Mit Aufräumen zum Erfolg

Ordnung ist das halbe Leben, oder vor lauter Bäumen sieht man den Wald nicht mehr, sind zwei gängige Sätze in unserem Volksmund. Was trifft bei Ihnen eher zu?

Gerade der Frühling bietet sich nun an, frischen Wind in die Räumlichkeiten zu bringen und Platz für „Neues“ zu schaffen. Eine Entrümpelungsaktion und Verabschiedung des Wintermiefs bringt frischen Elan, die nötige Energie für unsere geplantenVorhaben und beschert uns vorallem auch Glücksmomente. Es ist so befreiend, sich von altem Kram zu lösen und wir bekommen im wahrsten Sinne des Wortes wieder „frische Luft“. Sollten Sie sich gerade von einer Erkältung wieder erholt haben, wäre jetzt der passende Zeitpunkt. Der Schnupfen zeigte uns, dass wir von einem momentanen Thema die „Nase voll hatten“. Der Husten macht uns daruf aufmerksm, dass wir Themen runtergeschluckt haben, anstatt sie an- oder auszusprechen. Bronchial- und Lungensymptome zeigen uns eine Einschränkung, ein Thema, bei dem wir uns nicht frei fühlen und uns die Luft zum Atmen fehlt. Jedes Lebens-Thema spiegelt sich in der Wohnung, auch gesundheitliche.

Das ganze Jahr 2019 steht eigentlich für das Thema „Aufräumen“. Doch dazu habe ich ja im Newsletter vom 30. Dezember 2018 schon einiges geschrieben.

Schliessen Sie einen Moment die Augen und wandern Sie in Gedanken durch Ihre Wohnung.

Wo haben Sie das Bedürfnis als erstes Ordnung herzustellen und zu entrümpeln?
Wo finden Sie die grösste Unordung?
Wo graust es Ihnen anzufangen?
Wo landen all die Dinge, die man im Moment nicht benötigt, im Sinne von „aus den Augen aus dem Sinn“?
Wo herrscht gar ein unübersichtliches Chaos?
Wo ist Ihr persönlicher Kraftplatz?

Anhand des Baguas, können Sie das zu bereinigende, anstehende Thema vielleicht erahnen.
Häufig finde ich bei Beratungen den Keller, also das Untergeschoss sehr überstellt vor. Die Dinge, welche man im Moment nicht braucht und aus dem Blickfeld verschwinden sollen, sind da schnell deponiert. Auch Besucher können da eine eventuelle Unordnung nicht sehen. Schliesslich möchte man ja aufgeräumt und ordentlich auf die Mitmenschen wirken.
Der Keller steht für Themen aus der Vergangenheit, welche im Unterbewusstsein gepeichert sind und uns unterschwellig  ganz schön im Vorwärtskommen blockieren und uns unbewusst belasten. Wenn wir hier Ordnung erstellen, lösen sich meist auch viele angestaute Themen und wir können den Alltag (Erdgeschoss) wieder frisch motiviert und mit neuer Sichtweise angehen.
Hier auf dieser Wohn-Etage finden wir wahrscheinlich auch etliche Gegenstände, die im Laufe des Winters angehäuft wurden. Gerade zu Weihnachten erhalten wir oft nicht gewünschte Dinge, welche wir mit einer Emotion verbinden. Wir verknüpfen dann dieses Geschenk mit Liebe oder eben mit einem weniger liebevollem Gefühl. Im 2. Falle, sollten wir uns unbedingt davon trennen. Schliesslich wollen wir ja nicht jeden Tag an dieses ungute Gefühl erinnert werden. Auch sollten wir solche Gegenstände nicht im Keller lagern. Viel besser wäre es, den Mut zu haben, das Geschenk mit lieben, passenden, erklärenden Worten der Person zurückzugeben. So vermeiden wir auch weitere unliebsame Geschenke und es wird vielleicht möglich, Wünsche zu äussern.

Wie sieht es zum Beispiel im Kleiderschrank aus? Ordentlich und übersichtlich oder überfüllt und chaotisch?
Im Feng-Shui stehen die Schränke im übertragenen Sinn für eine persönliche Meinung. Ein Einbauschrank für eine unverrückbare Meinung.
Schon öfters fragten mich Kunden an, wo sie denn am Idealsten noch einen Schrank platzieren könnten. Sie hätten in den Bestehenden keinen Platz mehr. Da rate ich natürlich als erstes, die bestehenden Schränke erst einmal zu begutachten und auszusortieren. So viele Kleider, wie oft vorhanden sind, kann man ja niemals tragen. Wenn die Kleider nicht richtig passen oder zu eng geworden sind, wird man sie auch später nicht mehr tragen.
Haben wir nicht alle schon einmal Fehlkäufe getätigt? Wenn wir das „teure“ Stück aufheben, werden wir immer wieder an diesen Fehlkauf erinnert. Also weg damit!
Für die Gartenarbeit und zum Werkeln reichen auch zwei Garnituren, da wir heute ja alle wöchentlich waschen können. Also auch Kleider, die wir nicht mehr ausser Haus tragen möchten, nehmen nur unnötig Platz weg.
Einmal schön Ordnung erstellt und die Übersicht über jedes vorhandene Kleidungsstück zu haben, wirkt sehr befreiend und schafft Klarheit im Kopf. Um dies so aufrecht erhalten zu können, sollten wir bei jedem Neukauf ein vorhandenes Kleidungsstück entsorgen. So bleibt es ordentlich und übersichtlich…auch im Kopf.

 

Mit lieben, herzlichen Grüssen Ihre / Deine Bettina

Die neuen Daten für die Numerologie/Pentalogie Ausbildung sind geplant. Ich bitte um baldige Anmeldung!

Ausbildung zur/zum
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Beraterin
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Berater
Stoffplan und Daten 2019,20

Feng Shui Stoff- und Terminplan Sonder-Lehrgang 2019

Die nächsten Workshops

Please follow and like us:

Monat 9 im Thema Erfolg / Ruhm / Ansehen

Dem Bereich Erfolg werden die Zahl NEUN, der Süden, der Mittag, der Sommer, die Farbe Rot und das Element Feuer zugeordnet.

Der Bagua-Bereich Erfolg erinnert uns daran, dass zu einem glücklichen, erfüllten Leben auch gehört, sich selbst weise und integer auszudrücken, zu zeigen, im Sonnenlicht zu stehen und zu genießen. Unsere Lernaufgabe ist in diesem Bereich, selbstbewusst und klar aufzutreten, unsere eigene Meinung unabhängig von anderen zu vertreten und überzeugend zu leben.

Hier können wir uns folgende Fragen stellen:

  • Wie möchte ich von meinen Mitmenschen gesehen werden?
  • Wie werde ich von anderen Menschen gesehen und wahrgenommen?
  • Erhalte ich ein Feedback von meinen Aktivitäten?
  • Wie sieht es mit meinem beruflichen Erfolg aus?
  • Bekomme ich genügend Anerkennung?
  • Bringe ich die Dinge zu einem erfolgreichen Abschluss?
  • Kann ich geschehene Dinge und Ereignisse verabschieden und hinter mich lassen?
  • Wie sieht es mit Verzeihen und Vergeben aus?
  • Bin ich offen für Veränderungen? 

Die Neun ist die letzte Zahl in unserer einstelligen Zahlenreihe. Sie steht für das Ende und zugleich für Neuanfang. Alle Entwicklungsstufen, von der Eins bis zur Neun mit dem Ziel der Mündung in die Zehn, sind in ihr enthalten. Sie bahnt den Weg für das Neue, das sich daraus entwickeln kann. So wie der Norden (Bagua-Bereich 1) für den Eingang und Anfang steht, steht der Süden im gegenüber, für Ausgang und Ende (9).

Jedes Geschehen beinhaltet eine Wandlung, die unserer Entwicklung dient. Haben wir die Lernerfahrung verinnerlicht, können wir die äusseren Ereignisse gehen lassen, um offen zu sein für Neues. Ihr Sinn ist erfüllt und etwas ist beendet. Wenn wir ein bestimmtes leidvolles Thema nicht loslassen können, haben wir keine Erkenntnis daraus gezogen. Und wenn wir diesen Zustand des „Nicht-verarbeitet-habens“ auch noch in einem Denkmal als Mahnmal manifestieren, bleibt es dabei. Der Schmerz lässt uns nicht mehr los, denn er will ja umgewandelt werden. Die Neun, das Feuer, der Süden, steht also für das Beenden und Gehen-lassen. Das ist ohne Verzeihung nicht wirklich möglich. Es geht also um innere Reife, denn äusserlicher Glanz hat nur dann Bestand, wenn parallel dazu eine Weiterentwicklung auf der menschlichen Ebene stattfindet. Ein Mensch, der zu Wissen und Weisheit gelangt, besitzt auch eine starke Ausstrahlung und Charisma.

Sehr oft befindet sich in unseren Wohnungen das Wohnzimmer im Bereich Erfolg. Es dient uns für geselliges Zusammensein mit der Familie und unseren Gästen. Da wir Erfolg mit gesellschaftlichem Ansehen definieren, ist das Wohnzimmer meist auch repräsentativ eingerichtet und wir geben ihm den grössten Raum, das heisst, diesem Anliegen die grösste Bedeutung.
Ich erinnere mich noch, dass wir als Kind diesen Raum nur an Sonntagen in feinsäuberlicher Sonntagskleidung für die „Augsburger Puppenkiste“ betreten durften. Diese Zeiten sind inzwischen glücklicherweise vobei. Auch das kollektive Denken ist in einem grossen Wandel. Heute spielt sich in diesem Raum meist das tägliche Familienleben ab. Die neuen Einstellungen zu Familie und Gesellschaft zeigen sich somit auch in unserem Wohnverhalten.

Die Räumlichkeiten in diesem Bereich geben jedenfalls Aufschluss, wie wir von anderen Menschen gesehen werden oder auch, wie wir gesehen werden wollen, allenfalls sogar, was wir darstellen möchten.

Einzelne Puzzleteilchen liefern zwar einzelne nützliche Informationen – erst im zusammengesetzten Gesamtbild (Zahlen 1 bis 9) erkennt man aber, was wirklich gemeint ist.

Alles Schöne und Edle stärkt uns in diesem Bereich, dieses Ziel leben zu können. Verstaubte, antike Möbel in dieser Zone oder Ahnenbilder würden uns selbst im Aussen ähnlich erscheinen lassen.

Ein Fehlbereich in dieser Wohnzone kann bedeuten, dass Sie stark von der Meinung Anderer beeinflusst werden und Ihr Selbstbewusstsein vermutlich instabil ist. Eine Erweiterung fördert ein gutes Image in der Öffentlichkeit, öffnet aber zugleich auch Kanäle zu tiefen und wesentlichen Erkenntnissen über das Leben.

Stehen Sie stark, selbstbewusst, erfolgreich mit dem Herzen „am rechten Fleck“ im Leben?

Ich wünsche es Ihnen von Herzen!
Wenn nicht, helfe ich Ihnen gerne mit einer Beratung dabei!

Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Neue Daten Ausbildung zum dipl. Persönlichkeitsberater 2018,19

Ausbildungsprogramm

Ein Tages-Seminar zum Körperbild in der Numerologie
Seminar Körperbild 22.9.18
in Egg bei Zürich

Please follow and like us: