Monat 12 im Thema „Harmonie durch Hierarchie und Vollkommenheit“

Die Zahl 12 wird oft auch als „heilige Zahl“ der Vollständigkeit genannt.

  • Das Jahr hat 12 Monate (ein Jahr geht zu Ende, ein neuer Rhythmus beginnt, und das vorhergehende wird mitgenommen).
  • 2 x 12 Stunden hat ein Tag (ein Tag geht zu Ende und ein neuer beginnt).
  • In 12 Monaten umkreist die Erde die Sonne.
  • Wir kennen 12 Tierkreiszeichen.
  • Unser Darm, welcher alles Aufgenommene verwertet und dann das nicht Brauchbare ausscheidet, beginnt mit dem Zwölffingerdarm.
  • Unsere Wahrnehmung und Motorik wird durch zwölf Gehirnnerven gesteuert.
  • Unsere vollständige DNS hat 12 Stränge.
  • Es gibt 12 Sterne auf der Europaflagge.
  • Es gab 12 Jünger.
  • Ein Sonnenjahr beinhaltet 12 Mondzyklen, was zur Einteilung des Jahres in 12 Monate führte.

Nun sind wir wieder im 12. Monat des Jahres angelangt und eine Jahresgeschichte neigt sich dem Ende entgegen. Ein Zyklus wird abgeschlossen, um im Januar mit neuen Ideen und Erkenntnissen, leidenschaftlich und motiviert wieder neu zu starten. Doch wie oben schon erwähnt, geht nichts verloren. Jedes Jahr steckt voller prägender Erfahrungen und Erlebnisse.

Wir tun also gut daran, unsere gewonnenen Erkenntnisse umzusetzten und dementsprechend zu handeln. Die Kombination der 1 (Geist) mit der 2 (Gefühl) bedeutet, dass die Kreativität (1) erst in der Zusammenarbeit (2) mit Anderen hell aufstrahlt und sich dabei voll und ganz entfaltet(1+2=3). Erst im gemeinsamen Wirken, im „Miteinander“ und dem Annehmen des „Anderstartigen“ wird etwas ganz und vollkommen. Wenn wir zum Beispiel eine Dienstleistung anbieten, braucht es auch den interessierten Kunden dazu. Wenn wir ein Buch schreiben, wird es erst vollkommen durch den Lektor, der sich um die beste Schreibform bemüht. Wenn wir von etwas eine Meinung haben, kann uns eine andere Meinung einen neuen Horizont und Verständnis eröffnen. Mit „Rechthaberei“ kommen wir nicht weiter, denn damit werden wir mit Problemen konfrontiert.

Ich habe folgende Anfrage erhalten:

Warum sterben im Moment so viele Menschen, zeigen sich vermehrt Krankheiten und passieren so viele Unfälle?

So wie der Dezember auch für ein Zyklusende steht, kann ein Menschenleben sich nach erfülltem Seelenplan von der Erde verabschieden. Den Seelenplan können wir anhand des Seelenbildes in der Pentalogie erkennen. Jedoch nicht den Zeitpunkt, wann dieser erfüllt wird. Das kommt auf die jeweiligen Lebensumstände und die Umsetzungskraft des Menschen an. Der Mensch hat zeitlebens dazu die Möglichkeit und entscheidet selbst.

Krankheiten sind immer eine Botschaft der Psyche, welche sich im Körper manifestieren und den Menschen auf eine akute Thematik aufmerksam machen möchten. Wo der Körper als erstes reagiert und um welche Thematik und Botschaft es dabei geht, können wir im Körperbild erkennen und haben somit die Chance, diese anzugehen.

Unfälle sind Alarmsignale, welche wir entschlüsseln können, bevor der Körper noch heftigere Symptome produziert. Meist geschehen diese, wenn man zu sehr vom Lebensplan abweicht und grössere Umwege macht. Dies können wir im Geistbild erkennen.

Nicht umsonst reden wir auch von der besinnlichen Zeit. Wir sollten diese Zeit nutzen, um auch in uns zu gehen, das Jahr zu reflektieren, uns viel Zeit liebevoll für uns selbst und die Mitmenschen zu gönnen und das Geschenk des Lebens in vollen Zügen zu geniessen.

Manchmal vergessen wir dies angesichts all der Höhen und Tiefen. Geniessen wir doch das Leben, lassen wir Emotionen und Mitgefühl zu, gehen wir respektvoll miteinander um, empfinden wir Frieden im Herzen, vergessen wir nicht zu lieben und Liebe zu empfangen, nehmen wir all die Geschenke um uns herum bewusst und in Dankbarkeit war, denn es sind die „wirklichen“ Geschenke.

Von Herzen wünsche ich Ihnen / Dir eine erfüllte, glückliche Adventszeit voller Liebe, Freude und Harmonie mit erfüllenenden Momenten der Dankbarkeit.
Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Tagesseminar zum Thema Seelenbild am 2.2.2019

Feng Shui Stoff- und Terminplan Sonder-Lehrgang 2019

Hier können Sie den Newsletter abonnieren!

 

Please follow and like us:

Weihnachten 2016

Ein sehr turbulentes, aufregendes und herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende Bildergebnis für weihnachtsbilder 2016entgegen. Vieles durften wir uns anschauen, was lange unter der Oberfläche geschlummert hat und nun endlich aufgedeckt und verändert werden möchte. Es ging auch darum, eigene Vorstellungen und Glaubenssätze in Frage zu stellen und neue Wege zu gehen. Ein Jahr der Selbsterkenntnisse, bei dem das Thema Selbstliebe im Mittelpunkt stand.

Das ganze Jahr 2016 stand unter der Zahlenschwingung der 9. (2+0+1+6=9).
Diese Zahl steht für Veränderung, Transformation, Abschluss und somit auch Abschied von eigenen Lebensthemen, Dingen und vielleicht sogar von Menschen.

http://www.fengshuiglueck.ch/wp-content/uploads/2011/03/personenanalyse.pngIm Körperbild der Pentalogie ordnen wir die Zahl 9 dem Herz-Zentrum zu, welches für bedingungslose Liebe, Respekt und Akzeptanz des Andersartigen, der Fähigkeit, Liebe zu geben, zu empfangen und natürlich der Selbstliebe steht.

Im Jahr 2017 geht es in eine neue Runde. Es kommen ganz neue Herausforderungen auf uns zu. Doch dazu später mehr……

Die letzte 9-er Schwingung in diesem Jahr fällt interessanterweise auf den „Heiligen Abend“. (2+4+1+2+2+0+1+6=18=1+8=9)

Das Fest der LIEBE

Dazu wünsche ich Euch allen aus tiefstem Herzen liebevolle Begegnungen, wunderschönste Momente der Glückseligkeit, viele offene Herzen und ein achtsames Miteinander.

In Vorfreude auf 2017, eine zauberhafte Zeit und herzliche Feiertagsgrüsse Bettina

Bildergebnis für weihnachtsbilder 2016

NEU: Die Ausbildungen für 2017 sind geplant
Sie sehen die Programme und Daten unter:
Ausbildung für intuitives Feng-Shui
Ausbildung in Numerologie/Pentalogie

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

Please follow and like us:

Weihnachtssterne zur Adventszeit

Überall erleuchten Sterne die langen Abende und frühenimages
Morgenstunden in vielen verschiedenen Variationen. Fünf-, sechs- oder mehrzackige Sterne, meist als Strassenbeleuchtung, in Gärten, auf Balkonen und an den Fenstern.
Ich möchte heute meinen Fokus auf den Fünfstern und dessen Symbolik legen.

Der Fünfstern, auch Drudenfuss und Pentagramm genannt, hat für den Menschen eine grosse Bedeutung und Aussagekraft. Er entspricht dem „Geistbild“ des Menschen, wie uns schon Leonardo da Vinci und Pythagoras vor langer Zeit mitgeteilt haben.

Ganz einfach und simpel bedeutet dies:

Die Kopfspitze ist das menschliche Denken und die Intuition
Die Hände stehen für das Umsetzen und Handeln im Leben
Der Bauch für unsere Gefühle und Instinkte
Die Füsse für unsere Stabilität und die Schritte, unser               Vorwärtsgehen im Leben.

Öfter sieht man nun den Fünfstern auf dem Kopf stehend. Was könnte dies bedeuten? Da images4kann sich jeder selbst seinen Reim drauf machen, wie er möchte. Die Wahrnehmung dessen ist stets individuell.

Ich meinerseits beobachte und erlebe es oft, dass die Menschen mit auf dem Kopf stehendem Stern einsam oder traurig sind. Vor allem alleinstehende Menschen. (Ein freundlicher Besuch würde sie bestimmt freuen und aufmuntern).
Bei Familien hängt oft der Haussegen etwas schief, oder sie sind durch den Weihnachtsstress überbelastet.
Wird der Stern umgedreht, können sich die Dinge wieder klären. Die Energien verändern sich. Resignation, Stress und Unzufriedenheit wandeln sich zu Bewusstheit. Dadurch kann sich Heiterkeit, Leichtigkeit und Freude wieder einstellen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine heitere, fröhliche, beschwingte, glückliche und gesegnete Adventszeit mit viel Freude und Liebe.

Please follow and like us: