Keine Angst vor Erkältungen!

Wenn die Temperaturen sinken, muss deswegen nicht gleich unser Körper streiken. 
Ein menschlicher Körper ist sehr flexibel und in der Lage, sich auf viele Veränderungen einzustellen.
Aber ist es auch unser Geist? Hieran hapert es oft!

Wir sind mit Glaubensüberzeugungen in unserem Leben überhäuft worden, und viele davon zeigen immer noch Wirkung.
Zum Beispiel: „Kind, setze dich nicht auf einen kalten Stein, sonst erkältest du dich!“

Das war ja noch harmlos, es gibt Suggestionen, die uns den sicheren Tod bringen sollten, wenn wir sie nicht beachten würden.
Ich gehe hierauf absichtlich nicht ein, um ihre Wirkung nicht noch weiter zu fördern….

Grundsätzlich ist eine Erkältung auch einmal wertvoll für unseren Körper, weil dadurch das Immunsystem durcheinander gewirbelt wird und sich neu stabilisieren kann.
Aber regelmässige Erkältungen deuten auf innere Zusammenhänge hin.

Hals und Rachen dienen der Kommunikation. Eine Erkältung kann also auf eine „kommunikative Unterkühlung“ hindeuten. Dies kann im Zusammenhang mit unseren Mitmenschen stehen oder auch direkt mit uns selbst zu tun haben.

Hierbei geht es meist um unseren Selbstwert. Bin ich in der Lage und getraue ich mich, mich frei zu outen, frei meine Meinung zu sagen, mitzuteilen, wie ich mir wünsche zu leben, zu sein, was ich denke und fühle, wer ich wirklich sein möchte?
Partnerschaft und Familie sind dafür ein hervorragendes Übungsfeld, aber ebenso auch unsere Arbeitsstelle.

Erst einmal zu unserem Immunsystem….
Wenn wir ein ausbalanciertes Leben führen, aus dem Herzen heraus meist glücklich sind und Liebe, Wärme und Dankbarkeit verspüren, ist auch das Immunsystem stark und kraftvoll und nicht in Resonanz mit einer Erkältung.

Oft hören wir den Satz: „Komm mir nicht zu Nahe, ich möchte Dich nicht anstecken“. Das stimmt meines Erachtens so nicht! Wir stecken uns nämlich selber an, wenn wir mit der entsprechenden Thematik in Resonanz sind oder eben unser Immunsystem aus irgendeinem Grund geschwächt ist. Viren und Bakterien sind immer nur Katalysatoren.

Die Thymusdrüse nimmt eine zentrale Stellung in unserem Immunsystem ein. In dieser unscheinbaren, hinter dem Brustbein gelegenen Drüse reifen bestimmte Zellen unserer Körperabwehr heran. Sie wird historisch mit Spiritualität verbunden. Das „vierte Chakra“ , welches dem Herzzentrum zugeordnet ist, befindet sich leicht unterhalb dieses Immunzentrums. Im Chakrensystem steht die Thymusdrüse im Einklang mit dem Herzen und der Fähigkeit zu lieben. Da sie etwas oberhalb des Herzens liegt, fungiert sie auch als Verbindung zwischen dem 4. und dem 5. Chakra, weist uns also darauf hin, dass ohne unsere Eigenliebe ein ehrliches Sich-Outen nicht möglich ist.
Wenn wir als Baby das Licht der Welt erblicken, gleicht die Thymusdrüse einer kräftigen, saftigen Zwetschge (ein Baby liebt ja auch noch bedingungslos). Im Laufe unseres Lebens wird sie immer schwächer und ähnelt vielmehr einer getrockneten, verschrumpelten Dörrzwetschge.
Wir können die Thymusdrüse aber auch bewusst wieder aktivieren und somit auch unser Immunsystem stärken, indem wir sie täglich leicht klopfen. Dies macht gerade in der kälteren Jahreszeit Sinn und kann auch präventiv bei Kindern angewendet werden. Sie fühlen sich dann „stark wie Tarzan“ ;-). Aber bitte nicht so fest klopfen, es soll nicht weh tun, einfach ein paar Mal auf die Mitte des Brustbeins „pöpperle“.
Auf die Thymusdrüse zu klopfen, hilft auch, wieder an Energie zu gewinnen, wenn man sich kraftlos, müde oder erschöpft fühlt.

Auch können wir im eigenen Heim oder Arbeitsort den „Herzpunkt“ genauer unter die Lupe nehmen. Er befindet sich so ziemlich in der Mitte des Grundrisses. Dieser Ort sollte möglichst frei, offen und gemütlich mit behaglichen, warmen, erdigen Farben gestaltet sein, keine spitzen Kanten und Ecken vorweisen und wenn möglich als Kraftplatz dienen.

Kühle, dunkle Farben wirken in der Winterzeit nicht unbedingt förderlich auf unsere Psyche. Warme, leuchtende Farben erhellen unser Gemüt und unterstützen die Leichtigkeit und Lebensfreude und somit auch unser Immunsystem.

Von Herzen wünsche ich Ihnen ein stabiles, gesundes, kraftvolles Zuhause und somit auch beste Gesundheit.
„Im Innen wie im Aussen, im Aussen wie im Innen“

Gerne unterstütze ich Sie / Dich mit einer Beratung dabei!
Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Hier können Sie den Newsletter abonnieren!

Please follow and like us:

Was hat es mit Wasseradern auf sich?

Grundsätzlich sind Wasseradern nicht schädlich. Sie können auch sehr vitalisierend und Bildergebnis für bilder zu Wasseradernaufbauend wirken. Katzen zum Beispiel suchen solche Energieplätze und lassen sich gerne auf ihnen nieder, während Hunde diese meiden und ihnen aus dem Weg gehen.

Der Name Feng-Shui heisst übersetzt „Wind und Wasser“.
Es sind beides sehr starke gegensätzliche Energien wobei „Wind“ für unser Denken steht und „Wasser“ unseren Gefühlen entspricht.
Wenn beide Energien ausgewogen und in Harmonie sind, fühlen wir uns wohl. Ein Ungleichgewicht entsteht bei einer Einseitigkeit.
Wenn der Wind (das Denken) zu übermässig wird, entsteht in der Natur ein Orkan. Wenn zuviel Wasser (die Gefühle) übermächtig vorhanden ist, gibt es Überschwemmungen.

Somit können wir davon ausgehen, dass sensible Menschen mit einem tiefen Gefühlsleben eher Wasseradern wahrnehmen und darauf reagieren. Hingegen Menschen, die eher rational orientiert sind, gar nicht darauf reagieren.
Dies erklärt, warum jemand auf einer Wasserader bestens schlafen kann und der Partner schlaflose Nächte im Bett verbringt.
Die unterschiedlichen Veranlagungen erkennen wir u.a. durch ein Gutachten anhand eines persönlichen Pentagramms (Personenanalyse).

Auch durch ein geschwächtes Immunsystem nehmen wir eine Wasserader deutlicher wahr und reagieren empfindlich darauf. Wir sind dann mit dem Störfeld in Resonanz.

Bildergebnis für bilder zu bett aufWasseradernBefindet sich unser Bett auf einer Wasserader und beeinträchtigt somit unseren Schlaf, ist das „Glas voll“. Stellen Sie sich ein halbleeres Glas vor oder bestenfalls ein leeres… es hat immer noch etwas Platz… Ist das Glas schon voll, läuft es über…
Unsere Redewendungen beschreiben es sehr schön:“ Das Mass ist voll oder das Fass läuft über“!

Wenn wir also reagieren, sollten wir der Ursache auf den Grund gehen und bei der Wurzel packen.
Dies kann zum Beispiel mit gestauten Gefühlen in der Partnerschaft zu tun haben. Oder es fehlt uns generell ein Partner. Wahrscheinlich erleben wir in diesem Leben ein Defizit an Geborgenheit und Liebe. Das Wasser unter uns zeigt uns unsere unsichtbaren, nicht geweinten Tränen.
Vielleicht vermissen wir auch echte Mutterliebe und können sie selbst nicht leben und geben.

Das Schlafzimmer ist dann eher kalt und in „wässerigen“ Farben gehalten, oft auch spartanisch eingerichtet. Es fehlt an schmückenden, warmen und liebevollen Details und Accessoires. Oft spiegeln sogar die aufgehängten Bilder, falls vorhanden, die Situation.

Übrigens kommt hier gerade auch die Frage auf:  „Wirken Spiegel im Schlafzimmer störend“? Bei so einer Gegebenheit, JA!      Doch nicht generell.
Spiegel verdoppeln ja auch die vorhandenen, unsichtbaren Energien, nicht nur uns Bildergebnis für bilder zu spiegel im Schlafzimmerselbst. Zudem ordnen wir Spiegel auch dem Element Wasser zu. Das Wasser wird also übermächtig und es schwappt über.

Was hat dies nun für einen tieferen Sinn und mit uns selbst zu tun?  Wir können nicht gut schlafen, weil uns die innere Ruhe, Gelassenheit und hauptsächlich das Urvertrauen im Leben fehlt. Somit fehlt uns oft auch die Kraft und Energie, etwas zu verändern. Unbeholfen versuchen wir, die Leere zu kaschieren oder kompensieren das Defizit irgendwo anders. Die Verzweiflung ist sicht- und wahrnehmbar und ganz offensichtlich.

Je nachdem in welchem Lebensbereich (Bagua) wir eine solche Wasserader-Situation in der Wohnung antreffen, können wir dort die Ursache und die wirklichen Themen finden.
Bildergebnis für bilder zu gemütliches schlafzimmerAuf jeden Fall hilft es schon, mit warmen Farben und Textilien und harmonischer Raumgestaltung auszugleichen. Ebenso empfehle ich dazu, die Wasserader zu neutralisieren mit den hochwirksamen, universellen Symbolkräften.
Dies ist eine kostengünstige Möglichkeit, die zudem „ewig“ wirkt. Sie passen sich ständig den sich verändernden irdischen und kosmischen Energien an, weil sie in stetigem gegenseitigen Austausch und miteinander verbunden sind.
Durch all diese Massnahmen wandelt sich auch die eigene Gefühlswelt nachhaltig.

Ich habe schon oft erlebt, wie die Wasseradern „mitwandern“, wenn die Thematik nicht gelöst wird. Man kann ihnen dann nur kurze Zeit ausweichen, durch ein Wechseln der Bettseite oder sogar durch einen Zimmerwechsel. Dies kann vorübergehend sinnvoll sein.
Doch spätestens nach ein paar Monaten ist die Situation wieder die gleiche, wenn wir die Themen nicht angegangen sind und sich das Bewusstsein dazu nicht erweitert hat.

Oft wird auch eine sehr ungünstige Möbelplatzierung in Kauf genommen, um die Bettstelle zu verändern und man liegt dann zwischen Türe und Fenster, was einem „Durchzug“ gleichkommt. Auch wird das Bett manchmal schräg in den Raum gestellt. Dies bedeutet, dass man sich innerlich dem anstehenden Bewusstwerdungsprozess verschliesst, eben quer stellt.

Der Monat September steht für Veränderung und ist geeignet, um einen gewünschten IMG_6743Neubeginn zu planen. Gehen wir also mutigen Schrittes voran.
Einen tollen Start in den neuen Monat wünsche ich allen aufs Herzlichste

Ihre/Eure Bettina Heiniger

Nächste Termine

Please follow and like us: