kreieren, erleben und verändern möchten.
Viele neue Vorsätze werden getroffen, die sich bis zum Jahresende hoffentlich erfüllen sollten.
Ist es nicht so, dass oft die Energie und der Durchhaltewille schon nach kurzer Zeit wieder absinkt und die Thematiken und „alten“ Muster sich wiederholen?

Ein Blick in Ihr Zuhause (Ihr Spiegel) hilft Ihnen die Hemmnisse und Blockaden zu erkennen. Hier können Sie im wahrsten Sinne des Wortes „Hand anlegen“ und sich selbst bei Ihren Vorhaben und gewünschten Veränderungen unterstützen.
Vielleicht helfen Ihnen folgende Anregungen und Fragen, heraus zu finden, in welchem Bereich die Energie sich staut und in Ihrem Leben etwas stagniert.

1 Karriere / Lebensplan / Lebensweg / Berufung

• Was ist meine eigentliche Lebensaufgabe und Berufung?
• Ich bin unzufrieden mit meinem Beruf, meiner Arbeitsstelle und denke häufig an einen …Wechsel.
• Ich weiss eigentlich kaum noch, was ich will.
• Ich bin unzufrieden mit meinem Leben und habe das Gefühl nicht am richtigen Platz zu …sein.
• Ich fühle mich oft einsam und allein gelassen.
• Vieles in meinem Leben scheint schwieriger zu werden oder zu stagnieren.

2 Partnerschaft / Ehe / jegliche Beziehungen

• Ich bin unzufrieden mit meiner momentanen Partnerschaft.
• Ich finde einfach keinen passenden Partner.
• Ich finde es schwierig, dauerhafte Beziehungen einzugehen.
• Ich ziehe immer wieder den „falschen“ Partner an.
• Mein Verhältnis zu Freunden, Nachbarn und Arbeitskollegen ist oft von …Meinungsverschiedenheiten geprägt.

3 Famile / Gesellschaft / Selbstverständnis

• Ich habe/hatte ein problematisches Verhältnis zu meinen Eltern / Schwiegereltern.
• Ich habe zu meiner Famile nur sehr wenig Kontakt.
• Ich habe das Gefühl, dass sich meine Familie zu sehr in mein Leben einmischt.
• Mein Verhältnis zu Vorgesetzten und Autoritätspersonen ist oft schwierig.
• Ich getraue mich nicht, für mich selbst einzustehen und meine Ansicht und Meinung zu …äussern.
• Bei einer Gruppendiskussion halte ich mich immer zurück und rede kaum.

4 Wohlstand / innerer und äusserer Reichtum, Fülle / Glücklich-Sein

• Ich bin oft unzufrieden mit dem, was ich habe und beneide andere Menschen.
• Ich kann schlecht mit Geld umgehen.
• Das Leben scheint immer wieder unangenehme Überraschungen für mich bereit zu   …halten.
• Obwohl ich mich anstrenge, scheint mein Geld oft einfach wegzufliessen.
• Ich sehne mich nach glücklichen Fügungen.

5 Tai Chi / Zentrum / Gesundheit / Selbstliebe

• Ich bin häufig krank, mein Immunsystem ist im „Eimer“.
• Ich bin oft verwirrt und weiss nicht mehr, was ich gerade tun wollte.
• Meine Energiereserven sind erschöpft, und ich fühle mich ausgelaugt.
• Ich bin häufig traurig, unruhig und nervös, ohne dass es dafür einen Grund gibt.
• Mir fehlt es seit längerer Zeit an Lebensfreude.

6 Freunde / Mentoren / Unterstützung und Hilfe / Kommunikation

• Ich hätte gerne mehr soziale Kontakte.
• Mir fällt es schwer, andere Menschen um Hilfe zu bitten.
• Selten fällt mir etwas zu, das meiste muss ich mir hart erarbeiten… auch Freundschaften.
• Ich fühle mich häufig ausgeschlossen und isoliert.
• Die Kommunikation mit meinem Umfeld ist schwierig, ich werde nicht verstanden.
• Mein Partner redet nicht und blockt Gespräche ab.

7 Kinder / Kreativität / Ideen

• Das Verhältnis zu meinen Kindern ist oft schwierig.
• Ich finde zu Kindern nur schwer Kontakt.
• In letzter Zeit fällt es mir schwer, neue Ideen und und Projekte zu entwickeln.
• Ich habe das Gefühl, dass mein Leben grau und eintönig geworden ist.
• Mit fehlt es an Leichtigkeit und Gelassenheit.
• Früher war ich immer fröhlich, heute nicht mehr.

8 Wissen / Lernen / Persönlichkeitsentwicklung

• Ich weiss eigentlich gar nicht mehr, wer ich bin.
• Neues aufzunehmen fällt mir schwer.
• Ich entscheide Dinge hauptsächlich mit dem Verstand.
• Ich bin oft unruhig, ohne genau zu wissen warum.
• Ich bin rastlos und habe immer etwas zu Tun oder werde gestört.
• Ich fühle mich gewissen Umstständen machtlos ausgeliefert.

9 Ruhm / Wirkung nach Aussen / Erfolg

• Ich wirke nach Aussen anders, als ich wirklich bin.
• Ich fühle mich oft abhängig von der Anerkennung anderer.
• Meine Anstrengungen werden nicht erkannt und honoriert.
• Ich habe Angst, andere durch meine Ehrlichkeit zu verletzen.
• Ich habe bereits Erfahrungen mit Mobbing gemacht.
• Es ist mir sehr wichtig, was andere von mir denken.

Je nach Thematik, in der Sie sich wieder finden, lassen sich in dem jeweiligen Bereich Handlungs-Möglichkeiten erkennen, die der Situation eine positve Wendung geben und Sie in Ihren Vorhaben stärken.
Tipps dazu finden Sie in den verschiedenen Beiträgen und unter der Rubrik Feng Shui.

Auch kann ich Ihnen ein Seminar oder Beratung von mir ans Herz legen, bei dem ich ganz persönlich auf Ihre Anliegen eingehen werde. Ebenso können sie auch gerne einzelne Fragen per Email an mich richten.

Für grösseres Interesse empfehle ich Ihnen eine Ausbildung, die wie eine Lebensschule ist.

Intuitives Feng Shui für Alle
5.-6. März 2016
Ein Schnupper-Wochenende mit neuen Erkenntnissen über sich selbst und vielen Tipps, wie Sie ihr Umfeld umgestalten können.
hier weiterlesen

Intuitives Feng Shui für Fortgeschrittene
12.-13. März 2016
Ein Weiterbildungs-Workshop an dem Sie ihre Feng-Shui-Kenntnisse vertiefen und neue Impulse erhalten.
hier weiterlesen

Es sind noch Plätze frei!

 
Please follow and like us:

Die Suche nach Glück

Zum Jahresende finden wir überall in den den Läden und in den Medien Glückssymbole.
„Glückssäuli“, Kaminfeger, 4-blättrige Kleeblätter, Pilze, Hufeisen und viele mehr. Die Symbole stammen meist aus einer früheren, überlieferten Tradition und erheitern heute noch unser Gemüt. Die Glücksbringer machen Mut und mit guten Vorsätzen und Lebensfreude kann das neue Jahr nun beginnen.
Jeder hat da so seine eigenen Wünsche, die sich im kommenden Jahr erfüllen mögen. Diese spiegeln sich auch in den 9 Bagua-Bereichen.

 

 

 

• Glück im Beruf und Karriere
• Glück in der Liebe und in allen Beziehungen
• Glück, eine intakte, friedvolle Familie zu haben
• Glück im Lotto, ein Geldgewinn
• Glück, eine stabile Gesundheit zu haben
• Glück, verlässliche Freunde zu haben mit denen man sich austauschen ..kann
• Glück mit den Kindern und deren Gedeihen oder Kinderwunsch
• Glück bei Prüfungen und Herausforderungen
usw.

Glück ist eng verbunden mit dem Gefühl der Liebe. Und Liebe beginnt mit der Liebe zu sich selbst, also der Selbstliebe.
Solange wir unser Glück und die Liebe im Außen suchen, werden sie sich nicht einstellen. Glück entsteht in unseren Tiefen. Erst wenn wir innerlich glücklich sind, beglückt uns alles andere im Außen, und nicht umgekehrt. Das bedeutet: Fühlen wir uns innerlich glücklich und vom Leben reich beschenkt, so ziehen wir dies auch wie ein Magnet in unser Leben.

Ist es nicht so, dass wenn wir „gut drauf“ sind Bäume ausreissen könnten? In diesem Gefühl ziehen wir unvorstellbare Dinge und glückliche Umstände in unser Leben. Sind wir eher „geknickt“, freudlos und fühlen uns wertlos, ziehen wir wie einen Rattenschwanz unliebsame Umstände magisch an.
Hier hilft uns ein Blick in unsere Räumlichkeiten. Sie spiegeln uns unser Inneres. Im Bagua-Bereich 4 zum Beispiel erkennen wir die innere Fülle, das Glücklichsein, die Einstellung und bisherige Prägung dazu.
Welcher Raum befindet sich nun in diesem Bereich? Ist es zum Beispiel das Badezimmmer, steht eine Veränderung an! Ist es die Küche,  ist da noch ein Potenzial, das sich ausschöpfen lässt. Befindet sich ein Balkon in diesem Bereich, findet sich das Glück in der Öffentlichkeit. Bei einem Arbeitszimmer ist die Herausforderung, etwas für sein Glücklichsein zu tun usw.

Je nachdem wie man sich in dem Raum fühlt und wie oft man sich darin aufhält, gibt es Aufschluss über dieses Thema.
Ein helles, freundliches, aufgeräumtes und gemütliches Ambiente zeigt unser inneres Glücksgefühl, welches wir somit auch im „Aussen“ ausstrahlen und anziehen.

Es ist schon schwierig, sich glücklich zu fühlen, wenn sich die äusseren Umstände momentan schwierig darstellen.  Oft hilft es, sich an den glücklichsten Moment im Leben zu erinnern, in dieses Gefühl einzutauchen, bis man es mit jeder Faser wieder fühlt. Dies zaubert unweigerlich ein Lächeln auf die Lippen.

Ein Glückssymbol kann uns also dabei einfach unterstützen und uns darauf aufmerksam machen, dass wir unser eigener „Glücksschmied“ sind.

Ein glückliches, neues Jahr wünsche ich Ihnen allen und die Erfüllung Ihrer Wünsche und Visionen.

Please follow and like us:

Weihnachtssterne zur Adventszeit

Überall erleuchten Sterne die langen Abende und frühenimages
Morgenstunden in vielen verschiedenen Variationen. Fünf-, sechs- oder mehrzackige Sterne, meist als Strassenbeleuchtung, in Gärten, auf Balkonen und an den Fenstern.
Ich möchte heute meinen Fokus auf den Fünfstern und dessen Symbolik legen.

Der Fünfstern, auch Drudenfuss und Pentagramm genannt, hat für den Menschen eine grosse Bedeutung und Aussagekraft. Er entspricht dem „Geistbild“ des Menschen, wie uns schon Leonardo da Vinci und Pythagoras vor langer Zeit mitgeteilt haben.

Ganz einfach und simpel bedeutet dies:

Die Kopfspitze ist das menschliche Denken und die Intuition
Die Hände stehen für das Umsetzen und Handeln im Leben
Der Bauch für unsere Gefühle und Instinkte
Die Füsse für unsere Stabilität und die Schritte, unser               Vorwärtsgehen im Leben.

Öfter sieht man nun den Fünfstern auf dem Kopf stehend. Was könnte dies bedeuten? Da images4kann sich jeder selbst seinen Reim drauf machen, wie er möchte. Die Wahrnehmung dessen ist stets individuell.

Ich meinerseits beobachte und erlebe es oft, dass die Menschen mit auf dem Kopf stehendem Stern einsam oder traurig sind. Vor allem alleinstehende Menschen. (Ein freundlicher Besuch würde sie bestimmt freuen und aufmuntern).
Bei Familien hängt oft der Haussegen etwas schief, oder sie sind durch den Weihnachtsstress überbelastet.
Wird der Stern umgedreht, können sich die Dinge wieder klären. Die Energien verändern sich. Resignation, Stress und Unzufriedenheit wandeln sich zu Bewusstheit. Dadurch kann sich Heiterkeit, Leichtigkeit und Freude wieder einstellen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine heitere, fröhliche, beschwingte, glückliche und gesegnete Adventszeit mit viel Freude und Liebe.

Please follow and like us: