Sommerfarbe „Türkis“

Die Farbe Türkis ist die Mischung von Grün und Blau. Sie ist energetisch die frischeste IMG_8171und kühlste Farbe, die wir kennen. Deshalb für heisse Sommertage sehr geeignet.
Diese Farbe finden wir ja auch oft in heissen Klimazonen und sie erinnert uns an die frische, kühle Farbe des Meeres. Schon allein dieser Ausblick nach Strand und Wärme erzeugt ein beruhigendes, wohltuendes Gefühl, was besonders für gestresste Menschen eine Wohltat ist. Diese Farbe ist also günstig, wenn wir in irgendeiner Form erhitzt oder geistig angespannt sind.

bottle-3017833_1280Auch wenn wir durstig sind, fühlt sich das Wasser in einem türkisfarbenen Glas oder einer Flasche erfrischender an. Dieses empfinden wir bei Kleidung, welche wir direkt auf der Haut tragen, ebenso.
Für Menschen die eher fröstelig sind, eignet sich Türkis allerdings weniger. Es würde das Kältegefühl noch verstärken. Hier bräuchte es ergänzend einen warmen Farbton. Aufschluss darüber, welche Farbe stärkend, helfend und fördernd für eine Person ist, können wir anhand einer Persönlichkeitsanalyse durch das Geburtsdatum herausfinden. Jeder Mensch hat einen eigenen Farbenstrahl, den man, wenn man diesen kennt, bewusst für das geistige, seelisch-psychische und körperliche Wohl einsetzen kann.

Türkis wird bevorzugt von Menschen gewählt, die zukunftsorientiert sind, grosse Originalität und Kreativität besitzen, sich und ihr Wesen authentisch zum Ausdruck bringen möchten. Dabei sind sie nicht immer rücksichtsvoll und können andere Menschen auch überfordern. Sie sind aber gute, faire Kameraden, abenteuerlustig und manchmal auch zu Streichen aufgelegt.
Künstler, Architekten, Erfinder, Redner, Reformer und Neuerer, die auch den Konflikt mit der angepassten, etablierten Gesellschaft nicht scheuen, bevorzugen diese Farbe. Sie können sich jedoch in dieser Gesellschaft gut bewegen und auch durchsetzen, verfügen über eine gute Kommunikation, lieben einen gewissen Luxus, sind aber nicht davon abhängig. Sie können sich auch unter einfachsten sand-3121374_640Bedingungen wohlfühlen, vor allem, wenn sie die Abenteuerlust packt. Durch ihren Drang reformerisch und revoluzzionär tätig zu sein, können sie die Grenzen überschreiten und auch für Zündstoff mit den Mitmenschen sorgen. Hier würden als Ergänzung erdende Brauntöne helfen, welche für eine Balance sorgen.

In Räumen als Wandanstrich sollte Türkis vorsichtig eingesetzt werden. Es eignet sich mit Vorbehalt für sonnendurchflutete Räume. An kühlen, regnerischen und Wintertagen wirkt der Raum dann eher unterkühlt und frostig. Somit zeigt sich dann auch das entsprechende Thema des Baguabereiches, in welchem sich der Raum befindet, unterkühlt und frostig, ja fast steril. Vor allem, wenn die Farbe „Weiss“ hinzu kommt. Da Türkis gerne unterstützend für eine gute, förderliche Kommunikation eingesetzt wird, würde bei zuviel Türkis und Kühle dann auch die Kommunikation „auf Eis gelegt“.

Wer möchte seinen eigenen Farbstrahl auch kennen?
Gerne berate ich Sie / Dich dazu!

86522ae5-91f7-4380-b2ea-a7983a24878bEine wunderbare, genussreiche Sommerzeit mit schönsten Gesprächen und fruchtbarer Kommunikation wünsche ich allen aufs Herzlichste
Ihre / Eure Bettina

Neue Daten Ausbildung Pentalogie / Numerologie  2018,19

Ausbildungsprogramm

Hier können Sie den Newsletter abonnieren!

Please follow and like us:

Was haben „versetzte“ Türen mit mir zu tun?

Zuerst einmal generell zur Bedeutung von Türen im Fengshui:

villakunterbunt1Bei der Betrachtung eines Gebäudes entspricht im übertragenen Sinne die Türe dem Mund und die Fenster entsprechen den Augen. Die Türen stehen für Aussage oder Meinung, Aufnahme und Abgabe, die Fenster für die Sichtweise…

Die Eingangstüre hat eine bestimmte Gewichtigkeit in ihrer Aussage, da sie den Zugang zu uns(erem) Heim ist. Sie steht immer für das Lebensthema, welches Aufschluss über die jeweilige Situation gibt. Unter Thema ist der Lernprozess gemeint, von dem die derzeitige Lebenssituation geprägt ist.
Die Eingangstüre sollte die grösste Türe des Hauses sein. Im Business steht sie für die Visitenkarte eines Unternehmens.
Über die Haus- oder Wohnungseingangstüre werden die Wohnräume mit Energie versorgt. Sie stellt unsere Verbindung zur Aussenwelt dar.

Liegt die Eingangstüre zum Beispiel im Baguabereich 1, der Karriere, ist das Thema der Bewohner folgendes:
Selbständig und selbstverantwortlich den eigenen Weg zu gehen, zu wissen was man möchte und den eigenen Lebensplan zu erfüllen. Im Business ganz klar: Man möchte Karriere machen und strebt ev. eine Beförderung an.

bagua_kleinKürzlich hatte ich eine Beratung, bei der der Mann immer über die Hintertüre, welche sich im Bereich Beziehung befindet, in das Haus gelangt. Die Frau benutzt täglich den Haupteingang, welcher genau gegenüber liegt, im Bereich der Kommunikation / Geben und Nehmen.
Beide haben also beim nach Hause kommen eine entgegengesetzte Blickrichtung mit unterschiedlichen einfliessenden Energien der Himmelsrichtungen.

Das Anliegen der Frau war eine bessere Kommunikation und Austausch mit ihrem Mann und dass er mehr Zeit mit der Familie verbringen möge. Sie beklagte sich auch, dass er kaum Zuhause und mit der Firma „verheiratet“ sei.
Er sah dies natürlich ganz anderst und wollte darüber nicht diskutieren.

Ich empfahl dem Paar, dass sie für mindestens 3 Monate beide den Haupteingang benutzen sollen, damit eine Kommunikationsbasis entstehen kann.

Noch öfters begegnet mir das Thema von  sich gegenüberliegenden, versetzten Türen, also von Türen, die sich zwar gegenüber stehen, aber nicht direkt.
Dieses Versetzte kann ein „Aneinader-Vorbeireden“ anzeigen.
Der Eine kann den Anderen nicht verstehen und lässt dessen Meinung / Aussage nicht gelten, die sich ihm als ver-rückt darstellt. Was sich im Aussen als offener Streit zeigen kann, spüren wir unbewusst zuerst in unserem inneren Widerspruch oder Schuldgefühl.

Sind zum Beispiel zwei versetzte, ineinandergreifende Türen im Bagua-Bereich 3-5-7 versetzte Türenvorhanden, deutet dies darauf hin, dass jemand innerliche Widersprüche in sich trägt, die die Übernahme einer klaren und entschiedenen Elternrolle schwierig machen. Vielleicht sind auch noch unverarbeitete Familienthemen aus der Kindheit vorhanden, die zuerst einer Klärung und Auflösung bedürfen.
Wenn Kinderzimmer sich mit versetzten Türen gegenüber liegen, sind oft Streitereien und Unverständnis der Kinder an der Tagesordnung.

Bildergebnis für Bild yin yang spiraleIn so einem Fall kann je nach Situation und Gegebenheit mit Spiegeln, Symbolen oder einer ausgewählten farblichen Gestaltung ausgeglichen werden. Ist dies nicht möglich, hilft uns ev. eine Yin-Yang-Spirale, das Ungleichgewicht zu harmonisieren. Wichtig ist aber in jedem Falle das Bewusstmachen der Thematik.

Gerne beantworte ich auch weitere Fragen in meinen Workshops.

Herzliche Neumondgrüsse
Ihre / Eure Bettina Heiniger

Nächste Termine

Ebenso sind die neuen Ausbildungstermine für 2018 geplant
http://www.fengshui-farben.com/ausbildung/
 
Please follow and like us:

Hausbau und „Selbst gelegte Eier“

Bildergebnis für bilder spaziergang und HausGerne bin ich häufig zu Fuss unterwegs. Dies ermöglicht mir, Häuser genauer zu betrachten und mein Feng-Shui-Auge entwickelt sich mit den neuen Bauweisen weiter. Natürlich stelle ich automatisch meine Prognosen, wie es sich darin lebt. Es gehört einfach zu mir und ist ein Teil von mir, wie andere alltäglichen Dinge.
Meine Prognosen sind jedoch nie endgültig, kommt es doch noch auf die Bewohner und ihre gewählten Lebensthemen an und wie sie diese leben. Dies wird durch die Einrichtung, Farben und Formen ersichtlich. Es gibt jedoch immer zwei Seiten und Möglichkeiten. Diese erkenne ich durch die Personenanalyse.

IMG_5843Ganz in der Nähe meines Wohnortes wurde vor zwei Jahren ein Hausbau begonnen und ich konnte die Entstehung beobachten.
Schon bald stellte sich heraus, dass es anhand des Fundamentes ein kubischer Bau wird, der alle Baguabereiche beinhaltet. Umso mehr interessierte es mich, diesen Bau weiter zu beobachten, weil er eine gute Basis für ein harmonisches Leben darstellte. Auch diente mir der Hausbau als Anschaungsobjekt (von Aussen) für meine Schüler als gutes Beispiel. Deshalb möchte ich auch auf diesem Wege die Weiterentwicklung an sie weiter geben.

Es kristallisierte sich immer mehr heraus, dass es ein sehr modernes Haus mit erlesenen Materialien wird. Die Grundmauern des Erdgeschosses zeigte grosse Räume mit Aussparungen für grosse Fensterfronten. Aus dem quadratischen Fundament entstand ein Bereich im Aussen, der als Terrasse dienen wird und zwar im Baguabereich 6, welcher für Kommunikation, Unterstützung und Geben und Nehmen steht. Dieser Lebensbereich mit seinen Themen wird also in der Aussenwelt stattfinden und nicht intern bei den Bewohnern.

Im OG entstand ebenso ein Bereich im „Aussen“. Im Bereich 4 (Reichtum, Glück, innere Zufriedenheit.
In der Mitte des Hauses wurde eine Treppe platziert, die direkt ohne Windung steil vom 002001EG ins OG führt und durch die grossen Fensterfronten auch sichtbar ist. Wenn man also oben ankommt, liegen die Schlafbereiche im Rücken, nicht sofort sichtbar. Der Blick trifft direkt aufs Bad, welches auf Veränderungs- und Loslassprozesse des gewünschten Erfolges in sämtlicher Lebensthemen hinweist. Die Schlafzimmer werden eher nur kurze Zeit benutzt, da die Aufmerksamkeit auf bestimmte Erolge im Leben gerichtet ist und keine richtige Ruhe einkehren kann. Die vorhanden Himmelsrichtung ist NNO. Es geht also um innere Bedürfnisse und Wünsche, die einer „Neuausrichtung“ bedürfen und auf dem Lebensplan stehen. (Mehr zu den Himmelsrichtungen im NL vom 11. April).IMG_5842

Da sich die Eingangstüre SSW befindet, bedeutet dies, dass die eigenen Aktivitäten, deren Vorgehen, Umsetzen und Handeln im Alltag neu überdacht werden, im Sinne von „was ist wichtig und was ist unwichtig“ zugunsten des Erfolges. Was sollte ich verändern, damit meine Bemühungen Früchte tragen.

Meine Prognose lautete folgendermassen:

Den Bewohnern fehlt eine konstruktive Kommunikation (Sitzplatz im Aussen), welche durch Disziplin und Eigeninitiative erworben werden sollte (Treppe im Zentrum). Da durch die grossen Fensterfronten ohne Vorhänge viel kostbare Energie verloren geht und diese sich nicht in den Räumen hält (Durchzug), wird dies nur sehr schwer und mühsam zu erreichen zu sein. Die Kommunikation wird also hauptsächlich im Aussen (Beruf, Arbeit, Freunde usw) gelebt. Man kommt müde und ausgelaugt (Himmelsrichtung SSW des Eingangs) nach Hause und hat keine Energie und Lust mehr, sich zu unterhalten und anliegende Themen zu besprechen. Somit entsteht eine kühle Atmosphäre (die an der kargen, sterilen, inzwischen sichtbaren Möblierung ersichtlich ist). Es entsteht bei den IMG_5854Bewohnern eine Distanziertheit und das Glück und die Zufriedenheit (OG die 4 im Aussen) im neuen Zuhause bleibt aus. In diesem Bereich entstand noch eine Wendeltreppe die aufs Flachdach führt. Mehr zur Thematik einer Wendeltreppe habe ich bereits im NL vom 15.4.16 geschrieben.
Das Flachdach beinhaltet eine Dachterrsse (Zukunft) die nicht benutzt wird. Zukunftsgedanken und Perspektiven liegen also brach. Dies bedeutet, dass man sich über die Zukunft und wie diese gelebt werden möchte, noch nicht im Klaren ist.

Vor einem Jahr wurde das Haus nun bezogen und mit Interesse beobachtete ich die Geschehnisse weiter.
Um das ganze Grundstück wurde eine hohe Mauer gebaut, welche jegliche Einsicht ins EG (das tägliche Leben im Hier und Jetzt) verwehrt. Hier möchte man also keine Einsicht und keinen Zutritt zu dem gewähren, was hinter den Mauern abläuft. Die Nachbarn und Aussenstehenden sollen nicht mitbekommen, was sich privat tut. Dies ist eigentlich normal, jeder braucht einen geschützten Raum. Doch diese Einzäunung wirkt eher wie eine Festung.

IMG_5692Bei meinem Spaziergang vor einem Monat, also bereits ein Jahr nach dem Einzug stellte ich fest, dass der ganze Bereich 4 mit der Wendeltreppe durch ein Gerüst abgestützt wurde, um einen Zusammenbruch zu verhindern. Die Decke drohte einzustürzen. (Wessen Glück und Hoffnung stürzte fast ein?)
Ich vermute einmal, das Glück und die Hoffnung der Frau. Ich sah sie öfters beim Putzen und alleine im Haus. Kinder habe ich nie gesehen oder gehört. Vielleicht besteht ein bisher unerfüllter Kinderwunsch.
Unterdessen wurde der Bereich 4 verstärkt und repariert. Also schöpften die Bewohner wieder Hoffnung und haben vermutlich geredet. Ebenso steht im Garten im Bereich 6 nun ein Trampolin, welches auf eine neue Leichtigkeit hinweist oder man ist auf dem Sprung.
Es bleibt spannend, wie es weiter geht….

Bei solchen Beispielen finde ich es immer wieder schade, dass sich die Menschen keine Hilfe durch eine Feng-Shui-Beratung holen. Es wäre so einfach und schmerzlos, das Zuhause harmonischer und förderlicher für die Wünsche und Herausforderungen zu gestalten. Viele Therapien und Rückfälle würden sich dadurch erübrigen. Wie Innen so Aussen, wie Aussen so Innen.

Bildergebnis für bilder harmonie Wohnen

Mit herzlichen Grüssen
Bettina Heiniger

Please follow and like us:

Therapeutin der Herzen

Diesmal ein Ausschnitt aus unserem neusten Buch mit wahren, authentischen Geschichten von Feng-Shui-Beratungen und mit Ausbildungs-Einblicken.

Gestern hat mich eine Klientin angerufen. Bei ihr und ihrem Lebenspartner besteht seit Jahren der  Wunsch nach Kindern, aber der Klapperstorch hat offenbar Ferien. Sie fragte, ob sich aus der Wohnung etwas dazu ablesen lasse und ob es geeignete Maßnahmen gäbe, die ihre Familienplanung unterstützen könnten. Wir haben uns auf eine heutige Hausbesichtigung geeinigt.

So, nun stehe ich vor ihrem Haus und lasse mich überraschen. Es ist immer wieder aufs Neue spannend für mich! Von außen wirkt der Bau auf mich wie ein weißer Klotz, an dem ich nichts Persönliches finden kann. Er hat absolut keine Ausstrahlung. Wie es wohl innen aussehen und zugeschnitten sein mag?

„Guten Tag Frau Chanel, wie schön, kommen Sie herein“, begrüßt mich Frau Gärtner, eine junge Frau Anfang Dreißig. „Mein Mann muss auch gleich kommen. Wir können ja schon einmal einen ersten Rundgang machen.“

Bildergebnis für Bilder zu kühles steriles HausDas sehr sterile Haus begegnet mir nun auch im Wohnbereich. Nirgendwo ist etwas dekoriert. Es gibt keine farbigen oder wärmenden Accessoires, alles wirkt kalt und nüchtern. Ein kuscheliges Nest, in dem Kinder sich wohl fühlen würden, ist das hier nicht.

Nun schaue ich mir die Bereiche Familie und Kinder/Kreativität näher an. Sie liegen sich gegenüber, dazwischen liegt  der Flur. Die Zimmereingänge befinden sich nicht linear auf gleicher Höhe, sie sind zueinander versetzt.

Gerade will ich etwas dazu sagen, als sich die Haustür öffnet und Herr Gärtner von der Arbeit nach Hause kommt. „Ah, Ihr seid schon mitten drin. Habe ich etwas verpasst?“

„Nein, Werner. Frau Chanel hat gerade damit begonnen, sich einen Eindruck zu verschaffen. Du kannst gleich hierbleiben.“ Die Begrüßung zwischen den beiden ist auch eher nüchtern. ‚Was die wohl mit Kindern wollen?‘, frage ich mich nun. Sie dürften sicher nichts schmutzig machen, nichts anfassen, vielleicht noch nicht einmal spielen.

„Gefällt Ihnen unser Haus?“, fragt nun der Mann.

„Sehr pflegeleicht“, fügt seine Frau noch hinzu.

„Es wirkt alles etwas kühl auf mich, steril möchte ich sogar sagen. Ich würde mehr Farbe, mehr Wärme, mehr Leichtigkeit in die Räume bringen, es kuscheliger machen. Mir fehlt hier die Nestwärme, aber Sie müssen sich ja dabei wohl fühlen, das ist nun auch wichtig. Fühlen Sie sich denn hier so richtig wohl?“, erlaube ich mir jetzt doch einfach zu fragen.

Schweigen. Etwas betretene Gesichter. Die beiden blicken sich an. „Nun, wir haben es mehr auf eine gewisse Zweckmäßigkeit ausgerichtet“, betont nun der Mann. „Das war doch auch dein Wunsch Elke, oder?“, die Frage an seine Frau gerichtet.

„Ja ja, schon.“

„Stellen Sie sich jetzt einmal vor, Sie hätten zwei muntere, lachende Kinder. Dürften die Bildergebnis für Bilder zu lachende spielende Kinderhier dann auch herumtollen? Könnten die sich irgendwo mal einkuscheln? Verstecken spielen? Freunde mit nach Hause bringen?“

Wieder Schweigen. Die Frau schaut mich an, sagt aber nichts.

„Darüber würden wir uns sicher Gedanken machen, wenn die Kinder auf der Welt sind. Im Moment haben wir alles nur nach unseren Bedürfnissen ausgerichtet“, antwortet dann der Mann ohne eine Miene zu verziehen. Er wirkt jetzt noch kühler auf mich.

„Das kann ich gut verstehen, Herr Gärtner. Aber stellen Sie es sich doch einmal aus der Perspektive einer Kinderseele vor. Die schaut sich das jetzt sozusagen von oben an und empfindet dies hier nicht als Nest für sich. Fühlt sich gar nicht eingeladen von Ihnen, hier eine einfühlsame, geborgene Kindheit zu verbringen. Verstehen Sie mich?“

Erneut betretene Gesichter. Nach einer Weile kommt die Frau aus sich heraus: „So haben wir das noch gar nicht betrachtet. Aus dieser Sicht erscheint die Wohnung wirklich steril.“

„Sehen Sie? Und diese Sterilität finden Sie ja auch in Ihrer Familienplanung vor, wenn ich Bildergebnis für Bilder zu kuschelige Nestwärmemir erlauben darf, dies einmal so klar zu sagen.“

„Das soll der Grund sein, da wir noch keine Kinder haben?“ Der Mann schüttelt den Kopf und verdreht seine Augen, als ob er denkt, was ist die denn für eine Spinnerin?

„Nun, eines kommt zum anderen, Herr Gärtner. Es gibt noch mehr Gründe und Zusammenhänge.“

„So? Dann schießen Sie mal los, was Sie da noch so alles sehen.“ Ein sehr zweifelnder, fast ironischer Blick trifft mich.

„So eine Kinderseele schaut sich doch alles an. Nicht nur die äußeren Umstände, auch Ihr Inneres. Ihre Einstellung zum Leben. Sie möchte doch wissen, was sie bei Ihnen insgesamt vorfinden wird und ob sie mit Ihnen und all diesen Umständen ihre künftigen Erfahrungen machen möchte.“

„Sie sehen das aber jetzt sehr absolut! Schauen Sie sich doch einmal in der Welt um! Was soll denn eine Kinderseele davon haben, sich zum Beispiel in eine Slumbehausung gebären zu lassen? Das würde doch niemand wollen und doch kommen dort viele Kinder zur Welt. Ich glaube, Sie verwechseln ein Wunschdenken mit der wahren Realität.“

„Ihre Überlegung ist richtig. Diese Seelen wählen dann aber auch eine grundsätzlich andere Bühne, eine andere Kultur und vielleicht auch noch eine andere Bewusstseinsstufe. Sie aber leben hier in der Schweiz unter ganz bestimmten sozialen und kulturellen Bedingungen und einer großen Sicherheit. Eine Kinderseele, die in diesen Bedingungen aufwachsen will, möchte sich entsprechend aufgenommen und geliebt fühlen. Sie möchte auch Eltern haben, die ihr Geborgenheit geben.“

Ähnliches FotoNun räuspert sich die Frau: „Werner, Frau Chanel hat schon recht. Aus dieser Perspektive heraus würde ich uns wahrscheinlich auch nicht unbedingt als Eltern aussuchen.“

„Elke, das ist doch alles Kinderkram!“, wischt er ihren Einwand zur Seite und an mich gewandt meint er: „Pardon, ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber haben Sie noch etwas einzuwenden? Sehen Sie noch irgendetwas, was Sie an diesem Haus bemängeln?“

Mit großer Ruhe und Klarheit antworte ich nun: „Ja, ich sehe noch Umstände, die ich Ihnen gerne aufschlüsseln möchte. Vielleicht bringt das noch weiteres Licht in alles hinein.“

„Und das wäre?“ Er klingt jetzt etwas ungeduldig bis unwirsch.

„Schauen Sie bitte diese beiden Türen an. Sie stehen sich versetzt gegenüber.“

Der Mann schüttelt unverständig den Kopf. „Hat der Architekt so geplant. Ist doch okay. Warum sollten die sich genau gegenüberliegen?“

„Müssen sie nicht, aber diese Konstellation drückt etwas aus, sie spiegelt eine Spannung, ein Missverhältnis zwischen Ihren Vorstellungen und denen eines Kindes. Es spiegelt ein altes Verständnis, vermutlich das Ihrer Eltern und deren Vorstellungen von Familie und Erziehung. Die Kreativität geht hier auch keine neuen, klaren Wege. Vieles ist mit Umwegen und Spannungen behaftet.“

Bildergebnis für Bilder zu Zweifel KinderwunschIch glaube, soeben fallen ihm die Augen aus dem Kopf! Sein sehr rationaler Verstand kann meine Worte nicht erfassen, was ich aber nachvollziehen kann. Jetzt muss ich ein wenig abwägen. Bringt es noch etwas, wenn ich weiter fortfahre? Ich tue es der Frau zuliebe: „Und ein sehr tragender Aspekt ist noch folgender, wenn ich das noch ansprechen darf: Einer von Ihnen beiden ist sich unausgesprochen eigentlich gar nicht sicher, ob Kinder überhaupt erwünscht sind. Zwischen Ihren inneren Vorstellungen gibt es keine Übereinstimmung.“

Damit habe ich etwas angesprochen, was beide hochfahren lässt. Erstaunt schauen sich die Zwei an, dann mich, dann wieder sich…

„Herr Gärtner, um das Bild noch vollständig zu machen, lassen Sie uns bitte noch in den Keller gehen. Der Familienzusammenhang wird sich dort genauer präsentieren.“

„Mich interessiert das jetzt! Komm, wir gehen hinunter“, sagt die Frau in entschiedenem Ton.

Der Keller ist wenig benutzt. Im Bereich Familie stehen einige antike Gemälde herum.

„Diese Gemälde spiegeln alte familiäre Ansichten, pardon, wenn ich so direkt bin.“
Der Mann blickt finster drein.

Wir gehen weiter und kommen in den Beziehungsbereich. An einer Wand schimmelt es.

„Hier kann ich jedes Jahr den Schimmel entfernen“, sagt die Frau. „Tut mir leid, dass der jetzt gerade sichtbar ist.“

„Nein, gut, dass wir ihn noch sehen können. Er zeigt, dass zwischen Ihnen etwas unausgesprochen steht und inzwischen gärt. Sie haben unterschiedliche Vorstellungen von Beziehung und wohl eben auch von Erziehung und dem Verhältnis zu Kindern.“

Das war jetzt wie eine Bombe! Schweigen, fast Entsetzen.

„Darf ich Ihnen vorschlagen, dass wir hier für heute erst einmal alles so im Raum stehen lassen? Ich glaube, Sie haben sicherlich viel zu besprechen. Wenn Sie möchten, können wir ja in den nächsten Tagen noch einmal zusammenkommen, um die geeigneten Lösungen für alles zu finden und um zu schauen, wie Sie diese dann am besten umsetzen“, schlage ich nun vor.

Der Mann reagiert inzwischen mit totalem Unverständnis. „Und für so einen Quatsch wollen Sie auch noch ein Honorar? Ich hab ja nie viel von solchem Energiekäse  gehalten, aber jetzt ist es genug. Am besten Sie sagen jetzt gar nichts mehr. Ich möchte Sie verabschieden.“

„Kein Problem, Herr Gärtner. Schlafen Sie noch einmal über alles und sicher wäre ein Gespräch zwischen Ihnen beiden erst einmal das Allerbeste. Wann immer Sie den Wunsch haben, stehe ich Ihnen weiter zur Verfügung.“

Ich schaue beim Abschied in die Augen der Frau, die sehr besorgt dreinblickt und mir dann mit einem Wink zu verstehen gibt, da sie sich bei mir melden wird.

‚Oha‘, denke ich und atme tief durch, als ich das Haus verlasse. Ich kann nicht erwarten, dass jeder Mensch auf all das voll anspringt, was ich vermittle. Nun warte ich erst einmal ab und lasse die beiden sich aussprechen. Der Mann wollte jetzt sicher auch nichts eingestehen, um sein Gesicht zu wahren, und die Frau hat sich bestimmt nie richtig getraut, über ihre Vorstellungen und Gefühle zu sprechen. Alles ist so in Ordnung. Vielleicht kommen wir ja doch noch einmal zusammen….
Weiter geht es im Buch.

Eine Weihnachtsgeschenkidee für amüsante Stunden.Bildergebnis für Bilder zu Geschenk

NEU: Die Ausbildungen für 2017 sind geplant
Sie sehen die Programme und Daten unter:
Ausbildung für intuitives Feng-Shui
Ausbildung in Numerologie/Pentalogie

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

Please follow and like us:

Störche im Anflug – Kinderwunsch?

Warum können wir keine Kinder bekommen? Ein Thema, das viele Paare betrifft. Die Dunkelziffer ist gross, und viele getrauen sich nicht, das laut kund zu tun.

Samenbanken und künstliche Befruchtung erleben eine Hochkonjunktur, wie nie zuvor, und oft ist auch mit längeren Wartezeiten zu rechnen.

  • Warum klappt es bei vielen Paaren nicht auf natürliche Weise?
  • Warum erzeugen viele Männer immer weniger Spermien?
  • Warum werden Frauen weniger oft auf natürliche Art schwanger?

Ein hauptsächlicher Grund ist sicherlich der Druck und Stress, dem heute viele ausgesetzt sind. Es bleibt kaum noch Zeit für sich selbst, und die Lebensfreude sinkt. Wie soll denn da noch ein Kind Platz haben?
Oft sind es auch Zweifel und Ängste, ob der Partner überhaupt der „Richtige“ ist und ob beide überhaupt in die Elternrolle schlüpfen möchten. Die Menschen sind heute kritischer denn je, sie wollen die Perfektion, weil sie die Probleme ihrer Eltern und die der übrigen Gesellschaft nicht auch erleben möchten.  Manchmal stehen auch insgeheime Karrierewünsche von einem Partner noch im Vordergrund. Dies könnte man über eine Personenanalyse sicher erkennen.
Die Themen kann man auch am Grundriss, und an der Aufteilung der Räumlichkeiten, des Heimes erkennen.
Sind zum Beispiel zwei versetzte, ineinandergreifende Türen im Bagua-Bereich 3-5-7 vorhanden, deutet dies darauf hin, dass jemand innerliche Widersprüche in sich trägt, um klar und entschieden  eine Elternrolle übernehmen zu wollen. Vielleicht sind auch noch unverarbeitete Familienthemen aus der Kindheit vorhanden, die zuerst einer Klärung und Auflösung bedürfen.
Da gibt es auch unglückliche Partner, die denken, ein Kind würde eine Beziehung festigen und man könne den Lebensgefährten so mehr ans Heim binden.
Mir sind schon so viele Beispiele begegnet, wie dieses Thema sich im Leben und in der Wohnung darstellt, dass ich damit einige Seiten füllen könnte.

Auch hier kann man mit Umgestaltung der Räumlichkeiten und Korrektur-Massnahmen ganz schön unterstützen, wenn organisch bei Frau und Mann alles in Ordnung ist.
Auf der körperlichen Ebene hilft orangefarbene Unterwäsche (in schwierigen Fällen auch zusätzliche Farbbestrahlungen) hervorragend, die Samenproduktion beim Mann, die Unterleibsorgane der Frau und die Lust zu einer freudigen Sexualität zu unterstützen. Oftmals ist diese ja durch „Sex auf Zeit“ abhanden gekommen und zur Pflichtübung geworden. Dabei sollte es doch ein so liebe- und freudvoller Akt sein, ein Baby zu zeugen. Wie sieht die Bettwäsche aus? Ist diese einladend, warme Farben, freudig, und bringt sie auch eine Leichtigkeit mit? Welches Ambiente strahlt das ganze Schlafzimmer aus? Hält man sich gerne darin auf?

Vor einiger Zeit war ich bei einem Paar, das ihre Wohnungseinrichtung sehr nüchtern in schwarz-weiss und etwas rot gehalten hatte. Runde (weibliche) Formen waren nicht vorhanden. Das Ambiente wirkte sehr kühl und zeichnete sich hauptsächlich durch gerade Formen mit Kanten und Ecken aus (männlich).
Die Frau wirkte in der Tat sehr steril, zurückhaltend und strahlte eine gewisse männliche Härte aus. Insgeheim fragte ich mich, wie sich ein Kind in solch einer Umgebung wohl fühlen und sich entfalten könnte.
Nach einem einfühlsamen Gespräch erfuhr ich von der Frau, dass sie früher mehrmals missbraucht wurde und dieses Thema eben heute noch nicht ganz erlöst ist.
Dank gezielten Veränderungen mit Farben, Accessoires, Pflanzen, runden Elementen, Teppichen und Vorhängen und auflösenden, heilenden Gesprächen, ist auch diese Frau heute stolze Mutter. In der Regel klappt es nach ca. 3 Monaten!

Auch ein schwarzes Cheminée Bildergebnis für Bilder cheminée schwarzim Zentrum oder ein fensterloses Bad könnten darauf hindeuten, dass  es zunächst um Loslass- und Veränderungsprozesse geht. Bei einem Cheminée geht es um Denk- und Verhaltensmuster vom Verstand her und beim Bad um unverarbeitete Gefühlserlebnisse. Wenn wir der Ursache an die Wurzel gehen, können wir diese auch transformieren. Das eröffnet dann neue Möglichkeiten, so dass der Storch sich dann sagt, oh, da schaue ich doch jetzt mal vorbei, um zu sehen, wie wohl ich mich dort fühle….

KleinJa, es gibt schon einige Babies, die nach Feng Shui-Massnahmen geboren wurden, ein paar davon sind schon wundervolle Teenies.

Intuitives Feng Shui-Seminar

18. – 19. Juni 2016
Ort: Baar/Zug

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

Please follow and like us: