Die Bedeutung baulicher Besonderheiten

Eine Kurzreise ins charmante Wien hat mich zu diesem Newsletter inspiriert. Ich war das erste Mal in dieser wunderschönen Stadt und sie hat mich energetisch überrascht. Gleich von Beginn an fühlte ich eine feine, ruhige, ja sogar entspannte Atmosphäre, wie ich sie noch nie in einer Stadt erlebt habe. Obwohl es eine wirkliche Grossstadt ist, mit vielen multikulturellen Menschen und imposanten, grossen Gebäuden, strahlt die Stadt dennoch eine gewisse Leichtigkeit und Friedlichkeit aus. An was könnte dies liegen?

Meine berufliche Neugier wurde natürlich sofort auf die Gebäude gelenkt.
Die Bauweise und Stilrichtung eines Ortes spiegeln ja auch das kollektive Bewusstsein.

Die Gebäude in Wien zeigen mehrheitlich viele weibliche Elemente. Dies sind Schnörkeleien, warme Farben an Hausfassaden, Engel-Figuren, Rundbögen, generell viele Rundungen und grüne Parkanlagen mit Blumen und viel „Luft“ zum Atmen.

Nur ganz wenige Gebäude zeigen mit spitzen Kanten und Ecken unangenehm auf die umliegenden Bauten. Diese wurden in der Nach-Kriegszeit mangels Geld in der Not schnell aufgebaut und die Wiener bezeichnen diese heute auch als „Schandfleck“.

Nun ein generelles, weltliches Thema:
Spitz zulaufende Gebäudeecken, pfeilartige Ausformungen des Daches, naheliegende Giebelfenster, aber auch Handymasten, Fernsehantennen, Hochspannungsleitungen stören das umliegende Energiefeld. Je näher die Menschen sich in so einem Umfeld für längere Zeit aufhalten, desto direkter spüren sie auch die Auswirkung.
Sollten wir uns in so einem Umfeld aufhalten, hat uns das natürlich etwas zu sagen, was nicht heisst, dass wir uns dem deshalb ungeschützt ausliefern müssen.  Die meisten Menschen sind leider in sich noch nicht ausgeglichen genug, um dagegen immun zu sein. Wir sind ja auch nicht Buddha 😉
Energetische Entstörungshilfen schaffen Abhilfe. Ich kenne da genügend Möglichkeiten zur Harmonisierung.
So eine Situation finden wir ja oft auch überall in Wohn- oder Einfamilienhausquartieren. Dies zeigt eine (meist unbewusste) Aggression des Bewohners an und stört ein friedliches Zusammenleben. Wenn nun von uns auch eine scharfe Hauskante auf den Nachbar zeigt, betrifft es uns beide. Meistens ist es uns ja nicht bewusst, dass in uns selbst auch Aggressivität schlummert. Wir tragen Ungeduld, Wut und Enttäuschungen in uns, die in der Form der Bauten und deren Ausrichtung in einer Siedlung zum Ausdruck kommen. In so einem Fall wundern wir uns dann, wenn sich die Menschen, die darin wohnen, ebenfalls bald aggressiv verhalten. Selbst wenn mit den besten Absichten baubiologisch gesunde Häuser gebaut werden, weist heute oft die Form auf massive innere Konflikte der Bewohner hin. Wir merken es aber nur beim Nachbar.
Ich fuhr vor ein paar Jahren täglich an einer doppelstöckigen Ökosiedlung vorbei, ja beobachtete sogar die Entstehung dieser Häuser. Diese liegen sehr eng beieinander, zeigen scharfe Kanten und haben grosse Fensterfronten, welche sich gegenüber präsentieren. Wenn ich mit dem Auto daran vorbei fuhr, sah ich durch die Häuser hindurch in den innenliegenden gemeinsamen Hof. Dieser war stets chaotisch überfüllt mit allen möglichen Spielsachen, Fahrzeugen uvm. Es war ein grosses Durcheinander und wirkte wirklich sehr unaufgeräumt. Genauso ist es den Menschen dort ergangen. Sie waren in sich selbst sehr chaotisch, unaufgeräumt, wurden oft krank und verzettelten sich in ihren Lebensthemen. Durch die grossen Fensterfronten sind die Menschen natürlich dauernd „ausgestellt“ und unter Beobachtung, wollen sie jedoch selbst auch alles unter Beobachtung und Kontrolle haben. Es fehlt der geborgene Rückzugsort für ein Eigenleben und die Intimsphäre, welche jeder Mensch braucht. Ansonsten neigt man zu Nervosität, Stress und eben auch aggressivem Verhalten. Der eigene Energie-Haushalt ist somit auch geschwächt. Die Flukation in dieser Siedlung ist heute immer noch gross. Inzwischen stehen in einigen Häusern die persönlichen Fahrräder der Erwachsenen (von der Strasse her sichtbar) im Wohnzimmer. Hierzu kann sich jeder selbst einen Reim machen 😉
Da die Häuser eng beieinander stehen und die freie Fläche eh schon knapp ist, ist es nicht möglich, sich hier mit dem Pflanzen von Bäumen oder eines blickdichten Zauns als Schutz zu behelfen. Diese würden zu nahe am Haus stehen und zu schnell zu einer Grösse heranwachsen, die wiederum beeinträchtigend wirken würde. Es gäbe jedoch Möglichkeiten, im Innern der Häuser individuelle Massnahmen zu treffen.

Eine originelle Möglichkeit einer Kantenentstörung habe ich auch in Wien entdeckt. Doch dazu braucht es eben Platz (siehe rechte Abbildung). Es gibt sicher auch kleinere, dem Haus und Siedlungsthema angepasste Varianten.

Wie überall wird momentan auch in Wien viel gebaut und es entstehen neue, moderne Gebäude. Doch diese werden in den meisten Fällen harmonisch in die Natur eingebettet und weisen runde Formen und einen förderlichen Zyklus der Elemente auf.

Von Herzen wünsche ich Ihnen ein harmonisches, glückliches, königliches oder gar kaiserliches Zuhause, welches Ihr persönliches Schloss für Sie ist.

Gerne unterstütze ich Sie / Dich mit einer Beratung dabei!
Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Hier können Sie den Newsletter abonnieren!

Please follow and like us:

Erdveränderungen und Elektrosmog

Wir leben gerade in einer Zeit des grössten Wandels. Alles ist in starker Veränderung IMG_4934begriffen. Zudem haben wir immer noch den 9. Monat dieses Jahres, welcher ebenso, mehr oder weniger, für jeden Menschen einen Wandel beinhaltet. Bestimmt aber für diejenigen, welche in diesem Monat Geburtstag haben. Es geht jetzt darum, ohne Druck (Wollen) mutig neue Weichen zu stellen, Veränderungen zuzulassen und nicht mehr an „Altem“ festzuhalten.
Dies wird nämlich nicht mehr funktionieren und nur noch Ärger bereiten.
Wir sehen und erfahren den Wandel ganz deutlich im momentanene Weltgeschehen.

Zum Beispiel:
Sicher geglaubte Berge bröckeln (sicher geglaubte Strukturen bröckeln).
Fluten in Südasien entstanden durch starke Regenfälle (Gefühle fluten über).
Sturm Harvey in Texas, Hurrikan Irma in der Karibik (Denken, Verstand wird durchgefegt).

Als Folge können wir beobachten, dass die Menschen immer mehr zusammen rücken. Empatie und fürsorgliches Miteinander entsteht. Egozentrisches Verhalten tritt in den Hintergrund. Die Werte der Menschen verändern sich und somit auch das Leben hier auf der Erde.

Vergessen wir aber nicht, dass alle diese Geschehnisse und Situationen auf kollektiv unbewusster Ebene  von den Menschen aus Unzufriedenheit und dem Wunsch nach Veränderung mitgeplant wurden.

Bildergebnis für Bilder zu ZeitenwandelDie Erde ist also im „Aufbruch“. Somit häufen sich auch geopathische Störungen (Frequenzveränderungen), die viele von uns auch körperlich spüren.
Wir können jedoch die Energieveränderungen der Erde nicht für sich allein betrachten. Wie alles andere auch, sind sie mit dem Kosmos verbunden und stehen in Wechselbeziehung.
Wie innen so aussen und wie unten so oben.
Hinzu kommen viele künstliche Einflüsse aus Technik und Wirtschaft, die den natürlichen Kreislauf der Erde stören.
Wir bemerken unerklärliche Ausfälle der Energiezufuhr, bei denen ganze öffentliche Netze ausfallen. Bei uns Zuhause geben Geräte spontan den „Geist“ auf.

Hierbei wirkt auch besonders die NEUE ENERGIE mit.

Die neuen Schwingungen (Frequenzen) müssen sich nun überall anpassen, auch die der Geräte, weil ja alles miteinander verbunden ist und in Resonanz steht.

Um noch einmal auf die körperlichen Symptome zu kommen…
Unser Denken ist in den letzten Jahrzehnten sehr rational und materiell geworden, denn Bildergebnis für Bilder zu Aura frequenzendies hatte grössere Priorität als die Gefühle, als Wahrnehmung und Intuition. Deshalb sind auch unsere Körper grobstofflicher, dichter und undurchlässiger, was feine Schwingungen angeht, geworden.
Indem wir unser Bewusstsein erweitern, entdichten wir uns wieder und somit erhöht sich auch unsere körperliche Schwingung. Dies ist wichtig, um gesund zu bleiben.
Wie die Naturereignisse sich in der Welt zeigen, zeigt sich unser Körper mit den anstehenden zu verändernden Themen.
Einerseits werden wir sensibler und nehmen Störungen stärker wahr, andererseits ist möglicherweise unser Immunsystem geschwächt. Dadurch sind wir auch empfindlicher und angreifbarer. Der äussere Druck, der uns in der Berufswelt und durch die Medien auferlegt wird (dem wir uns selbst aussetzen und auferlegen), erzeugt inneren Druck der sich als „Dauerstress“ bemerkbar macht.

Bildergebnis für lustige bilder zu stress und elektrosmogStress ist erhöhte, verdichtete Energie, welche auch mit Elektrosmog vergleichbar ist.
Wir gehen also damit in Resonanz und begegnen diesem verstärkt in unserem Umfeld. Dies führt zu aufgeladener, agressiver Stimmung und Laune. Es kann zu „Kurzschlüssen“ führen und „es knistert gewaltig im Gewölbe“ wie man so schön sagt.
Es ist wie ein Bumerang-Effekt und kann zerstörerische Folgen mit sich bringen, die eigentlich ungewollt sind.

Auch diese Stuationen finden wir als Spiegelung in unserem Zuhause. Lose, herumliegende Kabel weisen darauf hin, dass mich jemand oder etwas nervt.
Ein wirrer Kabelsalat deutet auf ein „blankgelegtes“ Nervenkostüm hin.
Viel Technik im Schlafzimmer zeigt eine stetige Präsenz, man gönnt sich kein Abschalten und zur Ruhe-Kommen. Dies nur ein paar Beispiele!

Hier hilft es schon einmal, im „Äusseren“ Hand anzulegen, die Kabel sorgfältig zu bündeln und den Elektrosmog und andere ev. Störfelder zu neutralisieren. Dies gelingt uns auf leichte, einfache Weise mit Hilfe der „Freien Energien und Symbolkräfte„. Diese stehen mit der Erde, dem Kosmos und den technischen Geräten in ständigem Austausch. Es ist wie eine unsichtbare Kommunikation und Anpassung der stattfindenden Energie-Veränderungen.

Wenn wir die Schwingungen in unserem Umfeld ausgleichen, harmonisieren und feinstofflich erhöhen, entwickelt sich automatisch auch unser Bewusstsein weiter. Somit machen wir auch weniger leidvolle Erfahrungen, weil wir immer weniger in Resonanz damit stehen. Wir sehen die Dinge aus einer „höheren“, damit meine ich, „bewussteren“ Perspektive.yinyang_klein

Unser menschliches Naturell ist Weiterentwicklung, niemand möchte stehen bleiben, egal um welches Thema es sich handelt. Das persönliche Thema erkennen wir durch den eigenen Lebensplan.

Intuitives Feng-Shui unterstützt nachhaltig jede Lebens-Situation auch Therapien und hilft, das Bewusstsein auf schmerzlose Weise zu erweitern. Wir werden klarer, sehen die Dinge aus einer ganz neuen Perspektive und das Leben gestaltet sich leichter.

Herzliche Grüsse voller Leichtigkeit
Ihre/Eure Bettina

• Wünschen Sie eine Beratung, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.
• Möchten Sie Feng-Shui lernen, Ihre Kenntnisse erweitern oder Ihr Fachwissen ergänzen ..und verbinden, finden Sie die nächten Termine unter folgenden Links.

Please follow and like us:

Was hat es mit Wasseradern auf sich?

Grundsätzlich sind Wasseradern nicht schädlich. Sie können auch sehr vitalisierend und Bildergebnis für bilder zu Wasseradernaufbauend wirken. Katzen zum Beispiel suchen solche Energieplätze und lassen sich gerne auf ihnen nieder, während Hunde diese meiden und ihnen aus dem Weg gehen.

Der Name Feng-Shui heisst übersetzt „Wind und Wasser“.
Es sind beides sehr starke gegensätzliche Energien wobei „Wind“ für unser Denken steht und „Wasser“ unseren Gefühlen entspricht.
Wenn beide Energien ausgewogen und in Harmonie sind, fühlen wir uns wohl. Ein Ungleichgewicht entsteht bei einer Einseitigkeit.
Wenn der Wind (das Denken) zu übermässig wird, entsteht in der Natur ein Orkan. Wenn zuviel Wasser (die Gefühle) übermächtig vorhanden ist, gibt es Überschwemmungen.

Somit können wir davon ausgehen, dass sensible Menschen mit einem tiefen Gefühlsleben eher Wasseradern wahrnehmen und darauf reagieren. Hingegen Menschen, die eher rational orientiert sind, gar nicht darauf reagieren.
Dies erklärt, warum jemand auf einer Wasserader bestens schlafen kann und der Partner schlaflose Nächte im Bett verbringt.
Die unterschiedlichen Veranlagungen erkennen wir u.a. durch ein Gutachten anhand eines persönlichen Pentagramms (Personenanalyse).

Auch durch ein geschwächtes Immunsystem nehmen wir eine Wasserader deutlicher wahr und reagieren empfindlich darauf. Wir sind dann mit dem Störfeld in Resonanz.

Bildergebnis für bilder zu bett aufWasseradernBefindet sich unser Bett auf einer Wasserader und beeinträchtigt somit unseren Schlaf, ist das „Glas voll“. Stellen Sie sich ein halbleeres Glas vor oder bestenfalls ein leeres… es hat immer noch etwas Platz… Ist das Glas schon voll, läuft es über…
Unsere Redewendungen beschreiben es sehr schön:“ Das Mass ist voll oder das Fass läuft über“!

Wenn wir also reagieren, sollten wir der Ursache auf den Grund gehen und bei der Wurzel packen.
Dies kann zum Beispiel mit gestauten Gefühlen in der Partnerschaft zu tun haben. Oder es fehlt uns generell ein Partner. Wahrscheinlich erleben wir in diesem Leben ein Defizit an Geborgenheit und Liebe. Das Wasser unter uns zeigt uns unsere unsichtbaren, nicht geweinten Tränen.
Vielleicht vermissen wir auch echte Mutterliebe und können sie selbst nicht leben und geben.

Das Schlafzimmer ist dann eher kalt und in „wässerigen“ Farben gehalten, oft auch spartanisch eingerichtet. Es fehlt an schmückenden, warmen und liebevollen Details und Accessoires. Oft spiegeln sogar die aufgehängten Bilder, falls vorhanden, die Situation.

Übrigens kommt hier gerade auch die Frage auf:  „Wirken Spiegel im Schlafzimmer störend“? Bei so einer Gegebenheit, JA!      Doch nicht generell.
Spiegel verdoppeln ja auch die vorhandenen, unsichtbaren Energien, nicht nur uns Bildergebnis für bilder zu spiegel im Schlafzimmerselbst. Zudem ordnen wir Spiegel auch dem Element Wasser zu. Das Wasser wird also übermächtig und es schwappt über.

Was hat dies nun für einen tieferen Sinn und mit uns selbst zu tun?  Wir können nicht gut schlafen, weil uns die innere Ruhe, Gelassenheit und hauptsächlich das Urvertrauen im Leben fehlt. Somit fehlt uns oft auch die Kraft und Energie, etwas zu verändern. Unbeholfen versuchen wir, die Leere zu kaschieren oder kompensieren das Defizit irgendwo anders. Die Verzweiflung ist sicht- und wahrnehmbar und ganz offensichtlich.

Je nachdem in welchem Lebensbereich (Bagua) wir eine solche Wasserader-Situation in der Wohnung antreffen, können wir dort die Ursache und die wirklichen Themen finden.
Bildergebnis für bilder zu gemütliches schlafzimmerAuf jeden Fall hilft es schon, mit warmen Farben und Textilien und harmonischer Raumgestaltung auszugleichen. Ebenso empfehle ich dazu, die Wasserader zu neutralisieren mit den hochwirksamen, universellen Symbolkräften.
Dies ist eine kostengünstige Möglichkeit, die zudem „ewig“ wirkt. Sie passen sich ständig den sich verändernden irdischen und kosmischen Energien an, weil sie in stetigem gegenseitigen Austausch und miteinander verbunden sind.
Durch all diese Massnahmen wandelt sich auch die eigene Gefühlswelt nachhaltig.

Ich habe schon oft erlebt, wie die Wasseradern „mitwandern“, wenn die Thematik nicht gelöst wird. Man kann ihnen dann nur kurze Zeit ausweichen, durch ein Wechseln der Bettseite oder sogar durch einen Zimmerwechsel. Dies kann vorübergehend sinnvoll sein.
Doch spätestens nach ein paar Monaten ist die Situation wieder die gleiche, wenn wir die Themen nicht angegangen sind und sich das Bewusstsein dazu nicht erweitert hat.

Oft wird auch eine sehr ungünstige Möbelplatzierung in Kauf genommen, um die Bettstelle zu verändern und man liegt dann zwischen Türe und Fenster, was einem „Durchzug“ gleichkommt. Auch wird das Bett manchmal schräg in den Raum gestellt. Dies bedeutet, dass man sich innerlich dem anstehenden Bewusstwerdungsprozess verschliesst, eben quer stellt.

Der Monat September steht für Veränderung und ist geeignet, um einen gewünschten IMG_6743Neubeginn zu planen. Gehen wir also mutigen Schrittes voran.
Einen tollen Start in den neuen Monat wünsche ich allen aufs Herzlichste

Ihre/Eure Bettina Heiniger

Nächste Termine

Please follow and like us:

Aggressivität – Woher kommt sie?

Aggressives Verhalten ist zur Zeit ein weltweites Thema. Wir finden es bei Politikern, Bildergebnis für Bilder zu Aggressivem VerhaltenEmigranten, Mitmenschen, vielleicht sogar bei uns selbst und auch bei Kindern. Ein globales Thema, auf welches uns auch die Medien ständig aufmerksam machen und somit dieses Feuerchen latent schüren.

Bildergebnis für Bilder zu Aggressivem VerhaltenStudien ergaben, dass Menschen, die täglich negative Informationen konsumieren, viel Mehr Ängste in sich tragen, Dinge in „Gut und Schlecht“, „Richtig und Falsch“ bewerten und somit auch eher zu Aggressionen neigen. Diese entstehen meines Erachtens aus einer inneren Unzufriedenheit.
Ich kann es jedem einfach anraten, einmal über eine längere Zeit (mindestens ein halbes Jahr) auf solche Informationen zu verzichten und sich selbst auf seine eigenen Themen zu konzentrieren. So wird man nicht abgelenkt von äusseren Dingen und erschafft nicht noch zusätzlich neue aggressive Energie. Auch Schuldzuweisungen jeglicher Art nehmen drastisch ab. Dies hat zur Folge, dass man ruhiger, gelassener und toleranter wird. Bestimmt denken einige nun, dass man sich doch informieren muss, was in der Welt so läuft….
Hmmm…. diese Fragen stellen sich mir da:Bildergebnis für Bilder zu Aggressionen

– Bleibe ich neutral dabei?
– Tun mir diese Informationen gut?
– Was bewirken sie bei mir?

Wenn keine Emotionen beim Lesen, Zuhören oder Sehen geweckt werden, bin ich neutral. Werden jedoch solche geweckt und machen sich durch Empörung, Angst, Wut, Traurigkeit oder Mitleid (Mitgefühl ist etwas anderes) bemerkbar, hat es mit mir selbst und meinen unverarbeiteten Themen zu tun.

Bei einer Feng-Shui-Beratung erkenne ich diese (wertfrei) anhand der vorhandenen Gegebenheiten im Zuhause oder im Geschäft. Ich möchte dazu erwähnen, dass jeder Mensch seine Herausforderungen und Themen mit in dieses Leben bringt. Sonst wäre es ja langweilig und wir könnten unsere Erfahrungen nicht machen 😉

Letzte Woche erhielt ich folgende Anfrage:

Woher kommt es, dass Klein-Kinder aus dem Nichts voll aggressiv und laut werden, Spielzeug herum werfen, sogar mit dem Messer auf einen losgehen und auch der Satz fällt:“ Ich bringe mich um.“
Ein echt krasses Beispiel, ich weiss! Es entspricht jedoch den Tatsachen. Ich habe die Frage wortwörtlich übernommen.
Kinder sind sehr sensible und empfindliche Wesen und nehmen die Energien um sich herum sehr deutlich wahr. Bei Erwachsenen wird diese Wahrnehmung erstmal je nach Veranlagung und Lebensplan von Jahr zu Jahr schwächer. Dies hat bestimmt mit den zunehmenden alltäglichen Verpflichtungen und zusätzlichem Druck und Stress zu tun.

Bildergebnis für bilder zu babysStellen wir uns doch ein neugeborenes Baby vor. Es ist von Grund auf absolut wertfrei, voller Liebe, neutral und bringt keinerlei Absichten, Wut oder Aggression mit ins Leben. Erst durch die Erfahrungen, die es allmählich auf der Erde macht, entstehen bestimmte Verhaltensweisen. Es nimmt wie ein offener Schwamm alle Eindrücke, Emotionen und vorhandenen Energien in sich auf und diese prägen dann wiederum seinen emotionalen Ausdruck. Da die Verbindung zu den Eltern und eventuellen Geschwistern sehr stark ist, entspricht es natürlich deren Energiemustern. Auch wenn Dinge nicht ausgesprochen werden, nehmen Kinder dennoch wahr, was in den Eltern vorgeht. Ein gutes Beispiel ist Elektrizität. Man sieht den Strom nicht, er ist unsichtbar, aber er hat eine grosse Wirkung und ist pure Energie!
Dies bedeutet….. wenn Eltern ihre eigenen Themen, Ängste, Sorgen, Wut und Aggressionen angehen und auflösen, lösen sich diese Spannungen auch bei den Kindern. Da wir Menschen ja selbst betriebsblind sind, ist es ratsam, sich zur Unterstützung  neutralen, professionellen Rat zu holen.

Hier ein paar Beispiele, wie ich Aggressionen im Zuhause oder Arbeitsplatz erkenne:

  • Möbel mit scharfen Kanten und Ecken, welche nicht abgerundet sind                           (Man eckt an)!
  • Pflanzen mit stacheligen, spitzen Blättern
    (Welcher innere Stachel ist vorhanden und was spitzt sich zu)?
  • Die Einrichtung ist hauptsächlich Schwarz-Weiss gehalten
    (Wo denke ich Schwarz-Weiss und polarisiere, bewerte ich in Gut und Schlecht, Richtig und Falsch)?
  • Die Farbe Rot ist dominant im Raum
    (Wo sehe ich Rot)?
  • Elektrische Kabel liegen sichtbar durcheinander
    (Kabelsalat im Kopf)!
  • Schräge Wände oder quergestellte Möbel, welche nicht im optimalen Winkel sind
    (Wo läuft etwas schief und ich erkenne nicht weshalb und was ich tun kann)!
  • Versetzte sich gegenüberliegende Türen
    (Was kann ich nicht annehmen und steht in einem Widerspruch mit mir)?
  • Unordnung, Chaos, überfüllte oder auch beinah leere, nüchterne Räume
    (Wo habe ich Chaos, es hat nichts mehr neues Platz oder eine Leere in mir)!

Natürlich gibt es noch etliche Beispiele mehr.
Das genaue Thema erkenne ich anhand des Bagua-Bereiches, in welchem sich das Beispiel bagua_kleinbefindet.
Genauso wie jeder Mensch einzigartig und individuell ist und auch seinen Lebensplan mit seinen Herausforderungen sich präsentiert, zieht er ja dementsprechend sein Umfeld (Menschen, Wohnung, Arbeit) an. Somit kann er seine gewählten Erfahrungen machen. Die Frage ist nur…. WIE ich diese mache oder machen möchte. Habe ich eine Blockade oder fliesst es frei und einfach?

Die Babys inkarnieren sich ganz bewusst in dem Elternhaus, welches eben die Themen spiegelt, mit denen sich das Kind auch auseinander setzen möchte. Dies wirkt einerseits sehr beruhigend für Eltern, andererseits liegt hier die grosse Chance für die Eltern das Kind als Spiegelung der eigenen Themen zu erkennen und diese zu verändern. Es geht also nicht „nur“ um eine förderliche Er-zieh-ung, sondern auch um Eigenverantwortung für das eigene Leben. Was die Eltern für sich auflösen, überträgt sich sogleich auch energetisch auf die Kinder. Somit müssen sie diese Erfahrungen nicht mehr machen.
Je älter die Kinder werden, umso mehr spielen natürlich auch äussere Begebenheiten eine Rolle, wie Mitschüler usw.

Ein harmonisches, gemütliches, ausgewogenes Zuhause in Balance, welches an die eigenen Bedürfnisse und Themen angepasst ist, ist eine gute Voraussetzung und unterstützt ein glückliches, harmonisches und friedliches Leben. Gerne helfe ich Ihnen dabei.

Bildergebnis für bilder zu gemütliches Zuhause

Bis zum nächsten Mal herzliche Grüsse
Eure Bettina Heiniger

Please follow and like us:

HOCHSENSIBLE KINDER – Wie und woran erkennen wir sie?

Hochsensibilität hört sich anstrengend an, ist jedoch eine besondere Begabung, die man Bildergebnis für Bilder zu Hochsensibilitätfördern und ausbalancieren kann, wenn wir sie erkennen.

In der letzten Zeit häufen sich bei mir pentalogische Beratungen (Persönlichkeitsanalysen) von hochsensiblen Menschen, besonders von Kindern. Dies hat mich inspiriert, diesmal darüber zu schreiben.
Interessant finde ich dabei, dass auch immer mehr bereits erwachsene Menschen über diese Fahigkeit verfügen, nicht nur Kleinkinder und die sogenannten „Neuen Kinder“.
Meist ist es den betroffenen Menschen gar nicht bewusst und sie finden sich abnormal und zweifeln an sich selbst.
Pentalogie 2 001Oft werden solche Menschen schon von klein auf „Sensibelchen“ genannt, was auch stimmt, doch sollte es durchaus auch als positives Potenzial angesehen werden. Solche Menschen verfügen über ein hohes Einfühlungsvermögen und nehmen vorhandene Energien, die für den Verstand unerklärbar sind, sofort war. In der heutigen stressigen Zeit, Schule und Arbeitswelt hat dies jedoch kaum Platz. Hochsensible Menschen haben sehr feine Antennen, hören zum Beispiel „Flöhe husten“ und ihre Intuition ist sehr ausgeprägt.
Ihre Wahrnehmung ist nicht nur polar, von links nach rechts, ausgerichtet, sondern weit ausgedehnt, rundherum und auch von oben nach unten. So können Kinder in der Schule zum Beispiel auch die Mitschüler, die hinter ihnen sitzen, wahrnehmen und sie hören jedes Geräusch, wie z. Bsp: das Hinlegen eines Bleistiftes irgendwo im Raum.

Bei unwissenden Pädagogen, die linear und strukturiert ausgerichtet sind, werden solche Kinder gerne als unaufmerksam, unkonzentriert und unordentlich eingestuft. Die erweiterte Wahrnehmung des Kindes wird als störend im Unterricht empfunden.
Glücklicherweise gibt es nun bereits Pädagogen, die über des gleiche Potenzial verfügen und dafür Verständnis haben. Somit gestalten sie den Unterricht auch lebendiger und kreativer. Viele Privatschulen unterstützen die Individualität der Schüler ja schon seit längerer Zeit.

Hochsensible Menschen nehmen bereits beim Betreten eines Raumes oder bei einer Bildergebnis für Bilder zu HochsensibilitätBegegnung mit einem Menschen die vorhandenen Stimmungen wahr. Da die meisten Betroffenen sich dieser Begabung nicht bewusst sind, können sie diese auch nicht ausbalancieren und zweifeln an sich selbst und sind unsicher. Sie sind eher zurückhaltend, scheu und haben Angst vor der Öffentlichkeit, wenn sie jemanden noch nicht kennen. Sie durchschauen erst einmal die Situation und das Gegenüber und sind froh, wenn sie jemanden an ihrer Seite haben, der das ganze Umfeld im „Griff“ hat und ihnen somit Stärke vermittelt. Genau diese Stärke möchten sie auch gerne haben und sie streben stets danach, wie sie diese erreichen. Ein Dilemma…..
Bildergebnis für Bilder zu Hochsensibilität ErwachseneSie stellen sich dann dermassen unter Druck, um zu genügen und produzieren dementsprechend auch körperliche Symptome wie Kopf- Bauch- Ohren- Hals- oder Rückenschmerzen. Übelkeit, Warzen, Entzündungen und Infekte können ebenfalls auftreten.

Woran erkennt man noch hochsensible Menschen?

Ich erkenne sie bei Beratungen natürlich über die Pentagramm-Analyse, das heisst über ihr Geburtsdatum und die Geburtszeit. Damit erstelle ich ihr Geist-, Körper-, und Seelenbild. In diesen sehe ich die charakterlichen Merkmale, die gewählten Herausforderungen für dieses Leben, den Lebensplan und die Ziele uvm.

Bildergebnis für Bilder zu Hochsensibilität BabyEine Hochsensibilität macht sich oft schon im Säuglings- oder Kindesalter bemerkbar. Es sind sehr empfindliche Wesen, die auf Berührungen, Geräusche, Gerüche, Temperaturunterschiede und grelles Licht besonders empfindlich reagieren. Als Baby kann es auch häufiges Schreien sein, weil sie sich fortwährend nach körperlichem Kontakt sehnen und sich dadurch sicher und aufgehoben fühlen. Da ihre Empfindsamkeit erhöht ist, bevorzugen sie auch weiche, anschmiegsame Textilien. Alle einengenden, kratzenden, steifen, schmutzigen und nassen Kleider bereiten ihnen Unwohlsein. Auch Haare und Nägel schneiden, sowie Zähne putzen mögen sie ungerne.

Hochsensible Menschen haben auch Phasen der Introvertiertheit, sie brauchen ihren Rückzug, sind oft auch sehr müde und brauchen mehr Schlaf. Gerne überfordern sie sich, weil sie eine Menge leisten wollen, um dadurch die Anerkennung zu bekommen, die ihnen gut tut. Anerkennung tut allen Menschen gut, doch bei ihnen gibt es einen Ausgleich, weil sie sich ja „anders“ fühlen.
Ein weiteres Merkmal ist ihre Empatie für andere Wesen (Menschen, Tiere und Pflanzen). Bildergebnis für Bilder zu Hochsensibilität BabySie lieben die musischen Dinge wie Musik, Rhytmus, Gesang und Tanz. Durch ihre grosse Kreativität malen sie vielleicht gerne und sie können sich einem Spiel total hingeben und die Zeit vergessen. Auf eine zu grosse Reizüberflutung und Lärm reagiert der Hochsensible mit Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit und eben körperlichen Erscheinungen. Bei Streitigkeiten versucht er zu vermitteln. Wenn ihm dies nicht sofort gelingt, zieht er sich zurück, weil es ihm zu nahe geht und zuviel wird.
Es gäbe hier noch viele Merkmale aufzuzeigen, denn so einzigartig wie jeder Mensch ist, sind auch die Themen.

Wie kann ich nun so ein Kind fördern und wie gehe ich als Erwachsener damit um?

Struktur und Halt gibt es durch geregelte (aber nicht völlig starre) Tagesabläufe. Hochsensible Menschen haben nämlich auch einen Perfektionsanspruch. Deshalb sollten auch die Ruhezeiten eingehalten werden, damit sie sich nicht verausgaben. Laute Menschenmengen, Verkehrslärm, wilde Kindergeburtstage, stetige Radio- und Fernsehberieselung, ständiges Online-Sein mit Handy oder PC sind sehr anstrengend, da sie ja alle Reize extrem und bis in jedes Detail aufnehmen. Wenn möglich auch ein Mittags-Schläfchen von ein paar Minuten einplanen. (Vorallem bei Nachtaktiven)!

Sie brauchen einen Ruhepol in der Familie, der ihnen absolute Sicherheit, Verständnis und Liebe bietet.
Bildergebnis für Bilder zu Hochsensibilität KinderzimmerIhr Zimmer sollte ein behagliches, gemütliches Ambiente besitzen und mit einer klaren Struktur und den eigenen, persönlichen und unterstützenden Farben ausgestattet sein.
Rituale und Regeln, wie gewohnte Essenszeiten, Mithilfe im Haushalt usw. geben einen Rahmen und Struktur.
Anstehende Veränderungen wie ein Umzug oder Urlaub sollte mit einem Kind frühzeitig besprochen werden, damit es sich auf die neue Situation innerlich vorbereiten kann.
Strafen sind ein Tabu (meiner Ansicht nach für alle Menschen), denn bei Hochsensiblen kann es langanhaltende Schäden anrichten und Verhaltensmuster prägen. Sanftes erklären und aufzeigen einer Situation trägt Früchte.

In einem Angestelltenverhältnis fühlen sich Hochsensible meistens unwohl. Eine Selbständigkeit, in denen sie flexibel agieren können, bekommt ihnen meistens besser. Da können sie sich frei und ungezwungen entfalten und ihr Potenzial zum Ausdruck bringen. (Ob das Potenzial zur Selbständigkeit wirklich da ist, erkenne ich im Pentagramm). Wenn sie die nötige Freude, Ausdauer, Zielstrebigkeit und Struktur entwickelt haben, sich nicht mehr verzetteln, werden sie zu Pionieren ihres Métiers und der Zukunft, weil die Intuition und ihre ausgeprägte Wahrnehmung hinzu kommen, welche sie vor Fehlentscheidungen frühzeitig warnen.

Liebe Hochsensible, glaubt an Euch und geht mutig Euren Weg.Bildergebnis für Bilder zu Hochsensibilität Kinderzimmer

Möchten Sie mehr über die Pentalogie erfahren, so können Sie es bei mir lernen.
Gönnen Sie sich den letzten Platz in der Ausbildung, welche am 21. April beginnt.

Sie sehen die Programme und Daten unter:
Ausbildung in Numerologie/Pentalogie

Für eine persönliche Beratung kontaktieren Sie mich bitte gerne per Email

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

Herzlichst, Ihre Bettina Heiniger

Please follow and like us:

Vorhänge und Rollos

Heute bewegen wir uns ein Stück weiter in der Wohnung. Wie angekündigt zu den Bildergebnis für Bilder zu Vorhänge und RollosVorhängen, Gardinen und Rollos.
Die Vielfalt ist enorm an Formen, Mustern, Textilien, Farben und Dichte.
Oft werde ich gefragt, ob diese denn die Energie im Raum nicht zurückhalten und als Energiestopp dienen.
Die Antwort lautet „Jein“!

Stellen Sie sich einmal vor, Ihnen würde ein Stoffsack über den Kopf gestülpt. Sie sehen zwar nichts mehr oder je nach Blickdichte weniger klar, trotzdem sind sie noch da, können die Dinge wahrnehmen, denken und vor allem auch fühlen, was um Sie herum vorgeht. Sie sind nicht verschwunden und somit ist auch klar, dass die Energie und der Energiefluss im Raum nicht verschwindet, sondern einfach etwas abgeschwächt wird. Auch hier können Sie sich das Beispiel mit der Sonnenbrille vom letzten Newsletter wieder vorstellen.

Vorhänge dienen als Schutz der Privatsphäre. Hier spielt die Beschaffenheit und Grösse der Fenster wieder die Hauptrolle. Was sehe ich, wenn ich aus dem Fenster blicke?
• Zur Nachbarin hin – brauche ich einen Sichtschutz
• In die freie Natur – geniesse ich die Natur (ausser nachts und an einem nebligen Tag)

Die Regel ist also folgende:
Kann jemand bei mir reinschauen und fühle ich mich dadurch ungeschützt und beobachtet….. Ja.
Sehe ich auf Etwas, was ich geniesse, wie die freie Natur, den Garten oder den Kinderspielplatz, worauf ich die Übersicht haben möchte….Nein.

Ausser…. Nachts, wenn es dunkel wird! Dann schauen wir auf eine dunkle, schwarze Fensterfläche, welche unser Gemüt beeinflusst. Bewusste oder auch unbewusste Ängste, depressive Verstimmungen, Neurosen und Süchte werden dadurch gefördert. Vorhanglose Fenster, vor allem nachts, erzeugen ein Gefühl von „Beobachtet werden“. Alle können Bildergebnis für Bilder zu Fenster bei Dunkelheitreinschauen, aber ich sehe niemanden.  Würden Sie abends vor so einem Fenster nackt vorbei laufen? Machen Sie doch einfach einmal folgenden Test:
wenn Sie Vorhänge haben, lassen sie diese bewusst einmal geöffnet. Haben sie keine, spannen Sie einmal ein Tuch vor das Fenster. So fühlen sie den frappierenden Unterschied.
Es ist wirklich sinnvoll, mit warmen Farbtönen, die auf das restliche Mobiliar abgestimmt sind, ein fröhliches, aufmunterndes Ambiente zu schaffen.

Oft erhalte ich die Antwort: aber wir kurbeln nachts die Storen herunter.
Dies vermittelt zwar schon einmal das Gefühl des Schutzes, doch das „graue Loch“ bleibt. Da sieht es doch mit einer hellen, harmonischen Farbe schon viel gemütlicher aus. Dies müssen dann ja auch nicht zwingend dicke, schwere Vorhänge sein, sondern leichte, die einfach den grauen Lamellen eine freundliche Farbe verleihen.

Ah ja…… zu den Lamellen…..Bildergebnis für Bilder zu Aussenrollos

Es fallen mir immer mehr Wohnungen auf, bei denen den ganzen Tag die Rollos unten bleiben, egal ob Bad, Schlaf- oder Wohnzimmer. Bei denen fliesst oft tagelang kein Lichtstrahl ins Zimmer. Somit wird der Raum auch nicht mit lichtvoller Energie aufgeladen. Interessant wird es, wenn wir erkennen, in welchem Bagua-Bereich das ist und welchen Raum es betrifft. So finden wir schnell heraus, welches Thema in meinem Alltag gerade wenig Energie erhält und unterbelichtet wird.

Bildergebnis für Bilder zu Vorhänge und RollosStoren gibt es ja auch als Vorhänge. Vor allem in den Firmen sind die „Lamellen-Vorhänge“ beliebt, welche man schräg stellen kann. Je nach Sonneneinstrahlung werden diese dann geöffnet, schräg gestellt oder ganz geschlossen. Schauen Sie doch einmal durch ein so halbgeöffnetes Fenster. Was sehen Sie?Bildergebnis für Bilder zu Vorhänge und Rollos
Richtig…. kein zusammenhängendes Bild. Ihr Blickfeld ist gerastert und zeigt jeweils nur Teilaspekte des Aussen, also nie das Gesamtbild. Dies kann auf Konzentrations-Schwierigkeiten und keine ganzheitliche Sichtweise der Tätigkeiten hinweisen.

Bildergebnis für Bilder zu Vorhänge und RollosAuch hier gibt es bessere Möglichkeiten des Sonnen- und Sichtschutzes, nämlich Plissés, die oben wie unten, je nach Tageszeit gefächert werden können.

Dann haben wir auch noch die mittlerweile sehr begehrten Bahnen, die man Schieben kann.

Für ein rational orientiertes Business wäre dies auch eine gute Lösung und Möglichkeit. Bildergebnis für Bilder zu Vorhänge und RollosDoch im privaten Heim sollte dies wieder mit dem ganzen Inventar abgestimmt werden. Bahnen sind gerade Formen und entsprechen dem männlichen, rationalen Yang-Prinzip. Sind also in Möbeln schon viele gerade Formen mit Kanten und Ecken vorhanden, würde dies ein Ungleichgewicht erzeugen und die Gefühle, das Weibliche (Yin) kämen zu kurz. Hier bräuchte es weiche, fliessende Stoffe und runde Formen. Das ganze natürlich auch umgekehrt. Bei einer verspielten, sehr bunten und üppigen Wohnung bringen dann klare, gerade Formen das Gleichgewicht welches dem harmonischen Ambiente dient.

Fazit: Vorhänge (Gardinen) sind wichtig im Privatbereich. Sie sollten in Material, Schnitt, Dichte, Form, Farbe und Musterung das Interieur als wichtiges Dekorationselement unterstreichen und ein Gefühl von Geborgenheit erzeugen.Bildergebnis für Bilder zu Vorhänge und Rollos

Die Ausbildungen für 2017 sind im Endspurt. Es können auch nur einzelne Module gebucht werden.

Sie sehen die Programme und Daten unter:

Ausbildung in Numerologie/Pentalogie
Ausbildung für intuitives Feng-Shui

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

Please follow and like us:

Die Fenster – Unsere Augen – Spiegel der Seele

Die Fenster stehen im Feng-Shui für unsere Augen und unsere Sichtweise, die Türen für den Mund, unsere Aufnahme und Aussagen.
Heute schreibe ich einmal über die Fenster.

Wenn wir jemandem aufmerksam in die Augen schauen, sehen und fühlen wir, wie es ihm geht. Bei einem Gespräch suchen wir ja meistens den Augenkontakt zu der Person vis à vis, vor allem, wenn es um wichtige Dinge geht. Durch den Augenkontakt erkennen wir  auch das Interesse und die Aufmerksamkeit des Gegenübers.

Kennen Sie die Situation, dass Sie etwas schon „hundertmal“ gesagt haben, aber beim Gegenüber nichts ankommt?
Bildergebnis für Bilder zu AugenkontaktIch habe festgestellt, dass das „Meiste“, was ich nebenbei, ohne Augenkontakt sage, verloren geht und vergessen wird. Suche ich jedoch den direkten Augenkontakt, kommt mein Wunsch in der Seele meines Gegenübers emotional an und bewirkt auch nachhaltend etwas. Ist es nicht so, dass häufig eine fruchtbare Kommunikation und ein Austausch scheitert, wenn wir unsere Gesprächspartner nicht im Innern erreichen?

Doch kommen wir nun zu den Fenstern. Sie stehen also auch für fruchtbaren, seelischen Austausch mit dem Aussen, unserem Umfeld.
Sind die Fenster trübe, erkennen wir, dass es uns an Klarheit mangelt. Es ist wie ein nebliger Tag, an dem ich den „Durchblick“ nicht habe und vielleicht sogar lustlos bin. Am liebsten würde ich mich irgendwo verkriechen.
Ebenso verhält es sich natürlich auch bei Gardinen mit einem Grauschleier. Doch zu den Gardinen nächstes Mal….

Verschaffen wir und nun also wieder eine klare Sicht, indem wir die Fenster putzen…. und nun wird es spannend…. was sehen wir da, wenn wir ganz bewusst aus dem Fenster schauen? Wohin fällt unser Blick?
Das, was wir sehen, gibt uns Aufschluss über unsere inneren Sichtweisen, wie wir die Welt, Bildergebnis für Bilder zu Fenster mit Aussichtdas Leben empfinden und erfahren.
Hier stichwortartig ein paar Beispiele:

• Sehen Sie auf einen See mit ..gegenüberliegendem Ufer –
..aus der Ruhe heraus, die Gefühle ..miteinbezogen, entstehen neue Ideen

• Sehen Sie auf einen See oder Meer ohne Ufer, ..also nur Weite –
..Ihr Blick geht ins „Uferlose“, Visionen ..und.Wünsche sind nicht greifbar

• Sehen Sie Stadtleben –
..Tägliche Aktivität, Ruhelosigkeit, ev. Hektik, ..Stress

• Sehen Sie Fabrik-, Firmengelände –
..Stetige Arbeit, ev. sogar an Wochenenden

• Sehen Sie eine verkehrsreiche Strasse –
..Stetiges mobil und flexibel Sein, ein Kommen und Gehen

• Sehen Sie direkt zu den Nachbarn –
..Wie sieht es mit der nachbarschaftlichen Kommunikation aus?

• Bei einem Mehrfamilienhaus: aus welcher Etage blicken Sie? –
..Hier kommt die Numerologie mit ins Spiel zur genauen Aussage

• Sehen Sie aus einer Souterrain-Wohnung (halbes Kellergeschoss) –
..Vergangenheitsthematiken und geprägte Sichtweisen fliessen in den Alltag mit ein,
..auch hoffen auf „bessere Zeiten“

• Sehen Sie grüne Natur mit Bäumen –
..Erholung, Wachstum

• Sehen Sie endlos weites Land –
..Passivität, Ruhe, ev. Langeweile, fehlender Kontakt (ausser ich habe einen Hof zu    ..versorgen 😉

• Sehen Sie vom Berg auf bewohntes Tal –
..den Überblick haben

• Vom Tal auf umliegende Berge = ?
..Machen Sie hierzu folgende Übung:
..Legen Sie sich bäuchlings auf den Boden und betrachten Sie ihr Umfeld einmal aus      ..dieser Perspektive, das ist sehr spannend. Genauso nehmen ja auch Babies das Umfeld    ..war.

Es gibt natürlich noch unzählige Beispiele wie:
Baustelle, Strommasten, Bahnhof, Krankenhaus, Friedhof, Spielplatz, Fussballfeld usw. denen wir eine eigene Interpretation zuordnen können.

Bildergebnis für Bilder zu verspiegelte FensterDoch widmen wir uns nun der Beschaffenheit der Fenster.
Immer häufiger entstehen Bürotürme mit verspiegelten, meistens verdunkelnden Sichtschutzfenstern. Diese zeigen uns eine sehr ein- seitige Sichtweise und wirken daher abweisend. Die kosmische Energie prallt an den Fenstern ab und durchstrahlt die Räume nicht. Die Energie wird reflektiert. Es ist so, als trügen diese Gebäude verspiegelte Sonnenbrillen. Die Sicht nach draussen ist gewährleistet, aber die Ein-Sicht ist verwehrt. man will sich nicht in die Karten schauen lassen, so wie wenn jemand bei einem Gespräch die verspiegelte Sonnenbrille nicht abnimmt. Man weiss nie, wohin er gerade schaut und was gerade in ihm vorgeht.

Gerade kürzlich war ich in einem Immobilienbüro mit solchen Glasflächen. Es war sehr ungemütlich und befremdend, fast angsteinflössend und es herrschte eine kühle distanzierende Atmosphäre beim Eintreten.
Genauso habe ich die Agentur dann auch erfahren. Es geht ihnen hauptsächlich darum, gute Geschäftsabschlüsse zu machen. Die Interessen der Kunden werden kaum wahr genommen. Sie halten Informationen zurück, bis der Vertrag unter Dach und Fach ist und sie das Geld kassiert haben.

Nun gibt es auch Fensterflächen, die im Verhältnis zur festen Materie des Hauses zu gross Bildergebnis für Bilder zu viele Fensterfrontensind. Hier geht mehr Energie verloren, als das Haus fürs Wohlbefinden halten kann. Auch dies stellt ein Ungleichgewicht dar, leben wir doch hauptsächlich im Haus und nicht draussen. Diese Situation zeigt uns, dass sich unsere Sichtweise, „auch Horizont“, vergrössert hat, uns dies aber nicht viel bringt. Die Informationesflut, die von aussen auf uns zu kommt und der wir ausgesetzt sind, können wir täglich gar nicht verarbeiten. Es kostet uns viel zu viel Energie, diesem allen Zeit und Raum zu geben.
In solchen Fällen ist oft auch die Privatsphäre ungeschützt. Ständiger unangemeldeter Besuch und ein „Ein und Aus“ können an der Tagesordnung liegen.
Hinzu kommt, dass die Bewohner oft ein „Abgrenzungsthema“ haben und nicht „Nein“ sagen können, sowie auch „Stopp, Halt, bis hierhin und nicht weiter“. Die Privatsphäre leidet darunter.

Bildergebnis für Bilder zu Blume des Lebens an FensterBei solch grossen Fensterflächen sollten wir  mit „Blickfängen“ auf Augenhöhe die Energie dahin lenken, wo wir sie gerne hätten. Dies beeinflusst wiederum unser Bewusstsein, damit wir die Energie für uns selbst zur Verfügung haben und Grenzen ziehen können.
Ideale Blickfänge sind je nach Situation und Himmelsrichtung Mobilés, Hängepflanzen, Symbol-Fensterbilder, geschliffene Kristallkugeln in der passenden Grösse uvm.

Hat ein Fenster gleichschenkelige Sprossen, ersetzt dessen Kreuzungspunkt in Augenhöhe den Blickfang. Hier kommt auch wieder die Numerologie mit ins Spiel und wir erkennen durch die Anzahl der „Scheiben“, um welche Thematik es bei unserer Sichtweise geht. Bei ungleichschenkeligen Sprossen, die zum Beispiel wie ein langezogenes Kreuz aussehen und auch bei Dreiecks-Fenstern braucht es jeweils ein rundes Element, wie zum Beispiel ein Kranz in der Mitte, um das Ungleichgewicht aufzuheben und die Thematik „abzurunden“.
Nicht zu vergessen die Dachfenster, bei denen hauptsächlich kosmische, universelle Energie hereinströmt.
Bei Kinderzimmern wird dies oft ein Thema. Neigt das Kind zum „Pfiffikus“, lebt es gerne in der virtuellen Welt oder gehören auch Albträume zu den Nächten?
Die Formen der Fenster sind unzählige und somit auch die Korrektur-Massnahmen.
Nun fragen sie sich sicher, wie es sich dann mit Vorhängen verhält. Dazu mehr in meinem nächsten Newsletter.
Nun wünsche ich Ihnen herzlichst neue Sichtweisen, Klarheit und einen ausgewogenen Energie-Haushalt mit freudigen Perspektiven.

Bildergebnis für Bilder zu Freudige Sichtweisen Perspektiven

Die Ausbildungen für 2017 sind im Endspurt. Es können auch nur einzelne Module gebucht werden.
Bitte um zeitnahe Anmeldungen wegen der Vorbereitungen.
Herzlichen Dank!

Sie sehen die Programme und Daten unter:

Ausbildung in Numerologie/Pentalogie
Ausbildung für intuitives Feng-Shui

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

Please follow and like us:

Therapeutin der Herzen

Diesmal ein Ausschnitt aus unserem neusten Buch mit wahren, authentischen Geschichten von Feng-Shui-Beratungen und mit Ausbildungs-Einblicken.

Gestern hat mich eine Klientin angerufen. Bei ihr und ihrem Lebenspartner besteht seit Jahren der  Wunsch nach Kindern, aber der Klapperstorch hat offenbar Ferien. Sie fragte, ob sich aus der Wohnung etwas dazu ablesen lasse und ob es geeignete Maßnahmen gäbe, die ihre Familienplanung unterstützen könnten. Wir haben uns auf eine heutige Hausbesichtigung geeinigt.

So, nun stehe ich vor ihrem Haus und lasse mich überraschen. Es ist immer wieder aufs Neue spannend für mich! Von außen wirkt der Bau auf mich wie ein weißer Klotz, an dem ich nichts Persönliches finden kann. Er hat absolut keine Ausstrahlung. Wie es wohl innen aussehen und zugeschnitten sein mag?

„Guten Tag Frau Chanel, wie schön, kommen Sie herein“, begrüßt mich Frau Gärtner, eine junge Frau Anfang Dreißig. „Mein Mann muss auch gleich kommen. Wir können ja schon einmal einen ersten Rundgang machen.“

Bildergebnis für Bilder zu kühles steriles HausDas sehr sterile Haus begegnet mir nun auch im Wohnbereich. Nirgendwo ist etwas dekoriert. Es gibt keine farbigen oder wärmenden Accessoires, alles wirkt kalt und nüchtern. Ein kuscheliges Nest, in dem Kinder sich wohl fühlen würden, ist das hier nicht.

Nun schaue ich mir die Bereiche Familie und Kinder/Kreativität näher an. Sie liegen sich gegenüber, dazwischen liegt  der Flur. Die Zimmereingänge befinden sich nicht linear auf gleicher Höhe, sie sind zueinander versetzt.

Gerade will ich etwas dazu sagen, als sich die Haustür öffnet und Herr Gärtner von der Arbeit nach Hause kommt. „Ah, Ihr seid schon mitten drin. Habe ich etwas verpasst?“

„Nein, Werner. Frau Chanel hat gerade damit begonnen, sich einen Eindruck zu verschaffen. Du kannst gleich hierbleiben.“ Die Begrüßung zwischen den beiden ist auch eher nüchtern. ‚Was die wohl mit Kindern wollen?‘, frage ich mich nun. Sie dürften sicher nichts schmutzig machen, nichts anfassen, vielleicht noch nicht einmal spielen.

„Gefällt Ihnen unser Haus?“, fragt nun der Mann.

„Sehr pflegeleicht“, fügt seine Frau noch hinzu.

„Es wirkt alles etwas kühl auf mich, steril möchte ich sogar sagen. Ich würde mehr Farbe, mehr Wärme, mehr Leichtigkeit in die Räume bringen, es kuscheliger machen. Mir fehlt hier die Nestwärme, aber Sie müssen sich ja dabei wohl fühlen, das ist nun auch wichtig. Fühlen Sie sich denn hier so richtig wohl?“, erlaube ich mir jetzt doch einfach zu fragen.

Schweigen. Etwas betretene Gesichter. Die beiden blicken sich an. „Nun, wir haben es mehr auf eine gewisse Zweckmäßigkeit ausgerichtet“, betont nun der Mann. „Das war doch auch dein Wunsch Elke, oder?“, die Frage an seine Frau gerichtet.

„Ja ja, schon.“

„Stellen Sie sich jetzt einmal vor, Sie hätten zwei muntere, lachende Kinder. Dürften die Bildergebnis für Bilder zu lachende spielende Kinderhier dann auch herumtollen? Könnten die sich irgendwo mal einkuscheln? Verstecken spielen? Freunde mit nach Hause bringen?“

Wieder Schweigen. Die Frau schaut mich an, sagt aber nichts.

„Darüber würden wir uns sicher Gedanken machen, wenn die Kinder auf der Welt sind. Im Moment haben wir alles nur nach unseren Bedürfnissen ausgerichtet“, antwortet dann der Mann ohne eine Miene zu verziehen. Er wirkt jetzt noch kühler auf mich.

„Das kann ich gut verstehen, Herr Gärtner. Aber stellen Sie es sich doch einmal aus der Perspektive einer Kinderseele vor. Die schaut sich das jetzt sozusagen von oben an und empfindet dies hier nicht als Nest für sich. Fühlt sich gar nicht eingeladen von Ihnen, hier eine einfühlsame, geborgene Kindheit zu verbringen. Verstehen Sie mich?“

Erneut betretene Gesichter. Nach einer Weile kommt die Frau aus sich heraus: „So haben wir das noch gar nicht betrachtet. Aus dieser Sicht erscheint die Wohnung wirklich steril.“

„Sehen Sie? Und diese Sterilität finden Sie ja auch in Ihrer Familienplanung vor, wenn ich Bildergebnis für Bilder zu kuschelige Nestwärmemir erlauben darf, dies einmal so klar zu sagen.“

„Das soll der Grund sein, da wir noch keine Kinder haben?“ Der Mann schüttelt den Kopf und verdreht seine Augen, als ob er denkt, was ist die denn für eine Spinnerin?

„Nun, eines kommt zum anderen, Herr Gärtner. Es gibt noch mehr Gründe und Zusammenhänge.“

„So? Dann schießen Sie mal los, was Sie da noch so alles sehen.“ Ein sehr zweifelnder, fast ironischer Blick trifft mich.

„So eine Kinderseele schaut sich doch alles an. Nicht nur die äußeren Umstände, auch Ihr Inneres. Ihre Einstellung zum Leben. Sie möchte doch wissen, was sie bei Ihnen insgesamt vorfinden wird und ob sie mit Ihnen und all diesen Umständen ihre künftigen Erfahrungen machen möchte.“

„Sie sehen das aber jetzt sehr absolut! Schauen Sie sich doch einmal in der Welt um! Was soll denn eine Kinderseele davon haben, sich zum Beispiel in eine Slumbehausung gebären zu lassen? Das würde doch niemand wollen und doch kommen dort viele Kinder zur Welt. Ich glaube, Sie verwechseln ein Wunschdenken mit der wahren Realität.“

„Ihre Überlegung ist richtig. Diese Seelen wählen dann aber auch eine grundsätzlich andere Bühne, eine andere Kultur und vielleicht auch noch eine andere Bewusstseinsstufe. Sie aber leben hier in der Schweiz unter ganz bestimmten sozialen und kulturellen Bedingungen und einer großen Sicherheit. Eine Kinderseele, die in diesen Bedingungen aufwachsen will, möchte sich entsprechend aufgenommen und geliebt fühlen. Sie möchte auch Eltern haben, die ihr Geborgenheit geben.“

Ähnliches FotoNun räuspert sich die Frau: „Werner, Frau Chanel hat schon recht. Aus dieser Perspektive heraus würde ich uns wahrscheinlich auch nicht unbedingt als Eltern aussuchen.“

„Elke, das ist doch alles Kinderkram!“, wischt er ihren Einwand zur Seite und an mich gewandt meint er: „Pardon, ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber haben Sie noch etwas einzuwenden? Sehen Sie noch irgendetwas, was Sie an diesem Haus bemängeln?“

Mit großer Ruhe und Klarheit antworte ich nun: „Ja, ich sehe noch Umstände, die ich Ihnen gerne aufschlüsseln möchte. Vielleicht bringt das noch weiteres Licht in alles hinein.“

„Und das wäre?“ Er klingt jetzt etwas ungeduldig bis unwirsch.

„Schauen Sie bitte diese beiden Türen an. Sie stehen sich versetzt gegenüber.“

Der Mann schüttelt unverständig den Kopf. „Hat der Architekt so geplant. Ist doch okay. Warum sollten die sich genau gegenüberliegen?“

„Müssen sie nicht, aber diese Konstellation drückt etwas aus, sie spiegelt eine Spannung, ein Missverhältnis zwischen Ihren Vorstellungen und denen eines Kindes. Es spiegelt ein altes Verständnis, vermutlich das Ihrer Eltern und deren Vorstellungen von Familie und Erziehung. Die Kreativität geht hier auch keine neuen, klaren Wege. Vieles ist mit Umwegen und Spannungen behaftet.“

Bildergebnis für Bilder zu Zweifel KinderwunschIch glaube, soeben fallen ihm die Augen aus dem Kopf! Sein sehr rationaler Verstand kann meine Worte nicht erfassen, was ich aber nachvollziehen kann. Jetzt muss ich ein wenig abwägen. Bringt es noch etwas, wenn ich weiter fortfahre? Ich tue es der Frau zuliebe: „Und ein sehr tragender Aspekt ist noch folgender, wenn ich das noch ansprechen darf: Einer von Ihnen beiden ist sich unausgesprochen eigentlich gar nicht sicher, ob Kinder überhaupt erwünscht sind. Zwischen Ihren inneren Vorstellungen gibt es keine Übereinstimmung.“

Damit habe ich etwas angesprochen, was beide hochfahren lässt. Erstaunt schauen sich die Zwei an, dann mich, dann wieder sich…

„Herr Gärtner, um das Bild noch vollständig zu machen, lassen Sie uns bitte noch in den Keller gehen. Der Familienzusammenhang wird sich dort genauer präsentieren.“

„Mich interessiert das jetzt! Komm, wir gehen hinunter“, sagt die Frau in entschiedenem Ton.

Der Keller ist wenig benutzt. Im Bereich Familie stehen einige antike Gemälde herum.

„Diese Gemälde spiegeln alte familiäre Ansichten, pardon, wenn ich so direkt bin.“
Der Mann blickt finster drein.

Wir gehen weiter und kommen in den Beziehungsbereich. An einer Wand schimmelt es.

„Hier kann ich jedes Jahr den Schimmel entfernen“, sagt die Frau. „Tut mir leid, dass der jetzt gerade sichtbar ist.“

„Nein, gut, dass wir ihn noch sehen können. Er zeigt, dass zwischen Ihnen etwas unausgesprochen steht und inzwischen gärt. Sie haben unterschiedliche Vorstellungen von Beziehung und wohl eben auch von Erziehung und dem Verhältnis zu Kindern.“

Das war jetzt wie eine Bombe! Schweigen, fast Entsetzen.

„Darf ich Ihnen vorschlagen, dass wir hier für heute erst einmal alles so im Raum stehen lassen? Ich glaube, Sie haben sicherlich viel zu besprechen. Wenn Sie möchten, können wir ja in den nächsten Tagen noch einmal zusammenkommen, um die geeigneten Lösungen für alles zu finden und um zu schauen, wie Sie diese dann am besten umsetzen“, schlage ich nun vor.

Der Mann reagiert inzwischen mit totalem Unverständnis. „Und für so einen Quatsch wollen Sie auch noch ein Honorar? Ich hab ja nie viel von solchem Energiekäse  gehalten, aber jetzt ist es genug. Am besten Sie sagen jetzt gar nichts mehr. Ich möchte Sie verabschieden.“

„Kein Problem, Herr Gärtner. Schlafen Sie noch einmal über alles und sicher wäre ein Gespräch zwischen Ihnen beiden erst einmal das Allerbeste. Wann immer Sie den Wunsch haben, stehe ich Ihnen weiter zur Verfügung.“

Ich schaue beim Abschied in die Augen der Frau, die sehr besorgt dreinblickt und mir dann mit einem Wink zu verstehen gibt, da sie sich bei mir melden wird.

‚Oha‘, denke ich und atme tief durch, als ich das Haus verlasse. Ich kann nicht erwarten, dass jeder Mensch auf all das voll anspringt, was ich vermittle. Nun warte ich erst einmal ab und lasse die beiden sich aussprechen. Der Mann wollte jetzt sicher auch nichts eingestehen, um sein Gesicht zu wahren, und die Frau hat sich bestimmt nie richtig getraut, über ihre Vorstellungen und Gefühle zu sprechen. Alles ist so in Ordnung. Vielleicht kommen wir ja doch noch einmal zusammen….
Weiter geht es im Buch.

Eine Weihnachtsgeschenkidee für amüsante Stunden.Bildergebnis für Bilder zu Geschenk

NEU: Die Ausbildungen für 2017 sind geplant
Sie sehen die Programme und Daten unter:
Ausbildung für intuitives Feng-Shui
Ausbildung in Numerologie/Pentalogie

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

Please follow and like us:

Der 10. Monat – Es geht in eine neue Runde

In den letzten 3 Monaten dieses Jahres werden bereits die Weichen für 2017 gestellt, die Bildergebnis für bilder balancedann im neuen Jahr wirksam werden.

Wichtige Monate liegen vor uns, und jetzt kommt es drauf an, wie wir uns verhalten und mit diesen nächsten Situationen umgehen. Schwingt die Liebe und das Verständnis bei Herausforderungen mit, oder lasse ich mich auf „alte Spielchen“ ein und reagiere wie bisher?

Mit dem 10. Monat, dem Oktober, beginnt ein neuer Rhythmus. Jetzt zeigt sich uns, wie wir den 9. Monat, den September, abgeschlossen haben und was wir mit tiefem, inneren Wissen erreichen und verändern konnten. Nun ernten wir das Vorangegangene.
(s. NL vom 26.8.2016) Dabei müssen wir Menschen uns den Themen stellen und konkret werden. Wir haben jetzt die Wahl, die Herausforderungen in Weisheit, das heisst in klarer Orientierung anzunehmen, wie sie eben sind und dementsprechend zu handeln oder eben die Gegebenheiten als Leid und Schicksl zu erfahren.

Im Tarot entspricht die 10. Karte dem „Rad des Schicksals“Bildergebnis für bilder Tarot Rad des Schicksals oder „Glück“, Bildergebnis für bilder Tarot das Glückwas bestimmt kein Zufall ist, sondern hohes Wissen beinhaltet. Wir stehen also den Tatsachen unseres eigenen und selbst mitkreierten Lebens gegenüber und werden aufgefordert zu handeln und bewusste Entscheidungen zu treffen.
Die 10 beinhaltet ja das ganze Wissen, Erfahrene, Gefühlte und Gelebte der letzten 9 Monate, und somit haben wir dazugelernt. Alles stellt sich nun anders dar als zu Jahresbeginn. Wir bekommen deshalb die Möglichkeit, auf einer bewussteren Ebene die Dinge anzuschauen und gegebenenfalls noch klarere Entscheidungen für die Zukunft zu treffen, wie diese sein soll und was wir uns wirklich wünschen.

Zum besseren Verständnis hier noch einmal das Beispiel mit der 9-monatigen Schwangerschaft.
Das Baby ist jetzt da, ausgereift, vollkommen in seinem Wesen. Meine Gefühle diesem zarten Geschöpf gegenüber verändern sich und werden noch inniglicher, liebevoller (hoffentlich). Ich muss nun Verantwortung für dieses Kind übernehmen und kann das „Erschaffene“ nicht ablehnen oder verdrängen. Ich muss mich darum kümmern. Je nachdem, wie ich dies nun angehe, in Liebe oder Ablehnung, entwickelt sich das Neugeborene. Genau so verhält es sich nun in Allem was uns in diesem Monat begegnet.

  • Sei es in BeziehungsangelegenheitenBildergebnis für Bilder Streit
  • in beruflichen Belangen
  • in ungeklärten und familiären Situationen
  • in Freundes- und Nachbarschaftsangelegenheiten
  • in finanziellen Angelegenheiten
  • und natürlich im Umgang mit uns selbst (Selbstliebe) usw.

Dies entspricht dem Gesetz der Resonanz, welches eine gültige Ordnung beinhaltet und die TEN-denz des Gegenwärtigen erschuf. Je nachdem kann sich nun eine Situation als chaotisch darstellen, oder eine innere Leere hat sich eingestellt, welche Fragen aufwirft wie:

  • Was ist überhaupt der Sinn meines Lebens?
  • Wieso bin ich überhaupt da? Was soll ich eigentlich hier?
  • Was ist meine eigentliche, wirklich Lebensaufgabe?
  • Wozu und wem diene ich überhaupt?
  • Warum bin ich nicht glücklich, was fehlt mir? Es ist doch eigentlich alles da, und ich sollte glücklich sein!
  • Wie kann ich eine verfahrene Situation verändern?
  • Wo habe ich etwas Wertvolles für mich ganz persönlich herausgefunden, kann dies aber nicht leben oder stosse damit auf Unverständnis?

Werfen wir doch einmal einen Blick auf die materialistische Weltsicht mit ihren hohen Anforderungen. In einer wissenschaftlich-technischen Welt wird von einem verlangt, rational-intellektuell vorzugehen. Diesem nachzukommen, wird deshalb auch erwartet.
In einer verantwortungs- und pflichterfüllenden Welt ebenso.
Jeder soll in dieser Weise seine spezifischen Fähigkeiten nutzen, um sich weiter zu entwickeln. Unweigerlich kommt nun aber der Suchende an einen Punkt, an dem nicht seine technische oder rationale Fähigkeit entscheidet, sondern die Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit sich selbst gegenüber im Hinblick auf das „Entdeckte“. Was zuerst grossartig und toll aussah, fühlt sich nun vielleicht als unbefriedigend an, weil man unterdessen „hinter die Kulissen“ blickt.
Bildergebnis für bilder authentisch seinNun wird es entscheidend sein, ob man sich auf die sich dann drohende, nähernde Krise einlässt oder klar und authentisch Veränderungen herbeiführt. Die Freiheit des Menschen überlässt es ihm, sich für die Wandlung zu entscheiden oder auch das Gegenteil zu wählen. Dieser Monat speziell gibt uns die Möglichkeit, eine Situation in die Richtung zu wandeln, die für einen selbst dienlich und angesagt ist. Es braucht sicher etwas Mut, für sich selbst einzustehen und die Dinge nun anzusprechen und anzugehen. Seid authentisch! Das Wichtigste im Leben seid Ihr selbst.
Eine neue Runde wird eingeläutet…. so oder so….

Wie sagte doch Churchill so treffend:

So wie wir unsere Häuser (Bewusstsein) bauen,
baut das Haus danach uns!

Feng-Shui unterstützt uns dabei in die förderliche Richtung!

Bildergebnis für bilder Herbstgrüsse

Please follow and like us:

Was genau ist eigentlich ganzheitliches Feng-Shui?

Immer wieder stelle ich bei Beratungsanfragen fest, dass sich die Menschen unter Feng-Shui etwas anderes vorstellen als es tatsächlich beinhaltet. Sie glauben, es gehe um die richtige Platzierung der Möbel und Accessoires, und somit werden ihre Wünsche sich erfüllen und ihr Leben verändern. Das „Aussen“ soll es richten!
Diese Glaubensrichtung ist da eher an das chinesische Kompass-Bildergebnis für Bilder zu Feng Shui????Feng-Shui angelehnt, welches prophezeit: „Wenn du Das und Jenes in deinem Zuhause veränderst, dann klappt es und deine Wünsche erfüllen sich“.

Aber oha…. weit gefehlt, der Erfolg tritt wenn überhaupt nur kurzfristig ein und Rückfälle oder gar Stagnation folgen.

Weshalb?
Es geht um weit aus mehr! Nicht die Dinge im Aussen garantieren den Lebenserfolg, sondern das Bewusstsein dazu, wie die Dinge zusammenhängen und weshalb sich Ereignisse im Leben so oder so präsentieren. Ebenso spielt der eigene Lebensplan mit seinen Herausforderungen eine wesentliche Rolle.

Beruflicher Misserfolg zum Beispiel hat auch mit mangelndem Selbstwert oder unklaren Vorstellungen zu tun. Da hilft es nicht, einfach ein Wasserfallposter aufzuhängen oder das Pult in die „richtige“ Himmelsrichtung zu stellen. Womöglich steht es dann noch quer im Raum, was wiederum aufzeigt, dass sich etwas im Inneren quer stellt, die Arbeit zu verrichten…. ausser es handelt sich um einen „Querdenker“.

Bildergebnis für Bilder zu schwierige BeziehungOder Beziehungsthematiken, ein gängiges Thema. Da hilft es nicht nur, ein 2-er Symbol in den Partnerschaftsbereich (Baguabereich 2) zu stellen und nun kommt die erfüllende Beziehung. Dies ist halbherzig und oberflächlich. Es geht darum herauszufinden, warum man zum Beispiel immer den „falschen“ Partner anzieht oder warum wir uns immer wieder ums selbe Thema streiten. Was steckt dahinter?
Erst durch das Bewusstwerden dessen kann im „Aussen“ eine dem Thema entsprechende, geeignete Massnahme zur Veränderung vorgenommen werden. Diese harmonisiert und unterstützt dann den eigenen inneren Prozess und wirkt stabilisierend.

Feng-Shui ist eine Harmonielehre, und wenn diese nur formal erfasst wird, sich also nur mit der Oberfläche der Formen befasst, bleibt sie oberflächlich.Bildergebnis für Bilder zu Feng Shui und Mensch und Haus
Sie vernachlässigt dann die Tiefe, wird einseitig und kann daher gar keine Harmonielehre mehr sein. „Wie innen, so aussen“. Alles in der polaren Welt steht in Bezug zueinander. Das ist das Wesen der Polarität. Das Äussere schliesst immer das Innere mit ein.
Also korrespondiert der Inhalt der äusseren Form (zum Beispiel ein Haus oder Wohnung) mit dem Inhalt des Menschen (seinem Bewusstsein), welcher darin wohnt. Demnach ist eine äussere Ordung / Harmonie nicht wirklich ohne eine entsprechende innere Haltung (Bewusstsein) denkbar.

„Die Wohnung ist der Spiegel Deines Selbst“ ist der Leitgedanke im ganzheitlichen, spirituellen Feng-Shui. Es dient daher der Bewusstseinserweiterung.

Feng-Shui hat 2 Seiten, die es zu verbinden gilt, was schon die Bezeichnung „Wind und Wasser“ (Denken und Fühlen) aussagt. Es ist die äussere und innere Lehre von der Harmonie. Beide Lehren folgen bestimmten Gesetzmässigkeiten und sind objektiver (formaler) wir auch subjektiver (intuitiver) Natur. Wir stehen immer zugleich in Beziehung zu uns selbst und zu den äusseren Gegebenheiten.
Die Fragen lauten also:

• Wie stehe ich zu den äusseren Gegebenheiten?
• Welche Denk- Prägungs- und Verhaltensmuster begleiten mich zur Zeit?
• Sind Denken und Fühlen ausgewogen?
• Welche Situationen in meinem Leben möchte ich verändern?
• Wie erreiche und gelingt mir dies?
• Wie fühle ich mich überhaupt?
• Was berührt mich emotional sehr und bringt mich aus der Balance?
• Was sind meine Wünsche und Visionen?
• Was dürfte in meinem Leben „besser“ laufen?
• Bin ich glücklich und zufrieden aus tiefstem Herzen?

Bildergebnis für Bilder zu Feng Shui und Mensch und HausIm ganzheitlichen, spirituellen Feng-Shui hilft uns hier die Pentalogie, den Menschen als wunderbares, einzigartiges Wesen zuerst zu erkennen und danach auch einzigartige, individuelle Massnahmen zu empfehlen.

„Der Mensch ist Mittelpunkt“

Sie haben das Beste für sich und Ihr Leben verdient und dies wünsche ich Ihnen von Herzen.
Gerne unterstütze ich Sie auf Wunsch dabei.

 

PS: Anmeldeschluss für die nächste Feng-Shui-Ausbildung ist der 20.9.2016

Für die Pentalogie-Ausbildung dieses Wochenende

Please follow and like us: