Danke – Einschätzung / Prognose für 2019

Liebe Freunde, Bekannte, Kunden und treue Leser

Von Herzen bedanke ich mich bei Euch allen für die wunderbaren Begegnungen, den inspirierenden Austausch, Euer Vertrauen in mich und die gemeinsam verbrachte Zeit in diesem Jahr!
Jeder Moment ist einzigartig und kostbar und so blicke ich voll berührt auf unser „Miteinander“ zurück und freue  mich auf die noch folgenden Momente und Begegnungen.

Meine Pläne:

Im Februar 2019 startet eine neue Feng Shui Kompakt-Sonder-Ausbildung, worauf ich mich schon sehr freue. Da ich letztes Jahr einige Anfragen zu einzelnen Themen bekam, habe ich mich entschlossen, dass die Workshop-Module auch einzeln gebucht werden können, damit jeder seinem Interesse entsprechend dabei sein kann. Diese Daten sind fix, weitere für den Herbst folgen in Absprache mit der Gruppe im Februar.

Ende August 2019 ist die nächste Ausbildung zur/m dipl. Persönlichkeits-, Lebens-, und PersonalberaterIn in Numerologie / Pentalogie geplant. Interessierte können sich bereits bei mir melden.

Dazwischen finden noch an verschiedenen Orten Seminare statt (auch in Deutschland und Österreich), welche ich jeweils in meiner Webseite veröffentliche.
Für einzelne, persönliche Beratungen bin ich natürlich nach wie vor vertrauensvoll für Sie da! Bitte kontaktieren Sie mich einfach. Gerne beantworte ich Ihnen alle Ihre Fragen.

Ich freue mich auch, 2019 wieder viele neue Mitmenschen kennen zu lernen, ihnen mein Wissen weiter zu vermitteln, sie ein Stück weit zu begleiten und weiter helfen zu dürfen.

Jetzt zu meinen Einschätzungen für 2019:

Auch 2018 war wieder ein sehr turbulentes, intensives Jahr für viele Menschen. Es ging darum, „kopfgesteuertes“ Ego und versteckte Macht und Manipulationen zu durchschauen und die eigene Balance in unterschiedlichsten Themen zu finden. Dies diente als Vorbereitung für das starke Transformations-Veränderungsjahr 2019.
Wie ich in den diesjährigen Newslettern geschrieben habe, beinhalten die 1 bis 9 einen Aufbau, welcher zum Abschluss gebracht werden möchte. Mit dem Jahr 2019 kann also vieles beendet werden, welches nicht mehr dienlich und förderlich für unser weiteres Leben ist. Es wird ein Endspurt sein. Der Vorhang fällt und wir betreten die grosse Bühne, das grössere Schauspiel beginnt. Wir beobachten und erleben bestimmt noch Turbulenzen und emotionale Schwankungen, welche dem „Aufräumungsprozess“ und der Veränderung dienen. Besonders dort, wo Menschen an alten Machtstrukturen festhalten und sich nicht weiter zum Wohle aller bewegen wollen. Eine grosse Umbruchstimmung wird sich immer mehr zeigen, da sich das Kollektiv in einem noch nie dagewesenem Tempo weiter entwickelt. Selbstauferlegte Grenzen können gesprengt werden und völlig neue geistige Ausrichtungen mit fundamentalen Veränderungen können geschehen, wenn wir uns darauf einlassen.

Die Quersumme von 2019 ergibt die Zahl 12. Dazu habe ich ja in meinem letzten Blog schon geschrieben.

1+2=3
Die 1 steht für Neubeginn, kraftvolles vorwärts Schreiten mit neuen Ideen. Ungeahnte Chancen und Möglichkeiten tun sich auf und neue Menschen treten ins Leben, welche unseren Horizont erweitern. Es geht um ganz neue Erfahrungen, wenn wir es zulassen.
Die 2 steht für unser inneres Wissen, Weisheit und Sensibilität. Sie lässt uns das Polarisieren überwinden und die Dinge aus ganzheitlicher Sicht betrachten. Das Spiel des Lebens wird durchschaut. Durch unsere Intuition, unserem „inneren“ Auge, erkennen wir die Wahrheit und decken Lügen auf.
Die 1 und die 2 verschmelzen zusammen und verbinden sich zur 3.
Die 3 steht für unsere Gemeinschaft, dem WIR, dem authentischen  Ausdrücken unserer echten Gefühle, die Liebe in uns wachsen zu lassen und weiter zu verschenken, Andere zu fördern und zu unterstützen. Die 3 steht auch für die Kommunikation mit unserem Inneren (Intuition) und unserer Wahrnehmung. Sie macht es möglich, die Fülle des Lebens dankbar zu erkennen, anzunehmen, mit den Mitmenschen zu teilen und zu geniessen.

Doch wie klargestellt…. zuerst müssen wir die 2 integriert haben, mit dem Bewerten, Urteilen und Kämpfen nicht mehr in Resonanz stehen und einverstanden sein, mit allem was sich im eigenen Leben gerade zeigt. Wir haben die Chance, in der Selbst-Liebe, der Wertschätzung einen grossen Schritt weiter zu kommen, und zu wachsen und dies dann auszustrahlen.  Dies ist eine hervorragende Unterstüzung für ein friedvolles Für- und Miteinander. Vorurteile, Kritik, Verurteilungen verabschieden sich somit immer mehr und es entsteht echtes Mitgefühl, gegenseitiges Verständnis und Akzeptanz.

Liebe ist die stärkste Kraft, die es gibt. Lassen wir sie also grosszügig in die Welt ausstrahlen.

Begrüssen wir das Jahr 2019 mit einem glücklichen, dankbaren Lächeln, welches aus dem Herzen kommt, bereit für Neuorganisationen und ein ehrliches, authentisches Miteinander. So wird alles leicht fliessen und gelingen, und die wirkliche Lebensfülle tritt ins Leben und vermehrt sich. Freuen wir uns auf diese Chance und nutzen sie.

Ich wünsche Ihnen / Dir einen gelungenen Jahreswechsel in Vorfreude auf das interessante, spannende und einzigartige 2019.
Mit lieben, herzlichen Grüssen Ihre / Deine Bettina

Tagesseminar zum Thema Seelenbild am 2.2.2019

Feng Shui Stoff- und Terminplan Sonder-Lehrgang 2019

Verschiedene Workshops

Please follow and like us:

Monat 12 im Thema „Harmonie durch Hierarchie und Vollkommenheit“

Die Zahl 12 wird oft auch als „heilige Zahl“ der Vollständigkeit genannt.

  • Das Jahr hat 12 Monate (ein Jahr geht zu Ende, ein neuer Rhythmus beginnt, und das vorhergehende wird mitgenommen).
  • 2 x 12 Stunden hat ein Tag (ein Tag geht zu Ende und ein neuer beginnt).
  • In 12 Monaten umkreist die Erde die Sonne.
  • Wir kennen 12 Tierkreiszeichen.
  • Unser Darm, welcher alles Aufgenommene verwertet und dann das nicht Brauchbare ausscheidet, beginnt mit dem Zwölffingerdarm.
  • Unsere Wahrnehmung und Motorik wird durch zwölf Gehirnnerven gesteuert.
  • Unsere vollständige DNS hat 12 Stränge.
  • Es gibt 12 Sterne auf der Europaflagge.
  • Es gab 12 Jünger.
  • Ein Sonnenjahr beinhaltet 12 Mondzyklen, was zur Einteilung des Jahres in 12 Monate führte.

Nun sind wir wieder im 12. Monat des Jahres angelangt und eine Jahresgeschichte neigt sich dem Ende entgegen. Ein Zyklus wird abgeschlossen, um im Januar mit neuen Ideen und Erkenntnissen, leidenschaftlich und motiviert wieder neu zu starten. Doch wie oben schon erwähnt, geht nichts verloren. Jedes Jahr steckt voller prägender Erfahrungen und Erlebnisse.

Wir tun also gut daran, unsere gewonnenen Erkenntnisse umzusetzten und dementsprechend zu handeln. Die Kombination der 1 (Geist) mit der 2 (Gefühl) bedeutet, dass die Kreativität (1) erst in der Zusammenarbeit (2) mit Anderen hell aufstrahlt und sich dabei voll und ganz entfaltet(1+2=3). Erst im gemeinsamen Wirken, im „Miteinander“ und dem Annehmen des „Anderstartigen“ wird etwas ganz und vollkommen. Wenn wir zum Beispiel eine Dienstleistung anbieten, braucht es auch den interessierten Kunden dazu. Wenn wir ein Buch schreiben, wird es erst vollkommen durch den Lektor, der sich um die beste Schreibform bemüht. Wenn wir von etwas eine Meinung haben, kann uns eine andere Meinung einen neuen Horizont und Verständnis eröffnen. Mit „Rechthaberei“ kommen wir nicht weiter, denn damit werden wir mit Problemen konfrontiert.

Ich habe folgende Anfrage erhalten:

Warum sterben im Moment so viele Menschen, zeigen sich vermehrt Krankheiten und passieren so viele Unfälle?

So wie der Dezember auch für ein Zyklusende steht, kann ein Menschenleben sich nach erfülltem Seelenplan von der Erde verabschieden. Den Seelenplan können wir anhand des Seelenbildes in der Pentalogie erkennen. Jedoch nicht den Zeitpunkt, wann dieser erfüllt wird. Das kommt auf die jeweiligen Lebensumstände und die Umsetzungskraft des Menschen an. Der Mensch hat zeitlebens dazu die Möglichkeit und entscheidet selbst.

Krankheiten sind immer eine Botschaft der Psyche, welche sich im Körper manifestieren und den Menschen auf eine akute Thematik aufmerksam machen möchten. Wo der Körper als erstes reagiert und um welche Thematik und Botschaft es dabei geht, können wir im Körperbild erkennen und haben somit die Chance, diese anzugehen.

Unfälle sind Alarmsignale, welche wir entschlüsseln können, bevor der Körper noch heftigere Symptome produziert. Meist geschehen diese, wenn man zu sehr vom Lebensplan abweicht und grössere Umwege macht. Dies können wir im Geistbild erkennen.

Nicht umsonst reden wir auch von der besinnlichen Zeit. Wir sollten diese Zeit nutzen, um auch in uns zu gehen, das Jahr zu reflektieren, uns viel Zeit liebevoll für uns selbst und die Mitmenschen zu gönnen und das Geschenk des Lebens in vollen Zügen zu geniessen.

Manchmal vergessen wir dies angesichts all der Höhen und Tiefen. Geniessen wir doch das Leben, lassen wir Emotionen und Mitgefühl zu, gehen wir respektvoll miteinander um, empfinden wir Frieden im Herzen, vergessen wir nicht zu lieben und Liebe zu empfangen, nehmen wir all die Geschenke um uns herum bewusst und in Dankbarkeit war, denn es sind die „wirklichen“ Geschenke.

Von Herzen wünsche ich Ihnen / Dir eine erfüllte, glückliche Adventszeit voller Liebe, Freude und Harmonie mit erfüllenenden Momenten der Dankbarkeit.
Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Tagesseminar zum Thema Seelenbild am 2.2.2019

Feng Shui Stoff- und Terminplan Sonder-Lehrgang 2019

Hier können Sie den Newsletter abonnieren!

 

Please follow and like us:

Keine Angst vor Erkältungen!

Wenn die Temperaturen sinken, muss deswegen nicht gleich unser Körper streiken. 
Ein menschlicher Körper ist sehr flexibel und in der Lage, sich auf viele Veränderungen einzustellen.
Aber ist es auch unser Geist? Hieran hapert es oft!

Wir sind mit Glaubensüberzeugungen in unserem Leben überhäuft worden, und viele davon zeigen immer noch Wirkung.
Zum Beispiel: „Kind, setze dich nicht auf einen kalten Stein, sonst erkältest du dich!“

Das war ja noch harmlos, es gibt Suggestionen, die uns den sicheren Tod bringen sollten, wenn wir sie nicht beachten würden.
Ich gehe hierauf absichtlich nicht ein, um ihre Wirkung nicht noch weiter zu fördern….

Grundsätzlich ist eine Erkältung auch einmal wertvoll für unseren Körper, weil dadurch das Immunsystem durcheinander gewirbelt wird und sich neu stabilisieren kann.
Aber regelmässige Erkältungen deuten auf innere Zusammenhänge hin.

Hals und Rachen dienen der Kommunikation. Eine Erkältung kann also auf eine „kommunikative Unterkühlung“ hindeuten. Dies kann im Zusammenhang mit unseren Mitmenschen stehen oder auch direkt mit uns selbst zu tun haben.

Hierbei geht es meist um unseren Selbstwert. Bin ich in der Lage und getraue ich mich, mich frei zu outen, frei meine Meinung zu sagen, mitzuteilen, wie ich mir wünsche zu leben, zu sein, was ich denke und fühle, wer ich wirklich sein möchte?
Partnerschaft und Familie sind dafür ein hervorragendes Übungsfeld, aber ebenso auch unsere Arbeitsstelle.

Erst einmal zu unserem Immunsystem….
Wenn wir ein ausbalanciertes Leben führen, aus dem Herzen heraus meist glücklich sind und Liebe, Wärme und Dankbarkeit verspüren, ist auch das Immunsystem stark und kraftvoll und nicht in Resonanz mit einer Erkältung.

Oft hören wir den Satz: „Komm mir nicht zu Nahe, ich möchte Dich nicht anstecken“. Das stimmt meines Erachtens so nicht! Wir stecken uns nämlich selber an, wenn wir mit der entsprechenden Thematik in Resonanz sind oder eben unser Immunsystem aus irgendeinem Grund geschwächt ist. Viren und Bakterien sind immer nur Katalysatoren.

Die Thymusdrüse nimmt eine zentrale Stellung in unserem Immunsystem ein. In dieser unscheinbaren, hinter dem Brustbein gelegenen Drüse reifen bestimmte Zellen unserer Körperabwehr heran. Sie wird historisch mit Spiritualität verbunden. Das „vierte Chakra“ , welches dem Herzzentrum zugeordnet ist, befindet sich leicht unterhalb dieses Immunzentrums. Im Chakrensystem steht die Thymusdrüse im Einklang mit dem Herzen und der Fähigkeit zu lieben. Da sie etwas oberhalb des Herzens liegt, fungiert sie auch als Verbindung zwischen dem 4. und dem 5. Chakra, weist uns also darauf hin, dass ohne unsere Eigenliebe ein ehrliches Sich-Outen nicht möglich ist.
Wenn wir als Baby das Licht der Welt erblicken, gleicht die Thymusdrüse einer kräftigen, saftigen Zwetschge (ein Baby liebt ja auch noch bedingungslos). Im Laufe unseres Lebens wird sie immer schwächer und ähnelt vielmehr einer getrockneten, verschrumpelten Dörrzwetschge.
Wir können die Thymusdrüse aber auch bewusst wieder aktivieren und somit auch unser Immunsystem stärken, indem wir sie täglich leicht klopfen. Dies macht gerade in der kälteren Jahreszeit Sinn und kann auch präventiv bei Kindern angewendet werden. Sie fühlen sich dann „stark wie Tarzan“ ;-). Aber bitte nicht so fest klopfen, es soll nicht weh tun, einfach ein paar Mal auf die Mitte des Brustbeins „pöpperle“.
Auf die Thymusdrüse zu klopfen, hilft auch, wieder an Energie zu gewinnen, wenn man sich kraftlos, müde oder erschöpft fühlt.

Auch können wir im eigenen Heim oder Arbeitsort den „Herzpunkt“ genauer unter die Lupe nehmen. Er befindet sich so ziemlich in der Mitte des Grundrisses. Dieser Ort sollte möglichst frei, offen und gemütlich mit behaglichen, warmen, erdigen Farben gestaltet sein, keine spitzen Kanten und Ecken vorweisen und wenn möglich als Kraftplatz dienen.

Kühle, dunkle Farben wirken in der Winterzeit nicht unbedingt förderlich auf unsere Psyche. Warme, leuchtende Farben erhellen unser Gemüt und unterstützen die Leichtigkeit und Lebensfreude und somit auch unser Immunsystem.

Von Herzen wünsche ich Ihnen ein stabiles, gesundes, kraftvolles Zuhause und somit auch beste Gesundheit.
„Im Innen wie im Aussen, im Aussen wie im Innen“

Gerne unterstütze ich Sie / Dich mit einer Beratung dabei!
Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Hier können Sie den Newsletter abonnieren!

Please follow and like us:

Die Bedeutung baulicher Besonderheiten

Eine Kurzreise ins charmante Wien hat mich zu diesem Newsletter inspiriert. Ich war das erste Mal in dieser wunderschönen Stadt und sie hat mich energetisch überrascht. Gleich von Beginn an fühlte ich eine feine, ruhige, ja sogar entspannte Atmosphäre, wie ich sie noch nie in einer Stadt erlebt habe. Obwohl es eine wirkliche Grossstadt ist, mit vielen multikulturellen Menschen und imposanten, grossen Gebäuden, strahlt die Stadt dennoch eine gewisse Leichtigkeit und Friedlichkeit aus. An was könnte dies liegen?

Meine berufliche Neugier wurde natürlich sofort auf die Gebäude gelenkt.
Die Bauweise und Stilrichtung eines Ortes spiegeln ja auch das kollektive Bewusstsein.

Die Gebäude in Wien zeigen mehrheitlich viele weibliche Elemente. Dies sind Schnörkeleien, warme Farben an Hausfassaden, Engel-Figuren, Rundbögen, generell viele Rundungen und grüne Parkanlagen mit Blumen und viel „Luft“ zum Atmen.

Nur ganz wenige Gebäude zeigen mit spitzen Kanten und Ecken unangenehm auf die umliegenden Bauten. Diese wurden in der Nach-Kriegszeit mangels Geld in der Not schnell aufgebaut und die Wiener bezeichnen diese heute auch als „Schandfleck“.

Nun ein generelles, weltliches Thema:
Spitz zulaufende Gebäudeecken, pfeilartige Ausformungen des Daches, naheliegende Giebelfenster, aber auch Handymasten, Fernsehantennen, Hochspannungsleitungen stören das umliegende Energiefeld. Je näher die Menschen sich in so einem Umfeld für längere Zeit aufhalten, desto direkter spüren sie auch die Auswirkung.
Sollten wir uns in so einem Umfeld aufhalten, hat uns das natürlich etwas zu sagen, was nicht heisst, dass wir uns dem deshalb ungeschützt ausliefern müssen.  Die meisten Menschen sind leider in sich noch nicht ausgeglichen genug, um dagegen immun zu sein. Wir sind ja auch nicht Buddha 😉
Energetische Entstörungshilfen schaffen Abhilfe. Ich kenne da genügend Möglichkeiten zur Harmonisierung.
So eine Situation finden wir ja oft auch überall in Wohn- oder Einfamilienhausquartieren. Dies zeigt eine (meist unbewusste) Aggression des Bewohners an und stört ein friedliches Zusammenleben. Wenn nun von uns auch eine scharfe Hauskante auf den Nachbar zeigt, betrifft es uns beide. Meistens ist es uns ja nicht bewusst, dass in uns selbst auch Aggressivität schlummert. Wir tragen Ungeduld, Wut und Enttäuschungen in uns, die in der Form der Bauten und deren Ausrichtung in einer Siedlung zum Ausdruck kommen. In so einem Fall wundern wir uns dann, wenn sich die Menschen, die darin wohnen, ebenfalls bald aggressiv verhalten. Selbst wenn mit den besten Absichten baubiologisch gesunde Häuser gebaut werden, weist heute oft die Form auf massive innere Konflikte der Bewohner hin. Wir merken es aber nur beim Nachbar.
Ich fuhr vor ein paar Jahren täglich an einer doppelstöckigen Ökosiedlung vorbei, ja beobachtete sogar die Entstehung dieser Häuser. Diese liegen sehr eng beieinander, zeigen scharfe Kanten und haben grosse Fensterfronten, welche sich gegenüber präsentieren. Wenn ich mit dem Auto daran vorbei fuhr, sah ich durch die Häuser hindurch in den innenliegenden gemeinsamen Hof. Dieser war stets chaotisch überfüllt mit allen möglichen Spielsachen, Fahrzeugen uvm. Es war ein grosses Durcheinander und wirkte wirklich sehr unaufgeräumt. Genauso ist es den Menschen dort ergangen. Sie waren in sich selbst sehr chaotisch, unaufgeräumt, wurden oft krank und verzettelten sich in ihren Lebensthemen. Durch die grossen Fensterfronten sind die Menschen natürlich dauernd „ausgestellt“ und unter Beobachtung, wollen sie jedoch selbst auch alles unter Beobachtung und Kontrolle haben. Es fehlt der geborgene Rückzugsort für ein Eigenleben und die Intimsphäre, welche jeder Mensch braucht. Ansonsten neigt man zu Nervosität, Stress und eben auch aggressivem Verhalten. Der eigene Energie-Haushalt ist somit auch geschwächt. Die Flukation in dieser Siedlung ist heute immer noch gross. Inzwischen stehen in einigen Häusern die persönlichen Fahrräder der Erwachsenen (von der Strasse her sichtbar) im Wohnzimmer. Hierzu kann sich jeder selbst einen Reim machen 😉
Da die Häuser eng beieinander stehen und die freie Fläche eh schon knapp ist, ist es nicht möglich, sich hier mit dem Pflanzen von Bäumen oder eines blickdichten Zauns als Schutz zu behelfen. Diese würden zu nahe am Haus stehen und zu schnell zu einer Grösse heranwachsen, die wiederum beeinträchtigend wirken würde. Es gäbe jedoch Möglichkeiten, im Innern der Häuser individuelle Massnahmen zu treffen.

Eine originelle Möglichkeit einer Kantenentstörung habe ich auch in Wien entdeckt. Doch dazu braucht es eben Platz (siehe rechte Abbildung). Es gibt sicher auch kleinere, dem Haus und Siedlungsthema angepasste Varianten.

Wie überall wird momentan auch in Wien viel gebaut und es entstehen neue, moderne Gebäude. Doch diese werden in den meisten Fällen harmonisch in die Natur eingebettet und weisen runde Formen und einen förderlichen Zyklus der Elemente auf.

Von Herzen wünsche ich Ihnen ein harmonisches, glückliches, königliches oder gar kaiserliches Zuhause, welches Ihr persönliches Schloss für Sie ist.

Gerne unterstütze ich Sie / Dich mit einer Beratung dabei!
Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Hier können Sie den Newsletter abonnieren!

Please follow and like us:

Monat 9 im Thema Erfolg / Ruhm / Ansehen

Dem Bereich Erfolg werden die Zahl NEUN, der Süden, der Mittag, der Sommer, die Farbe Rot und das Element Feuer zugeordnet.

Der Bagua-Bereich Erfolg erinnert uns daran, dass zu einem glücklichen, erfüllten Leben auch gehört, sich selbst weise und integer auszudrücken, zu zeigen, im Sonnenlicht zu stehen und zu genießen. Unsere Lernaufgabe ist in diesem Bereich, selbstbewusst und klar aufzutreten, unsere eigene Meinung unabhängig von anderen zu vertreten und überzeugend zu leben.

Hier können wir uns folgende Fragen stellen:

  • Wie möchte ich von meinen Mitmenschen gesehen werden?
  • Wie werde ich von anderen Menschen gesehen und wahrgenommen?
  • Erhalte ich ein Feedback von meinen Aktivitäten?
  • Wie sieht es mit meinem beruflichen Erfolg aus?
  • Bekomme ich genügend Anerkennung?
  • Bringe ich die Dinge zu einem erfolgreichen Abschluss?
  • Kann ich geschehene Dinge und Ereignisse verabschieden und hinter mich lassen?
  • Wie sieht es mit Verzeihen und Vergeben aus?
  • Bin ich offen für Veränderungen? 

Die Neun ist die letzte Zahl in unserer einstelligen Zahlenreihe. Sie steht für das Ende und zugleich für Neuanfang. Alle Entwicklungsstufen, von der Eins bis zur Neun mit dem Ziel der Mündung in die Zehn, sind in ihr enthalten. Sie bahnt den Weg für das Neue, das sich daraus entwickeln kann. So wie der Norden (Bagua-Bereich 1) für den Eingang und Anfang steht, steht der Süden im gegenüber, für Ausgang und Ende (9).

Jedes Geschehen beinhaltet eine Wandlung, die unserer Entwicklung dient. Haben wir die Lernerfahrung verinnerlicht, können wir die äusseren Ereignisse gehen lassen, um offen zu sein für Neues. Ihr Sinn ist erfüllt und etwas ist beendet. Wenn wir ein bestimmtes leidvolles Thema nicht loslassen können, haben wir keine Erkenntnis daraus gezogen. Und wenn wir diesen Zustand des „Nicht-verarbeitet-habens“ auch noch in einem Denkmal als Mahnmal manifestieren, bleibt es dabei. Der Schmerz lässt uns nicht mehr los, denn er will ja umgewandelt werden. Die Neun, das Feuer, der Süden, steht also für das Beenden und Gehen-lassen. Das ist ohne Verzeihung nicht wirklich möglich. Es geht also um innere Reife, denn äusserlicher Glanz hat nur dann Bestand, wenn parallel dazu eine Weiterentwicklung auf der menschlichen Ebene stattfindet. Ein Mensch, der zu Wissen und Weisheit gelangt, besitzt auch eine starke Ausstrahlung und Charisma.

Sehr oft befindet sich in unseren Wohnungen das Wohnzimmer im Bereich Erfolg. Es dient uns für geselliges Zusammensein mit der Familie und unseren Gästen. Da wir Erfolg mit gesellschaftlichem Ansehen definieren, ist das Wohnzimmer meist auch repräsentativ eingerichtet und wir geben ihm den grössten Raum, das heisst, diesem Anliegen die grösste Bedeutung.
Ich erinnere mich noch, dass wir als Kind diesen Raum nur an Sonntagen in feinsäuberlicher Sonntagskleidung für die „Augsburger Puppenkiste“ betreten durften. Diese Zeiten sind inzwischen glücklicherweise vobei. Auch das kollektive Denken ist in einem grossen Wandel. Heute spielt sich in diesem Raum meist das tägliche Familienleben ab. Die neuen Einstellungen zu Familie und Gesellschaft zeigen sich somit auch in unserem Wohnverhalten.

Die Räumlichkeiten in diesem Bereich geben jedenfalls Aufschluss, wie wir von anderen Menschen gesehen werden oder auch, wie wir gesehen werden wollen, allenfalls sogar, was wir darstellen möchten.

Einzelne Puzzleteilchen liefern zwar einzelne nützliche Informationen – erst im zusammengesetzten Gesamtbild (Zahlen 1 bis 9) erkennt man aber, was wirklich gemeint ist.

Alles Schöne und Edle stärkt uns in diesem Bereich, dieses Ziel leben zu können. Verstaubte, antike Möbel in dieser Zone oder Ahnenbilder würden uns selbst im Aussen ähnlich erscheinen lassen.

Ein Fehlbereich in dieser Wohnzone kann bedeuten, dass Sie stark von der Meinung Anderer beeinflusst werden und Ihr Selbstbewusstsein vermutlich instabil ist. Eine Erweiterung fördert ein gutes Image in der Öffentlichkeit, öffnet aber zugleich auch Kanäle zu tiefen und wesentlichen Erkenntnissen über das Leben.

Stehen Sie stark, selbstbewusst, erfolgreich mit dem Herzen „am rechten Fleck“ im Leben?

Ich wünsche es Ihnen von Herzen!
Wenn nicht, helfe ich Ihnen gerne mit einer Beratung dabei!

Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Neue Daten Ausbildung zum dipl. Persönlichkeitsberater 2018,19

Ausbildungsprogramm

Ein Tages-Seminar zum Körperbild in der Numerologie
Seminar Körperbild 22.9.18
in Egg bei Zürich

Please follow and like us:

Monat 7 im Thema „Kinder / Kreativität“

Dem Bereich Kinder und Kreativität wird im Bagua die Zahl SIEBEN, der Westen, der idea-152213_640Abend, der Herbst und das Elemente Metall zugeordnet.

Dieser Bereich erinnert uns daran, dass wir über die materielle Welt hinaus eine höhere Bewusstseinsebene anstreben sollen.

Unsere tatsächlichen Kinder, aber auch unsere geistigen Ideen, Impulse, unsere Phantasie und Kreativität können sich am besten entwickeln, wenn wir das Unwichtige, das uns an einem erfüllten Leben hindert, heraussieben. Nur so haben wir die Chance der unbegrenzten seelischen Welt zu begegnen. Unterstützend wirkt daher alles, was uns an Lebensgenuss erinnert und freudig stimmt.

sieve-504181_640Die 5 spiegelte das Thema Eigenverantwortung und wir hatten grundsätzlich 2  Möglichkeiten und Richtungen, eine Entscheidung zu treffen. Die 6 hatte diese Entscheidung zugelassen und uns diese erfahren und erleben lassen. Mit dem 7. Monat haben wir nun die Gelegenheit, diese allenfalls noch zu korrigieren und in die gewünschte Richtung zu lenken.

Welche Räumlichkeit befindet sich bei uns in diesem Bereich?

Ist es zum Beispiel das Arbeitszimmer, macht uns die Arbeit bestimmt Spass oder wir entdecken gerade, dass dem nicht so ist und sind auf der Suche nach mehr Lebensfreude oder einer neuen Arbeit.
Bei einem Kinder- oder Spielzimmer ist das Kind bestimmt sehr kreativ und child-865116_640phantasievoll, wenn das Zimmer optimal auf das Kind abgestimmt eingerichtet ist und Leichtigkeit ausstrahlt.
Befindet sich das Schlafzimmer in diesem Bereich, deutet dies darauf hin, dass es um die Freude in der Erfüllung der Zweisamkeit geht, was oft auch mit einem Kinderwunsch einhergehen kann.
Es könnte aber auch sein, dass eigene kindliche Vorstellungen (Vater- oder Mutterkomplex) in der Partnerschaft kompensiert werden.
Ebenso könnte es auf eine Leichtgläubigkeit und gewisse Naivität, was eine Beziehung angeht, hindeuten.
Es gibt auch hier unzählige Beispiele und ich möchte mich bewusst nicht so ausführlich äussern, um Ihre eigenen Ideen und Interpretationen nicht einzuschränken, sondern anzuregen.

soap-bubbles-1021662_1280Je nachdem wie der Raum eingerichtet ist, erkennen wir, ob das Thema mit Leichtigkeit und Freude im Alltag integriert ist, oder ob wir eher Mühe damit haben und der Lebensfluss blockiert ist.

Bei einem Fehlbereich kann man zu leichtsinniger Geldverschwendung und allzu spielerischem Denken neigen. Auch können Klagen, Streit und ein eher lockerer Umgang mit der Wahrheit die Folgen sein. Bei einer Verstärkung dürften die Bewohner eher eine Ader zum Lebensgenuss haben, umgänglich sein und vielleicht auch eine ausgesprochene Kreativität und Phantasie besitzen. Spielerisch leicht eröffnet es auch eine Hand für gute finanzielle Gewinne.

Schlüsselfragen:

  • Bin ich kreativ und habe ich auch bei Herausforderungen stets eine neue Lösung parat?
  • Gestaltet sich das Leben mühelos und leicht und geht mir spielend von der Hand?
  • Beschäftigen mich noch Kindheitsthemen, die es anzugehen und zu erlösen gilt?
  • Ist das Verhältnis zu meinen Kindern freudig und liebevoll?
  • Vertraue ich meinem 7. Sinn und handle ich dementsprechend?
  • Habe ich genügend Zeit für meine Hobbies oder bin ich noch auf der Suche nach einem?

Gerne unterstütze ich Sie / Dich dabei!afternoon-tea-3426395_1280
Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Neue Daten Ausbildung Pentalogie / Numerologie  2018,19

Ausbildungsprogramm

Please follow and like us:

Monat 4 im Thema Reichtum (innen und außen)

Der April ist der 4. Monat des Jahres.
Schauen wir uns als Erstes wieder die 4 aus numerologischer Sicht an: ostereier-0167.jpg von 123gif.de Download & Grußkartenversand

Die Vier ist das aus der Dreiheit konkret Geschaffene. Alle konkreten Erscheinungen basieren auf der Vier, die vier Tageszeiten, die vier Jahreszeiten, die vier Himmelsrichtungen, die vier Eiweißbasen des Lebens,  die vier Phasen des Mondes, die vier Stimmen: Sopran, Alt, Tenor und Bass usw.

Bei den ersten 3 Monaten des Jahres ging es eher um eine „innere Entwicklung“. Jetzt im 4. Monat tritt diese an die Oberfläche und möchte in Erscheinung treten. So stellt die 4 das materielle Fundament aller sichtbaren Dinge dar. Sie stellt die Basis unserer Erlebnisebene dar. Mein Denken, meine Ideen (1), gepaart mit meinen Gefühlen dazu (2), welche zum Ausdruck kamen (3), darf ich nun erfahren.

  • Bin ich glücklich?
  • Bin ich zufrieden und dankbar mit dem, was sich in meinem Leben zeigt?
  • Fühle ich mich reich beschenkt und gesegnet?
  • Wie steht es um meine Gesundheit?
  • Habe ich ein gutes Selbstwertgefühl?
  • Stehe ich stabil und fühle ich mich sicher in meinem Leben?

Die 4 ist die Tür zum Herzen

Christian Morgenstern hat es sehr schön ausgedrückt:
Nicht da ist man zu Hause,
wo man seinen Wohnsitz hat,
sondern da, wo man verstanden wird.

Nun zu dem Baguabereich, wo sich die 4 oben links befindet. Bagua Text 001
Die Gestaltung der Reichtumsecke in unserer Wohnung zeigt, was wir unter Reichtum verstehen.

Dieser Bereich wird wohl am meisten missverstanden und nur mit materiellem Reichtum, respektive Geld und Luxusgütern in Verbindung gebracht. Danach richtet sich dann der eigene Selbstwert. Man geht dabei am Wesentlichen vorbei. Es ist eher so, dass dieser Bereich in unserer Wohnung unsere Einstellung dazu symb0lisiert.
Wie innen so aussen!

Verstehen wir uns als dankbare Verwalter/Innen von geschenktem Leben oder als Macher/Innen, der/die über andere herrschen und so zu Reichtum kommen wollen?

Eine fehlende Ecke im 4- er Bereich (Reichtum) kann permanente Geldnöte nach sich Bildergebnis für Lizenzfreie Gratis Bilder Mangelziehen, aber es können dadurch auch Probleme in anderen Lebensbreichen auftauchen, so dass sich das Gefühl des „inneren Reichtums“ nicht einstellt. Schon öfters habe ich bei Beratungen erlebt, dass die Reichtumsecke nicht vorhanden war, aber trotzdem sehr viel Geld und Luxusgüter. Ein Mangel an äusserlicher Lebensfülle war niemals  ein Thema. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Mann viel auf Reisen oder am Arbeiten war und die Frau oft alleine. Die Zweisamkeit und das gemeinsame Geniessen war eher selten. Die Luxusgüter waren eher ein Ersatz für das „Nichtvorhande“.

Eine Verstärkung im Bereich 4 kann eine gute Hand für Finanzen und innere Zufriedenheit zeigen. Die Bewohner sind meist erfolgreich und haben große soziale Glaubwürdigkeit.

Bildergebnis für Lizenzfreie nur Gratis Bilder DuschenWie ist es nun, wenn das Bad mit WC sich in diesem Bereich befindet, was laut Feng-Shui in vielen Büchern angeblich einer Katastrophe gleichkommt. Das ist nicht so tragisch wie beschrieben. Diese Situation haben viele Menschen und das ist auch nicht verwunderlich. Immerhin ist das der Raum, in dem Reinigung und Loslassen praktiziert wird. Wir alle wissen, dass wir uns danach wohler fühler. Wir können also davon ausgehen, dass bessere Zeiten kommen. Vorausgesetzt man überträgt die äussere Reinigung und das Loslassen auch auf das Innere. Hier geht es darum, die innere Einstellung, Prägungen und Muster zu Reichtum und Geld zu überprüfen.
Das Bad macht uns darauf aufmerksam, dass alles fliessen sollte und zwar regelmässig. Natürlich sind wir heutzutage  bezüglich Geld stark von „Instituionen“ abhängig, auf die wir keinen Einflus haben. Bezüglich Wasser (welches wir im Bad sehr viel benötigen) ist dies das Wasserwerk. Es könnte also sein, dass wir uns früher oder später etwas anderes einfallen lassen müssen.
Die 4 schöpft die materielle Welt und kreiert sie jeden Tag aufs Neue. Reichtum ist daher eine Frage des Bewusstseins. Die Toilette in diesem Bereich könnte man als materiellen Verlust erleben, wenn man das nicht verstanden hat.

Es stellt sich die Frage:
Wie oft gibt es Momente in meinem Leben, wo ich mich innerlich reich und gesegnet fühle?

Hoffentlich unzählige….Bildergebnis für Lizenzfreie Gratis Bilder Lebensfreude
Dies wünsche ich Ihnen / Dir von Herzen

Gerne unterstütze ich Sie / Dich dabei!
Herzlichst Ihre / Eure Bettina

Nächste Workshops im April
Ausbildung in Numerologie/Pentalogie 2018

Wer den Newsletter regelmässig per Email erhalten möchte, kann sich hier anmelden!

Please follow and like us:

Monat 3 im Thema „Familie – Gesellschaft“

Der März ist der 3. Monat des Jahres. rose-1985471_1280

Schauen wir uns als Erstes die 3 aus numerologischer Sicht an:

Die Drei verbindet die Themen der Eins und der Zwei miteinander.
(s. Newsletter vom Januar und Februar)

Sie verschafft den Überblick über die Gegensätze (2) und wirkt als aktiver, schöpferischer Vorgang, was sich sprachlich auch ausdrückt: Aller guten Dinge sind Drei – auf die Plätze, fertig, los – Toi, Toi, Toi – Drei mal auf Holz klopfen – Drei mal hoch soll er leben – Drei mal dürfen Sie raten usw….

Auch die Basis vieler Wissenschaften ist die Drei: Raum, Zeit und Kausalität als Basis naturwissenschaftlicher Erkenntnissen – Mineralien, Pflanzen und Tierwelt gibt es in der Biologie – die Zeit wird gegliedert in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Morgen, Mittag, Abend – die Erkenntnistheorie baut auf These, Antithese und Synthese auf – es gibt drei Grundfarben nach Itten: gelb, rot, blau – usw.

Kostenloses Stock Foto zu meer, strand, ferien, entspannungPsychologisch betrachtet steht die 3 für unseren emotionalen Selbstausdruck (die offene, unmittelbare Äußerung der wahren Gefühle) – sich verwirklichen: schöpferisch, künstlerisch, inspirativ, intellektuell, die geistige Tat, Handlungswille, Freiheit, andere inspirieren, um sich zu entfalten und zu wachsen – und die 3 ist entscheidungsfähig welches der 2 noch Mühe bereitet.
Die 3 bedeutet auf die menschliche Entwicklung bezogen, das Vereinigen von Denken und Fühlen und dieses dann auch mit Weitsicht und Feingefühl auszudrücken, ohne andere dadurch zu verletzen.

Diesen Monat bietet sich nun die Gelegenheit, den Bagua-Bereich 3 genauer zu beleuchten.
Er steht für Familie, Familiengeschichten, Gesellschaft, Gruppenbewusstsein, Kostenloses Stock Foto zu mann, liebe, menschen, fraueinfach generell für die Menschheit und letztendlich auch für unsere Gesundheit (körperlich, geistig und psychisch).

Dieser Bereich erinnert uns daran, dass wir nicht alleine oder als Paar in dieser Welt, sondern auch Teil einer Familie sind.

  • Lebe ich in einer befriedigenden Gemeinschaft mit Menschen?
  • Wie sieht es mit meinem Selbst-Verständnis und Selbst-Liebe aus?
  • Kenne ich das Gefühl des Aufbruchs und des Wachstums (wie Frühling)?
  • Bin ich schon früh morgens aktiv und lebe mit und für andere?
  • Kann ich freudig und gelöst in die Zukunft blicken?
  • Gedeiht und entwickelt sich meine jetzige Familie freudig?
  • Habe ich mit der Vergangenheit, meiner Herkunftsfamilie Frieden geschlossen?
  • Fehlt mir eine lebendige Gemeinschaft?
  • Fühle ich mich eher mut- und antriebslos?
  • Fehlen mir neue geistige Impulse?
  • Kann ich über meine tiefen, inneren Gefühle reden und sie selbstsicher ausdrücken?

Welcher Raum befindet sich im Bagua-Bereich 3?
Steht da ev. ein dunkler Kamin / Cheminée? (s. NL vom 15.6.16)
Ist es ein Treppenaufgang (Zukunft) oder Treppenabgang in den Keller (Vergangenheit)? (s. NL vom 15.4.16)
Befindet sich die Toilette oder das Bad in diesem Bereich? (s. NL vom 1.6.16)

Bei einer kürzlichen Beratung fand ich folgende Situation vor:
Kostenloses Stock Foto zu essen, gesund, gemüse, kartoffelnIm Baguabereich „Familie“ befand sich eine fensterlose Abstellkammer. Darin stapelten sich haufenweise Vorräte, die eine 4-köpfige Familie bei einer Katastrophe gut ein halbes Jahr ernähren könnte. Da ja das Meiste auch ein Ablaufdatum hat, fragte ich nach, ob sie denn alles innerhalb dieser Frist aufbrauchen könnten und ob sie auch „frische“ Ware einkaufen würden. Die Frau erzählte mir dann, dass sie wöchentlich einen Grosseinkauf macht und die Sonderangebote dann gleich in Mengen mitnehmen würde. Wenn das Ablaufdatum sich nähert, gäbe es dann halt öfters die gleiche Speise oder sie schmeisse etwas weg.
Die Türe öffnete sich nicht in den Abstellraum hinein, sondern nach aussen. Somit musste sie immer einen Schritt retour machen, bevor sie den Raum betreten konnte. Dies deutete auf eine Hemmung hin, auch wirklich die Lebensmittel zu gebrauchen, aus Angst, einmal nicht genügend zu essen zu haben. Es stellte sich heraus. dass ihre Mutter die Kriegszeiten miterlebt hat mit all dem Mangel. Diese Angst hat die Tochter geprägt und sie lebte das Thema bis dahin noch.

Im spirituellen Feng-Shui ist das „Annehmen – Erkennen – Loslassen“ ein wichtiger erster Schritt, der positive Veränderung erst möglich macht. Deshalb sollten uns unsere Themen erst einmal bewusst werden. Durch die Betrachtung unserer Räumlichkeiten erkennen wir diese und können somit die Verantwortung für uns selbst und für das, was wir erschaffen, übernehmen.

Gerne unterstütze ich Sie / Dich dabei! IMG_6326
Herzlichst Ihre / Eure Bettina
Ausbildung in Numerologie/Pentalogie 2018

Please follow and like us:

Brandkatastrophen und deren Bedeutung

Immer wieder gibt es verheerende Brände auf unserer Erde. Unabhängig davon, dass das Video abspielen...Klima verstärkt dazu beiträgt, enthalten Brände aber auch Botschaften. Wir erinnern uns noch gut an die ausgedehnten Feuerbrünste vor den Toren Athens vor einigen Jahren.

Gerade aktuell haben wir sie in Portugal und in London ist ein Hochhaus völlig ausgebrannt. Was bewirkt FEUER?

Feuer verbrennt alles zu Asche, wenn es nicht mit Wasseer gelöscht wird. Beides sind wesentliche Elemente auf unserer Erde. Wasser symbolisiert Gefühle, Feuer Wärme, aber auch Aggression. Beide Elemente können sehr starke Wirkungen entfalten, wenn sie ausser Kontrolle geraten. Gefühle werden zu leidenschaftlichen Emotionen, Wärme zu verdichteter aggressiver Hitze. Die Brandkatastrophen zeigen, dass wir Menschen mit unserem eigenen inneren Feuer sorgsam umgehen müssen, sonst entzündet sich ein Herd nach dem anderen.
Bildergebnis für Bilder zu aggressive menschenSchauen wir uns um, entdecken wir global sehr viel „Überhitzung“ bei den Menschen, welche in Aggressivität umschlägt. Wir vernichten uns damit gegenseitig, wenn wir keine angemessene Balance finden.

Wenn Feuer etwas zu Asche werden lässt, vernichtet es aber auch oft alte, überholte Kulturen, Glaubenssätze, Gewohnheiten, Ansichten, so wie damals in Griechenland und jetzt in Portugal. Dies erfordert sodann einen Wandel im Bewusstsein der Menschen.

Von der Elementen-Lehre her wissen wir, dass Feuer zu Asche wird und diese Asche elemente_ganzkleinwieder den „Humus“ für neue Erde bildet. Im übertragenen Sinne bedeutet dies, dass nach einer Zerstörung wieder ein „neuzeitlicheres“ Fundament entsteht. Es hat eine Transformation statt gefunden, die eine anstehende, notwendige Veränderung bewirkt.

Hier ein Alltags-Beispiel: Es entfacht sich mit dem Partner, einer Freundin, der Familie, dem Chef usw. ein Streit. Die Emotionen und Unzufriedenheiten haben sich lange angestaut und nun „explodiert“ die Situation (übermässiges, leidenschaftliches Feuer). Wird das Thema nun auf den Tisch gebracht und eine konstruktive Diskussion und Auseinandersetzung ist die Folge, entsteht ein neues Fundament und ein achtsameres Miteinander. Bleibt der Eine uneinsichtig und beharrt auf seiner Meinung (Feuer), ist nichts gelernt und die Themen wiederholen sich. Man steckt im Hamsterrad. Das Bewusstsein bleibt stehen und entwickelt sich nicht weiter. Bildergebnis für Bilder zu aggressive menschen

Solche Situationen sind natürlich im Feng-Shui, im Umfeld erkennbar. Sie zeigen sich zum Beispiel in scharfen Ecken und Kanten bei der Einrichtung und den Wänden, welche dem Element Feuer entsprechen. Ebenso als Mangel an runden Formen, welche die Themen „abrunden“ würden.  Aber auch bei zuviel „Rot“ in den Räumen und etlichen Kunststoffmöbeln, sowie auch bei unvorteilhaften dunklen Cheminees und Öfen erkennen wir ein übermässiges Feuer. Der zugeordnete Bagua-Bereich, welcher dem Feuerbereich entspricht, ist die 9.

Da wir nun ja bei sommerlichen Themperaturen angelangt sind, die ebenfalls dem Element Feuer entsprechen, wirken diese Kräfte besonders stark. Es ist also von unterstützendem Vorteil, auch in den Räumlichkeiten eine Balance herzustellen, welche eine bestmögliche Harmonie gewährleistet.

Herzlichst wünsche ich Ihnen / Euch allen ein friedliches „Miteinander“

Ihre / Eure Bettina

haende

Please follow and like us:

Hausbau und „Selbst gelegte Eier“

Bildergebnis für bilder spaziergang und HausGerne bin ich häufig zu Fuss unterwegs. Dies ermöglicht mir, Häuser genauer zu betrachten und mein Feng-Shui-Auge entwickelt sich mit den neuen Bauweisen weiter. Natürlich stelle ich automatisch meine Prognosen, wie es sich darin lebt. Es gehört einfach zu mir und ist ein Teil von mir, wie andere alltäglichen Dinge.
Meine Prognosen sind jedoch nie endgültig, kommt es doch noch auf die Bewohner und ihre gewählten Lebensthemen an und wie sie diese leben. Dies wird durch die Einrichtung, Farben und Formen ersichtlich. Es gibt jedoch immer zwei Seiten und Möglichkeiten. Diese erkenne ich durch die Personenanalyse.

IMG_5843Ganz in der Nähe meines Wohnortes wurde vor zwei Jahren ein Hausbau begonnen und ich konnte die Entstehung beobachten.
Schon bald stellte sich heraus, dass es anhand des Fundamentes ein kubischer Bau wird, der alle Baguabereiche beinhaltet. Umso mehr interessierte es mich, diesen Bau weiter zu beobachten, weil er eine gute Basis für ein harmonisches Leben darstellte. Auch diente mir der Hausbau als Anschaungsobjekt (von Aussen) für meine Schüler als gutes Beispiel. Deshalb möchte ich auch auf diesem Wege die Weiterentwicklung an sie weiter geben.

Es kristallisierte sich immer mehr heraus, dass es ein sehr modernes Haus mit erlesenen Materialien wird. Die Grundmauern des Erdgeschosses zeigte grosse Räume mit Aussparungen für grosse Fensterfronten. Aus dem quadratischen Fundament entstand ein Bereich im Aussen, der als Terrasse dienen wird und zwar im Baguabereich 6, welcher für Kommunikation, Unterstützung und Geben und Nehmen steht. Dieser Lebensbereich mit seinen Themen wird also in der Aussenwelt stattfinden und nicht intern bei den Bewohnern.

Im OG entstand ebenso ein Bereich im „Aussen“. Im Bereich 4 (Reichtum, Glück, innere Zufriedenheit.
In der Mitte des Hauses wurde eine Treppe platziert, die direkt ohne Windung steil vom 002001EG ins OG führt und durch die grossen Fensterfronten auch sichtbar ist. Wenn man also oben ankommt, liegen die Schlafbereiche im Rücken, nicht sofort sichtbar. Der Blick trifft direkt aufs Bad, welches auf Veränderungs- und Loslassprozesse des gewünschten Erfolges in sämtlicher Lebensthemen hinweist. Die Schlafzimmer werden eher nur kurze Zeit benutzt, da die Aufmerksamkeit auf bestimmte Erolge im Leben gerichtet ist und keine richtige Ruhe einkehren kann. Die vorhanden Himmelsrichtung ist NNO. Es geht also um innere Bedürfnisse und Wünsche, die einer „Neuausrichtung“ bedürfen und auf dem Lebensplan stehen. (Mehr zu den Himmelsrichtungen im NL vom 11. April).IMG_5842

Da sich die Eingangstüre SSW befindet, bedeutet dies, dass die eigenen Aktivitäten, deren Vorgehen, Umsetzen und Handeln im Alltag neu überdacht werden, im Sinne von „was ist wichtig und was ist unwichtig“ zugunsten des Erfolges. Was sollte ich verändern, damit meine Bemühungen Früchte tragen.

Meine Prognose lautete folgendermassen:

Den Bewohnern fehlt eine konstruktive Kommunikation (Sitzplatz im Aussen), welche durch Disziplin und Eigeninitiative erworben werden sollte (Treppe im Zentrum). Da durch die grossen Fensterfronten ohne Vorhänge viel kostbare Energie verloren geht und diese sich nicht in den Räumen hält (Durchzug), wird dies nur sehr schwer und mühsam zu erreichen zu sein. Die Kommunikation wird also hauptsächlich im Aussen (Beruf, Arbeit, Freunde usw) gelebt. Man kommt müde und ausgelaugt (Himmelsrichtung SSW des Eingangs) nach Hause und hat keine Energie und Lust mehr, sich zu unterhalten und anliegende Themen zu besprechen. Somit entsteht eine kühle Atmosphäre (die an der kargen, sterilen, inzwischen sichtbaren Möblierung ersichtlich ist). Es entsteht bei den IMG_5854Bewohnern eine Distanziertheit und das Glück und die Zufriedenheit (OG die 4 im Aussen) im neuen Zuhause bleibt aus. In diesem Bereich entstand noch eine Wendeltreppe die aufs Flachdach führt. Mehr zur Thematik einer Wendeltreppe habe ich bereits im NL vom 15.4.16 geschrieben.
Das Flachdach beinhaltet eine Dachterrsse (Zukunft) die nicht benutzt wird. Zukunftsgedanken und Perspektiven liegen also brach. Dies bedeutet, dass man sich über die Zukunft und wie diese gelebt werden möchte, noch nicht im Klaren ist.

Vor einem Jahr wurde das Haus nun bezogen und mit Interesse beobachtete ich die Geschehnisse weiter.
Um das ganze Grundstück wurde eine hohe Mauer gebaut, welche jegliche Einsicht ins EG (das tägliche Leben im Hier und Jetzt) verwehrt. Hier möchte man also keine Einsicht und keinen Zutritt zu dem gewähren, was hinter den Mauern abläuft. Die Nachbarn und Aussenstehenden sollen nicht mitbekommen, was sich privat tut. Dies ist eigentlich normal, jeder braucht einen geschützten Raum. Doch diese Einzäunung wirkt eher wie eine Festung.

IMG_5692Bei meinem Spaziergang vor einem Monat, also bereits ein Jahr nach dem Einzug stellte ich fest, dass der ganze Bereich 4 mit der Wendeltreppe durch ein Gerüst abgestützt wurde, um einen Zusammenbruch zu verhindern. Die Decke drohte einzustürzen. (Wessen Glück und Hoffnung stürzte fast ein?)
Ich vermute einmal, das Glück und die Hoffnung der Frau. Ich sah sie öfters beim Putzen und alleine im Haus. Kinder habe ich nie gesehen oder gehört. Vielleicht besteht ein bisher unerfüllter Kinderwunsch.
Unterdessen wurde der Bereich 4 verstärkt und repariert. Also schöpften die Bewohner wieder Hoffnung und haben vermutlich geredet. Ebenso steht im Garten im Bereich 6 nun ein Trampolin, welches auf eine neue Leichtigkeit hinweist oder man ist auf dem Sprung.
Es bleibt spannend, wie es weiter geht….

Bei solchen Beispielen finde ich es immer wieder schade, dass sich die Menschen keine Hilfe durch eine Feng-Shui-Beratung holen. Es wäre so einfach und schmerzlos, das Zuhause harmonischer und förderlicher für die Wünsche und Herausforderungen zu gestalten. Viele Therapien und Rückfälle würden sich dadurch erübrigen. Wie Innen so Aussen, wie Aussen so Innen.

Bildergebnis für bilder harmonie Wohnen

Mit herzlichen Grüssen
Bettina Heiniger

Please follow and like us: